Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

2019

Album
 
Woche vom 18.11.2019 bis 24.11.2019 in Vorbereitung
Abendrot über dem Klingnauer StauseeWoche vom 11.11.2019 bis 17.11.2019: Eine Woche mit Fahrten mehrheitlich unter einer grauen Nebeldecke. Trotzdem hielt das Wetter aber ein paar schöne und farbige Überraschungen bereit. Zum Album.
TägerigWoche vom 04.11.2019 bis 10.11.2019: Eine regnerische Woche endet doch noch mit trockenen, aber kalten Tagen. Zum Album.
Radweg im SurbtalWoche vom 28.10.2019 bis 03.11.2019: Das war eine einfache Woche: Ein paar Fahrten in unserer Umgebung, meist knapp am Regen vorbei oder dann gleich mitten durch. November halt. Zum Album.
Entlang der Agglomeration WindischWoche vom 21.10.2019 bis 27.10.2019: Anfang der Woche liessen private Angelegenheiten und der Regen zuwenig Platz für Fahrten auf dem Rennrad. Erst ab Mittwoch war auch das Wetter dem Outdoor-Sport wieder freundlicher gesinnt. Es reichte für ein paar Fahrten entlang von bunten Waldrändern und dies sogar bei recht schönem Wetter und herbstlich angenehm warmen Temperaturen. Zum Album.
Schwäne bei der AbendtoiletteWoche vom 14.10.2019 bis 20.10.2019: Vor allem anfangs der Woche konnte ich noch bei recht schönem und angenehm warmem Wetter unterwegs sein. Die herbstlichen Farben kamen richtig schön zur Geltung. Doch etwa ab Mitte der Woche zogen langsam Regen und Nebel über unsere Gegend. Zum Album.
Radweg nach MönthalWoche vom 07.10.2019 bis 13.10.2019: Ein paar Rundfahrten in unserer Umgebung. Diese Woche war das Wetter den Radfahrern wieder deutlich freundlicher gesinnt. Die Temperaturen stiegen fast täglich etwas höher. Die längste Fahrt vom Sonntag fĂĽhrte mich wieder einmal ganz in die Nähe der Alpen. Wenigstens am Nachmittag wäre eine Fahrt in kurz/kurz durchaus möglich gewesen. Zum Abum.
Staffelegg, PasshöheWoche vom 30.09.2019 bis 06.10.2019: Diese Woche nur gerade zwei Runden gefahren. Die erste, die längere, konnte ich dank gewonnenem Rennen gegen den Regen, trocken abschliessen. Die zweite, die kĂĽrzere, da hat es mich dann doch voll erwischt. Jedenfalls mag ich mich nicht daran erinnern seit meiner RĂĽckkehr von Spanien jemals eine ganze Runde im strömenden Regen gefahren zu haben. Man kann nicht immer GlĂĽck haben. Zum Album.
KĂĽrbisse in SteinmaurWoche vom 23.09.2019 bis 29.09.2019: Meist unspektakuläre Runden, oftmals mit etwas GlĂĽck am Regen vorbei. Die längste Fahrt fĂĽhrte mich entlang dem Rhein aufwärts, später entlang der Glatt aufwärts bis zum Pistenende des Flughafens in ZĂĽrich-Kloten. Zum Album.
KĂĽrbisse / HerbstzeitWoche vom 16.09.2019 bis 22.09.2019: Bei weiterhin recht schönem und warmen Wetter konnte ich ein paar weitere Runden in unserer Umgebung drehen. Von den beiden längeren Fahrten fĂĽhrte die eine eher flach durch das Reusstal hinauf und das BĂĽnztal wieder hinunter. Die andere ĂĽber den Hauenstein, mitten durch die HĂĽgel des Juras und zurĂĽck ĂĽber den Bözberg, war hingegen eine Strecke mit vielen Höhenmetern. Zum Album.
Zwischen Lengnau und EhrendingenWoche vom 09.09.2019 bis 15.09.2019: Ein paar Fahrten in unserer Umgebung. Der Herbst zeigt sich langsam mit KĂĽrbisauslagen entlang der Strasse. Nach dem das Wetter die letzte Woche wenig Freude am Radfahren aufkommen liess, war es jetzt wieder viel trockener. Wohl als eine Folge der letzten feuchten Tage, tummelte sich aber scharenweise Ungeziefer in der Luft. Zum Album.
