Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Abfahrt vom Virgen
Abfahrt vom Virgen

Königsetappe

| Keine Kommentare

Auch diese Woche f√ľhrte uns die K√∂nigsetappe wieder √ľber den Virgen. Anfahrt √ľber das Bedarp√§ssli, anschliessend √ľber das Pilarp√§ssli, dann durch eine Ebene mit Unmengen von bl√ľhenden Mandelb√§umen, sp√§ter noch reihenweise Olivenb√§ume, bis an den Fuss des Virgen. Eigentlich ein Berg, auf dem zuoberst das Kloster der Jungfrau Cabeza steht.

Passhöhe Virgen

Passhöhe Virgen

Nach einer z√ľgigen Abfahrt hinunter nach Albanchez gibt es dann jeweils den Mittagslunch. Etwa die H√§lfte der Kilometer ist geschafft und etwa zwei Drittel der H√∂henmeter ebenfalls.

Mittagslunch in Albanchez

Mittagslunch in Albanchez

Die restlichen etwa 70 Kilometer war ein z√ľgiges Kurbeln √ľber Albox und Zurgena zur√ľck ans Meer. Dank g√ľnstiger Windverh√§ltnisse kamen wir sehr z√ľgig voran.

Ich staune immer wieder, wie viel es ausmacht, wenn man in der Gruppe ein oder zwei Leute hat, die willens sind, in der Ebene vorne mitzuziehen. Der Rest der Gruppe, ich inklusive, wird dann im Windschatten quasi mitgezogen. Selbst dann, wenn wir eigentlich Windstille haben wie heute Nachmittag. Meine Aufgabe ist es dann jeweils nur noch, im richtigen Moment die entsprechenden Richtungskommandos durchzugeben, oder bei etwas problematischen Durchfahrten durch D√∂rfer oder √ľber mehrere Kreisel hinweg, selber die Spitze eine Weile lang zu f√ľhren.

Nach 145 Kilometern und √ľber 2300 H√∂henmetern stellen wir jedenfalls auch heute wieder zufrieden unsere R√§der in die Bikestation. F√ľr mich und die Gruppe ist eine weitere, schnelle K√∂nigsetappe erfolgreich zu Ende gefahren.

K√∂nigsetappe √ľber den Virgen

Mojacar-Bedar-El Pilar-Uleila del Campo-Virgen-Albanchez-Albox-Arboleas-Zurgena-Orangenplantage-Garrucha-Mojacar


 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

145.92KM

2332 HM
5:47 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

bewoelkt

15 Grad

Autor: Urs

W√ľrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f√ľr lange Ausfl√ľge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f√ľr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm√§ssig √ľber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ÔĽŅ