Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

2022

Woche vom 27.06.2022 bis 03.07.2022 in Vorbereitung

Skyline von BaselWoche vom 20.06.2022 bis 26.06.2022: Der Anfang der Woche war etwas geprägt von der Suche nach gĂĽnstigen Momenten, um an den herumziehenden Gewittern vorbeizukommen. Den zweiten Teil der Woche, bei wieder recht heissem und hochsommerlichem Wetter, benutzte ich fĂĽr zwei längere Fahrten, um bei meinem anderen Hobby, dem Outdoorspiel von Munzee, genĂĽgend Punkte fĂĽr die Monatsaufgaben des Juni zu finden. 

Die beiden Fahrten nach Basel und die andere um den ZĂĽrichsee brachten mich dem angestrebten Ziel deutlich näher. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an vier Tagen, 368 KM, längste Fahrt 133 KM; Insgesamt 2759 Höhenmeter.

Statistik: 17. und 18. Granfondo sind gefahren. Zum Wochenalbum.


Getreidefeld im ReusstalWoche vom 13.06.2022 bis 19.06.2022: Noch ist es astrologisch gesehen immer noch FrĂĽhling, doch die Temperaturen brechen schon die Rekorde von manchem Sommer. Zudem war familiär diese Woche ungewohnt viel los, so dass es mir nur gerade fĂĽr zwei Fahrten auf dem Rennrad reichte.

Das eine Mal im Aaretal ein bisschen hin und her, und das zweite Mal immerhin das Reusstal hinauf und im Limmattal wieder zurĂĽck. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an zwei Tagen, 133 KM, längste Fahrt 89 KM; Laufen an zwei Tagen 9 KM; Insgesamt 972 Höhenmeter. Zum Wochenalbum.


KirschenWoche vom 06.06.2022 bis 12.06.2022: Die Woche begann regnerisch. Einen der Regentage habe ich genutzt, um die Software hier fĂĽr dieses Weblog wieder auf Vordermann zu bringen. 

Ab der zweiten Wochenhälfte wurde es rasch immer sommerlicher und damit auch deutlich wärmer. Die Fahrt vom Sonntag fühlte sich bereits wie Hochsommer an.

Ansonsten waren es meist Fahrten im Aaretal und rund um das Wasserschloss. So auch ein StĂĽck weit das Limmattal hinauf.

Die Woche in Zahlen: Radfahren an vier Tagen, 199 KM, längste Fahrt 78 KM; Insgesamt 1’418 Höhenmeter. Zum Wochenalbum.


Blick das Reusstal hinunterWoche vom 30.05.2022 bis 05.06.2022: Nach acht Wochen Spanien geht es nun hier wieder weiter. In einer Umgebung die ich am zweiten April bei Schneefall verlassen habe und bei der ausser ein paar frĂĽh blĂĽhenden Sträuchern und ersten Kirschbäumen noch kaum etwas von FrĂĽhling anzumerken war. 

Nicht nur die immer wieder prognostizierten Gewitter in dieser Woche schmälerten meine Motivation fĂĽr Fahrten auf dem Rennrad, auch der Umstand, dass ich meinem angestrebten Jahresziel gut 1’000 Kilometer voraus bin, waren fĂĽr die Motivation nicht gerade zuträglich. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an vier Tagen, 222 KM, längste Fahrt 102 KM; Laufen an einem Tag, 6 KM; Insgesamt 1’600 Höhenmeter.

Statistik:  16. Granfondo gefahren und 8’000. Kilometer in diesem Jahr ĂĽberrolt. Zum Wochenalbum.


EscaladeiWoche vom 23.05.2022 bis 29.05.2022: In der vierten und letzten Woche als Guide fĂĽr Gäste auf dem Rennrad von Eitzinger Sports in Cambrils hatten wir beim Wetter eine kurze Störung zu erleiden. Statt des prognostizierten, nächtlichen Gewitters, wurde daraus ein längerer Regen, der uns nicht nur den Ruhetag “kostete” sondern auch noch die Verschiebung der ursprĂĽnglich geplanten Königsetappe auf den nächsten Tag erzwang. DafĂĽr war es dann die verbleibenden Tage der Woche nicht mehr so heiss wie die letzte Woche und damit auch wieder deutlich angenehmer durch das Hinterland mit seinen Weingebieten El Priorat und Montsant zu fahren. In der Nacht von Samstag auf Sonntag die Heimfahrt zurĂĽck in die Schweiz im Komfortbus und am Sonntag schon wieder die erste Rundfahrt in der heimatlichen Umgebung. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an fĂĽnf Tagen, 411 KM, längste Fahrt 121 KM; Laufen an zwei Tagen, 12 KM; Insgesamt 5’853 Höhenmeter.