BĂĽffel? im Sumpfgebiet der ReussWoche vom 02.09.2019 bis 08.09.2019: Ein paar Mal hatte ich GlĂĽck mit dem Wetter, wurde nur wenig nass, oder konnte sogar dem Regen ausweichen. Die Temperaturen sind jetzt deutlich kĂĽhler geworden. Fahrten am späteren Nachmittag lassen meist ein herbstliches GefĂĽhl aufkommen. In der Reussebene bin ich einer Herde WasserbĂĽffel begegnet. Alle Fahrten fĂĽhrten ĂĽber Strassen in unserer Umgebung. Zum Album.
MorteratschgletscherWoche vom 26.08.2019 bis 01.09.2019: Die Woche begann mit ein paar Wanderungen im Engadin bei schönstem und recht warmem Wetter. Um die Wochenmitte dann etwas kĂĽhler, aber kaum Regen und zum Schluss nochmals ein richtig heisser Tag. Nebst den Wanderungen die mittlerweile zum Familienstandard geworden sind (Val Roseg, Stazer See, Morteratschgletscher und dem Ausflug nach Corviglia) versuchten wir diesmal auch ein paar Sachen ausserhalb der grossen Touristenpfade. Nach der Heimfahrt nach Hause, reichte es dann am Sonntag doch noch fĂĽr eine Fahrt auf dem Rennrad in unserer Umgebung. Zum Album.
Von Brunegg nach MörikenWoche vom 19.08.2019 bis 25.08.2019: Nach ein paar Fahrten in unserer näheren Umgebung ging es am Samstag fĂĽr ein paar Tage (ohne Rennrad) ins Engadin. Am Samstag ein kleines Sightseeing und am Sonntag eine erste Wanderung nach St. Moritz. Zum Album.
GisikonWoche vom 12.08.2019 bis 18.08.2019: Ein paar eher kĂĽrzere Fahrten in unserer Umgebung. Bei einer der Fahrten am späteren Nachmittag, kamen bereits herbstliche GefĂĽhle auf. Es mag am Sonnenlicht gelegen haben. Die Ă„cker alle schön frisch gepflegt, in bräunlicher / rötlicher Farbe, die langen Schatten, die KĂĽhe auf der Wiese und die Schafe am Bahndamm. Aber am Sonntag wurde es dann glĂĽcklicherweise nochmals richtig Sommer, mit stahlblauem Himmel den ganzen Tag und Temperaturen bis weit ĂĽber 30 Grad. Das machte Lust, auf die längste Fahrt der Woche. Zum Album.
Schloss Wildenstein, VeltheimWoche vom 05.08.2019 bis 11.08.2019: Ausser der Fahrt am Sonntag, die Teilnahme am Brugger SlowUp, kam bei allen anderen Fahrten die „Lust am Fahren“ erst unterwegs. Da mal eine zusätzliche Kurve oder dort mal ein zusätzlicher HĂĽgel. Alle Fahrten in der näheren Umgebung. Zum Album.
FuchsWoche vom 29.07.2019 bis 04.08.2019: Nicht dass das Wetter besonders schlecht gewesen wäre, vielleicht etwas wechselhaft. Die drei Fahrten während der Woche wurden aber dennoch von vorĂĽberziehenden Wolkenfeldern bestimmt. Das Fahren entlang oder um Wolkenbänke herum, hatte aber auch einen kleinen Vorteil. So traf ich einmal sogar einen jungen Fuchs am Waldrand, der sich bei seiner Suche nach Nahrung ĂĽberhaupt nicht stören liess. Am Sonntag konnte ich dann bei strahlend blauem Himmel und weiterhin sommerlichen Temperaturen und ohne RĂĽcksicht auf Wetter und Wolken einen schönen Granfondo fahren. Zum Album.
StaffeleggWoche vom 22.07.2019 bis 28.07.2019: Rundfahrten in einer Woche, in der das Wetter von Tag zu Tag immer heisser wurde. Ich beschränkte mich auf vorwiegend flachere Strecken, konnte es aber trotz allem nicht sein lassen, ab und zu mal ein paar Höhenmeter unter die Räder zu legen. Die heisseste Fahrt war wohl die, durch das Schenkenbergertal hinauf zur Staffelegg. Zeigte doch das Thermometer an meinem Garmin 40 Grad an. Zum Album.
FlachseeWoche vom 15.07.2019 bis 21.07.2019: Zwei kurze und zwei längere Fahrten. Die kurzen in unserer Umgebung. FĂĽr die eine der beiden längeren Fahrten fuhr ich auf der Radroute des alten Bernerwegs ein StĂĽck weit westwärts hinauf und dann teilweise auf der Radroute Nummer 8 (Aareroute) wieder zurĂĽck. Ein ganz anderes Thema war die zweite längere Fahrt. Da fuhr ich dem Rhein entlang aufwärts bis zur MĂĽndung der Glatt in den Rhein. Danach der Glatt entlang aufwärts bis zum Pistenende des Flughafens. Den RĂĽckweg dann meist auf Strassen meines frĂĽheren Arbeitsweges. Zum Album.
Blick ins Seetal zwischen Sarmenstorf und SeengenWoche vom 08.07.2019 bis 14.07.2019: FĂĽnf Fahrten in der näheren Umgebung bei meist recht gutem und sehr warmem Wetter. Ich achtete auf Abwechslung. Mal ĂĽber die HĂĽgel, dann entlang unserer grossen FlĂĽsse, oder eine Runde an das unterste Ende des Seetales. Die längste Fahrt mit gut 100 Kilometern fĂĽhrte mich ĂĽber die Saalhöhe und anschliessend alles dem Rhein entlang aufwärts bis kurz vor Koblenz, der MĂĽndung der Aare in den Rhein. Danach noch die untersten Kilometer des Aaretales bis nach Hause. Zum Album.
ElfingenWoche vom 01.07.2019 bis 07.07.2019: Vier Fahrten in unserer Umgebung. Nachdem ich Mitte Woche das Rennrad aus dem Service abholen konnte, machte ich mich ab der zweiten Fahrt in dieser Woche mit den neuen Wattmesspedalen etwas vertraut. Eine hĂĽgeligere Strecke ĂĽber das Juraende, eine flache Strecke durch das Surbtal mit einem einzigen richtigen HĂĽgel, den Regensberger und zum Schluss der Woche den Granfondo, eine fast vollständig flache, 100 KM-Runde, durch das Reusstal und das Seetal. Die gemessene Leistung mag vielleicht stimmen. Die gemessene Trittfrequenz ist auch nach allen Software-Updates und Kalibrierungen sicher noch falsch. Zum Album.
Schwerin, SchlossWoche vom 24.06.2019 bis 30.06.2019: Wir verbringen eine wunderbare Woche an der Ostsee. Untergebracht sind wir in KĂĽhlungsborn, in der Region Mecklenburg-Vorpommern. Bei meist sommerlichen, aber immer noch angenehmen Temperaturen, haben wir jeden Tag eine Wanderung. Meist gehört dazu auch eine Stadtbesichtigung oder der Besuch einer Kirche, beziehungsweise eines Klosters, oder die Wanderung geht durch einen der vielen Naturparks. Die Woche ist sehr abwechslungsreich so gehören nebst dem Wandern auch Fahrten auf dem Schiff, dem Pferdewagen und sogar dem Dampfzug, oder einfach nur eine Stadtrundfahrt im „Bäderexpress“ oder der „Gummi-Molli“ (beides TouristenzĂĽge, wie man sie vielerorts sieht) dazu. Am Freitag Abend können wir zum Abschluss unseres wöchigen Aufenthaltes noch einen wunderbaren Sonnenuntergang ĂĽber der Ostsee geniessen. Zum Album.
OstseekĂĽsteWoche vom 17.06.2019 bis 23.06.2019: Nach zwei Rundfahrten in unserer Umgebung, um die Herausforderung fĂĽr Höhenmeter bei Strava auch in diesem Monat erfolgreich abschliessen zu können, fahren wir am Samstag mit dem Zug an die Ostsee. Bereits am Sonntag wandern wir bei schönstem Wetter durch lichte Wälder, entlang schier endlos scheinender Getreidefelder und der OstseekĂĽste. Zum Album.
Canal du RhĂ´ne au RhinWoche vom 10.06.2019 bis 16.06.2019: Die Wege der letzten Woche meines Heimweges fĂĽhren mich vorerst weiterhin den Kanälen und Schleusenstufen des Doubs, kurze Zeit der Allan und zum Schluss noch der Ill entlang an den Rhein. Es ist dies vor allem der Canal du RhĂ´ne au Rhin, dem ich hier folge. Ab Basel ist dann der Weg der EuroVelo 6 auf der Schweizer Seite des Rheins identisch mit der Radroute 2 (Rheinroute). Nach ein paar Ruhetagen reicht es am Wochenende dann schon wieder fĂĽr eine erste Ausfahrt in der näheren Umgebung. Zum Album.
AmboiseWoche vom 03.06.2019 bis 09.06.2019: Die Fahrt geht entlang der Loire hinauf. Eigentlich ist es vorerst ein Zick-Zack-Kurs quer durch Frankreich. Ich durchfahre nach dem Pays de la Loire, das Centre-Val de Loire und treffe gegen das Wochenende im Bourgogne-Franche-ComtĂ© ein. Ebenfalls gegen das Wochenende verlasse ich die Loire und treffe auf die SaĂ´ne, bevor es später entlang dem Doubs weiter geht. Mit dem Verlassen der Loire fĂĽhrt der Radweg immer mehr entlang von Kanälen, mit gelegentlichen Abstechern in die Höhe. Insgesamt aber eine sehr flache und sehr abwechslungsreiche Fahrt. Zum Album.
am AtlantikWoche vom 27.05.2019 bis 02.06.2019: Von Pamplona geht es ĂĽber einen letzten Pass hinunter an den Atlantik und somit auch auf die ersten Kilometer auf der EuroVelo 1 (Atlantikroute). Dieser Länderwechsel ist gezeichnet von einer Fahrt im Dauerregen. Die Radwege der AtlantikkĂĽste entlang sind sehr schön ausgebaut. Sehr oft sogar auf separaten Strässchen oder mindestens durch einen GrĂĽnstreifen von der Hauptstrasse getrennt. Ein bisschen enttäuscht bin ich von der StreckenfĂĽhrung. Ich bin noch selten so viele Kilometer durch Wald gefahren. Das hat zwar auch seinen Reiz, doch zu sehen gibt es dabei nicht besonders viel. In der Gegend von Royan bekomme ich dann den Atlantik endlich richtig schön vor die Kamera. Doch dann muss ich mich bereits ins Landesinnere, hinauf nach Nantes und zur EuroVelo 6, der FlĂĽsseroute, hinwenden. Am Sonntag fahre ich bereits die ersten Kilometer entlang der Loire nach Osten. Zum Album.
Jakobsweg in Kastilien und LeonWoche vom 20.05.2019 bis 26.05.2019: Ich fahre ostwärts, verlasse bald Galicien, bin wieder im hĂĽgeligen Kastilien und Leon, durchquere kurz La Rioja und gelange in die Region Navarra und erreiche am Sonntag planmässig Pamplona. Diesmal sind es nicht mehr nur ein paar einzelne Pilger denen ich begegne. Das grenzt schon fast an eine Völkerwanderung, wie viele auf diesem nördlichen, dem französischen Pilgerweg, unterwegs sind. Das Wetter ist eher kĂĽhl, ich fahre ja auch auf einer Höhe von etwa 800 Metern ĂĽber Meer. Mit ein paar Abstechern in die Tiefe und in die Höhe hinauf. Zum Album.
Santiago de CompostelaWoche vom 13.05.2019 bis 19.05.2019: Die Fahrt ging weiter Nordwärts unter anderem ĂĽber Salamanca. Bald verliess ich auch die Extremadura, durchfuhr das hĂĽgelige Kastilien und Leon und gelangte nach Galicien. Teilweise folgte ich wohl zufälligerweise dem sĂĽdlichen Pilgerweg nach Santiago de Compostela hinauf. Nach der brĂĽtenden Hitze des SĂĽdens musste ich auch ein paar Tage in eisiger Kälte ausharren, bevor ich in Santiago de Compostela bei wunderbarstem, aber recht kĂĽhlem Wetter, einen weiteren Ruhetag geniessen konnte. Unter anderem besuchte ich die Kathedrale und das Pilgermuseum, und buchte auch eine Stadtrundfahrt. Zum Album.
SevillaWoche vom 06.05.2019 bis 12.05.2019: Nach der Mittelmeerküste ging es nordwärts, über einige anstrengende Hügel, nach Granada. Einen halben Tag besichtigte ich die Innenstadt, Alhambra und Stierkampfarena. In Cordoba ein nächster kurzer Besuch bevor es wieder etwas südwärts nach Sevilla ging. In Sevilla buchte ich eine ganztägige Stadtbesichtigung und zusätzlich noch eine Flamenco-Tanzshow. Alle drei (Granda, Cordoba und Sevilla) bieten so viel Geschichte und Architekur, dass man ohne Problem tagelang dort verweilen könnte. Ich legte meinen Schwerpunkt auf Sevilla, da dies ja die Hauptstadt Andalusiens ist. Schon bald verliess ich Andalusien und fuhr in Extremadura ein. Dort begegneten mir bereits erste Pilgerer auf dem Jakobsweg. Zum Album.
Castell de FerroWoche vom 29.04.2019 bis 05.05.2019: Schon sind die vier Wochen in Mojacar vorbei. Das Wetter zeigt sich nochmals von der schönsten Seite. Am Samstag beginne ich bereits mit meinem Heimweg um halb Spanien herum. Im ersten Teil versuche ich, etwas mehr von Andalusien zu sehen, als nur gerade das Gebiet der TagesausflĂĽge um Mojacar herum. Zum Album.
GarruchaWoche vom 22.04.2019 bis 28.04.2019: Eine vom Wetter bestimmte Woche. Sie begann mit Regen, später gesellte sich der Wind dazu, vielleicht sogar stĂĽrmische Winde. Doch ab Freitag beruhigt sich das Wetter wieder. Die Tage wurden wärmer, heute sogar heiss. Die Sonne strahlt wieder von einem fast wolkenlosen andalusischen Himmel auf uns herab. Zum Album.
BedarWoche vom 15.04.2019 bis 21.04.2019: Die zweite Woche in Mojacar begann mit wunderbarem Wetter, schön sommerlich, zeitweise sogar heiss. Selbst der Wind hielt sich zurĂĽck. Doch am Donnerstag blieb die Königsetappe sogar im Regen stecken. Ab dann passten wir unsere Ausfahrten den prognostizierten Regenpausen an und hatten damit recht viel GlĂĽck. Wenigstens waren die Strassen dann meist trocken, sogar die Sonne schickte ein paar Sonnenstrahlen vorbei. Leider verliess uns dieses WetterglĂĽck am Sonntag fĂĽr die erste Ausfahrt mit den neuen Gästen wieder. Eine volle Runde im Regen war zu absolvieren. Zum Album.
MuschelhausWoche vom 08.04.2019 bis 14.04.2019: Fahrten mit Gästen von Eitzinger Sports auf dem Rennrad in der Umgebung von Mojacar. Meist bei sehr sonnigem und warmem Wetter. Mittwoch, der Ruhetag der Gäste und Samstag, der Tag an dem die meisten Gäste nach Hause gehen und gegen Abend die neuen ankommen, benutze ich fĂĽr je eine kurze Fahrt auf bekannten Strassen im Hinterland von Mojacar/Andalusien. Zum Album.
Via VerdeWoche vom 01.04.2019 bis 07.04.2019: Die Radroute durch die Region Valencia entpuppt sich zwar als sehr abwechslungsreiche Fahrt. Gute, rennradfähig aufbereitete ehemalige Bahnstrecken, wechseln sich ab mit teilweise sehr grobem Schotter, auf dem wohl kaum mehr Mountainbikes unterwegs sein wĂĽrden. Auch scheint der GPS-Track, der eigentlich die offizielle Radroute anzeigen sollte, nicht korrekt und vollständig zu sein. Strassen und BrĂĽcken „fehlen“ oder wurden „verlegt“. Insgesamt leider eine sehr mĂĽhsame und aufwändige Fahrt. Bekomme deshalb einen sehr schlechten Eindruck dieser Radroute. Obwohl die Strecke landschaftlich insgesamt sehr interesssant ist. Nach einer Regenphase anfangs der Woche, wird das Wetter bald besser und wärmer. Am Sonntag bereits die erste Ausfahrt mit Gästen von Eitzinger Sports ab Mojacar. Zum Album.
Unterwegs in der Region ValenciaWoche vom 25.03.2019 bis 31.03.2019: Noch ein paar letzte Kilometer in der gewohnten Umgebung. Dann am Freitag mit Rennrad und Feriengepäck nach Olten gefahren um dort alles in den Bus zu verladen, der mich nach Cambrils bringen wĂĽrde. Gut 1000 KM später, und einem kräftigen Morgenessen in Cambrils, beginnt die Fahrt hinunter nach Andalusien, nach Mojacar. Ich kann die Fahrt bei schönstem und warmem Wetter beginnen. Doch schon am zweiten Tag, mit dem Beginn des Streckenabschnittes auf der Radroute durch die Region Valencia, schlägt das Wetter um. Zum Album.
BaldeggerseeWoche vom 18.03.2019 bis 24.03.2019: Seit langem keine Woche mehr mit so wenig Ausfahrten erlebt. Es war schlicht zu viel los, mit den Vorbereitungen fĂĽr meine nächste grosse Fahrt, dem Heimweg von Spanien, dann aber auch „Haus und Garten“ fĂĽr den FrĂĽhling und die kommende Sommerzeit vorbereiten und einrichten. Am Sonntag reichte es dann aber doch noch fĂĽr einen 100er durch das Seetal hinauf und das Suhrental hinunter. Zum Album.
ReusstalWoche vom 11.03.2019 bis 17.03.2019: Nochmals eine winterlich, nasse Woche. Dank der recht präzisen Wetterprognosen wurde ich allerdings nur bei der mittleren der drei Fahrten etwas nass. Die erste Fahrt fĂĽhrte mich wieder einmal ins Reusstal zu einem weiteren schönen Ausblick auf unseren Alpenkamm. Zum Album.
AuensteinWoche vom 04.03.2019 bis 10.03.2019: Wettermässig eine eher durchzogene Woche, welche zum Wochenende hin in heftigen Sturm und Regen mĂĽndete. Deshalb brachte ich es nur auf fĂĽnf, eher kĂĽrzere, Fahrten in der näheren Umgebung. Ich hatte aber meist GlĂĽck und kam, ausser am Sonntag, immer trockenen Rades nach Hause. Zum Album.
SempacherseeWoche vom 25.02.2019 bis 03.03.2019: Der Februar endete mit weiterhin sehr sonnigem und warmem Wetter. Es reichte deshalb nochmals fĂĽr zwei sehr schöne, längere, Rundfahrten bei frĂĽhlingshaften Temperaturen. Die eine etwas flacher dem Alpenrand entlang, die andere etwas hĂĽgeliger um den Jurapark. Mit dem Monatswechsel kam dann auch das kĂĽhlere, und wieder eher saisongerechtere Wetter zurĂĽck. Konnte aber trotzdem nochmals zwei Runden im Trockenen fahren. Zum Album.
WĂĽrenlingenWoche vom 18.02.2019 bis 24.02.2019: Eine Woche bei meist recht schönem und sonnigem Wetter. FrĂĽhlingsgefĂĽhle könnten aufkommen. Die fast zahllosen Plakate zur AnkĂĽndigung der Fasnachtszeit entlang der Strasse, werden jetzt ergänzt mit weiteren Sujets, wie zum Beispiel Puppen. Ich fuhr meine Runden in der näheren Umgebung, versuchte ein bisschen Abwechslung zwischen flachen und hĂĽgeligen Strecken zu finden. Zum Album.
bei Eschlikon mit Blick zum SäntisWoche vom 11.02.2019 bis 17.02.2019: Hatten wir letzte Woche dank Föhnsituationen immer wieder schöne Tage, so ist nun seit Mitte der Woche der FrĂĽhling bei uns angekommen. Tag fĂĽr Tag begrĂĽsst uns ein wolkenloser Himmel. Dies allerdings bei immer noch winterlichen Temperaturen. Bodenfrost am Morgen ist die Regel. Doch das schöne und trockene Wetter motivierte mich fĂĽr längere Fahrten. Einmal an den ZĂĽrichsee und das zweite Mal sogar zu einem zweitägigen Trip in die Ostschweiz, an den Fortbildungskurs bei Eitzinger Sports, meinem Brötchengeber als Guide fĂĽr Gäste auf dem Rennrad in Mojacar. Zum Album.
ZufikonWoche vom 04.02.2019 bis 10.02.2019: Ob das schon die ersten FrĂĽhlingsboten sind? Oder doch nur immer wieder Föhnsituationen? Wie auch immer, es war eine abwechslungsreiche Woche. Aus der Kälte, noch mitten durch frostbedeckte Wälder und entlang der Schneefallgrenze bis hin zu angenehm warmen Temperaturen. Dies, föhnbedingt, auch noch mit Fahrten vor einem wunderbaren Alpenpanorama. Zum Album.
NiederwilWoche vom 28.01.2019 bis 03.02.2019: Drei Fahrten, teils knapp am Schnee vorbei, teils sogar mit kurzen Passagen ĂĽber Schnee und Eis, in der näheren Umgebung. Die erste Fahrt vom Dienstag mit der Ăśberquerung der Staffelegg etwas hĂĽgeliger und die beiden anderen dann sehr flach durch unsere Täler. Mit dem Wetter hatte ich recht GlĂĽck, so war eigentlich nur die Fahrt von Mitte Woche bei zwar schönstem Sonnenschein aber mit eisig kalten Temperaturen zu fahren. Zum Album.
Der BĂĽnz entlangWoche vom 21.01.2019 bis 27.01.2019: Drei Fahrten in der näheren Umgebung. Dank des wechselhaften Wetters gelang wenigstens jeden zweiten Tag eine Fahrt bei zwar meist recht kalten Temperaturen, aber wenigstens mit etwas Sonnenschein. Die erste Fahrt fĂĽhrte mich ĂĽber die Hausberge, die beiden anderen waren eher flache Strecken. Dabei im BĂĽnztal eine ganze Schar von Störchen entdeckt, die sehr heisshungrig einen Acker leerpickten. Zum Album.
Sonnenuntergang oberhalb BirmenstorfWoche vom 14.01.2019 bis 20.01.2019: Nach dem Regen vom Wochenende wurde das Wetter richtig wechselhaft, teilweise fast wie im April. Es gelangen mir trotzdem unter anderem zwei recht schöne Fahrten, mit viel Sonnenschein. Allerdings wurde es im Verlaufe der Woche auch wieder kälter. Nach dem sonntäglichen Schneeschauer konnte ich doch noch eine Runde, auf schon wieder fast durchgängig trockenen Strassen fahren. Zum Album.
Rennrad im SchneeWoche vom 07.01.2019 bis 13.01.2019: Der Schnee rĂĽckte immer näher. Die Pausen zwischen den Niederschlägen habe ich jeweils fĂĽr Fahrten in der näheren Umgebung benutzt. Leider putzte ĂĽber das letzte Wochenende der Regen die ganze Schneepracht wieder weg. Zum Album.
Sonnenuntergang oberhalb AuensteinWoche vom 31.12.2018 bis 06.01.2019: Das Jahr beginnt mit Fahrten in der näheren Umgebung. Anfangs der Woche sogar noch mit ein paar Sonnenstrahlen, bei zwar kalten Windverhältnissen aber immer noch trocken. Nach dem Schneefall am Samstag reichte es am Sonntag aber doch noch fĂĽr eine Rundfahrt auf regennassen Strassen. Der Schnee war dann allerdings bereits schon fast vollständig weggeschmolzen. Zum Album.
Print Friendly, PDF & Email