Statistik:  13., 14. und 15. Granfondo in diesem Jahr gefahren. Zum Wochenalbum


La Torre de FontaubellaWoche vom 16.05.2022 bis 22.05.2022: In der dritten Woche als Guide fĂĽr Gäste auf dem Rennrad von Eitzinger Sports in Cambrils darf ich eine etwas schnellere Gruppe fĂĽhren. Weil das Mittagessen aber fast jeden Tag fĂĽr alle Gruppen am gleichen Ort stattfindet, erhalten die Strecken der letzten beiden Wochen jeweils meist vor dem Mittagessen eine kleine Zusatzrunde. Etwas tiefer ins Hinterland hinein und damit meist auch ĂĽber den einen oder anderen zusätzlichen HĂĽgel. FĂĽr mich sind es oft neue Strecken mit neuen EindrĂĽcken. Nebst dem Mehr an Höhenmetern ergibt sich so natĂĽrlich meist auch ein Mehr an meist schnellen Streckenabschnitten in die Tiefe. 

Die ganze Woche war es sommerlich und sehr heiss. Teils weit ĂĽber dreissig Grad. Entlang von Felswänden kam man sich vor, als ob man an einem geöffneten Hochofen vorbeifahren wĂĽrde. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an sieben Tagen, 578 KM, längste Fahrt 120 KM; Insgesamt 8’033 Höhenmeter.

Statistik: Distanz-Challenge bei Strava ĂĽber 1’250 KM in einem Monat erfĂĽllt, den 7’000. KM in diesem Jahr ĂĽberrollt, den 75’000 Höhenmeter in diesem Jahr ebenfalls erkurbelt, 11. und 12. Granfondo in diesem Jahr gefahren. Zum Wochenalbum.


La Morera de MontsantWoche vom 09.05.2022 bis 15.05.2022: In der zweiten Woche als Guide fĂĽr Gäste auf dem Rennrad von Eitzinger Sports, haben wir weiterhin die Weingebiete el Priorat und Montsant durchfahren. Die Strecken weichten in Details etwas von der ersten Woche ab. Dies auch als RĂĽcksicht auf die Gäste, welche zehn Tage oder gar zwei Wochen bei uns bleiben. Das Wetter wird nun zusehends sommerlicher und deutlich wärmer. Ich musste jedenfalls schon lange keinen Windstopper oder gar Ă„rmlinge mehr  ĂĽberziehen.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an sieben Tagen, 569 KM, längste Fahrt 103 KM; Insgesamt 8’197 Höhenmeter.

Statistik: 10. Granfondo in diesem Jahr gefahren. Zum Wochenalbum.


Blick oberhalb El MasroigWoche vom 02.05.2022 bis 08.05.2022: Nach vier Wochen Radfahren rund um Mojacar, bin ich nun die erste Woche in Cambrils unterwegs. Ebenfalls mit Gästen von Eitzinger Sports, welche ich auf dem Rennrad durch die katalonischen Weingebiete El Priorat und Monsant fĂĽhre. Statt der eher staubigen und sandigen Gegend von Andalusien fahre ich nun auch mal durch einen Wald oder entlang von Felswänden. Auch die Vegetation hat sich komplett verändert. Orangenbäume sind kaum mehr anzutreffen, dafĂĽr Kirschbäume und Haselnusssträucher. Mandeln und Oliven gibt es aber auch hier, wenn auch nicht in derart grossen Plantagen wie in Andalusien. DafĂĽr ist hier deutlich mehr Weinbau vorhanden. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an fĂĽnf Tagen, 443 KM, längste Fahrt 100 KM; Laufen an einem Tag, 10 KM; Insgesamt 6’492 Höhenmeter.

Statistik: 9. Granfondo in diesem Jahr gefahren, 6’000 KM in diesem Jahr ĂĽberrollt, 60’000 Höhenmeter in diesem Jahr erreicht und die Höhenmeter-Challenge von 7’500 Höhenmeter im Mai auch bereits erreicht. Zum Wochenalbum.


Blick ĂĽber Andulisen nach SorbasWoche vom 25.04.2022 bis 01.05.2022: Die längste Fahrt dieser Woche fĂĽhrte etwas weiter ins Hinterland hinein. Statt der ĂĽblichen Orangen- und Olivenbäume kamen wir an ĂĽberraschend vielen Zitronenbäumen vorbei. 

Nach zwei Tagen mit sehr unsicherem und regnerischem Wetter war mir als letzte Fahrt in Mojacar (Andalusien)  nochmals ein wunderbarer Tag gegönnt, bevor ich am Samstag morgen mit Bus und Flugzeug nach Cambrils (Katalonien), etwa 700 Kilometer nördlich von Mojacar, reiste. Am Sonntag dann bereits in Cambrils die erste Rundfahrt bei schönstem Wetter, durch eine frĂĽhlingshaft grĂĽne und frische Gegend.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an vier Tagen, 363 KM, längste Fahrt 110 KM; Insgesamt 4’877 Höhenmeter.

Statistik: 8. Granfondo in diesem Jahr gefahren. Zum Wochenalbum.


Auffahrt zum BedarpassWoche vom 18.04.2022 bis 24.04.2022: Bisher die beste Woche bezĂĽglich des Wetters. Regen war nie ein Thema. Die thermischen Winde gehören zu Andalusien. Sie waren zeitweise recht kräftig. 

Als besondere Höhepunkte dĂĽrften wohl die beiden Fahrten durch die Via Verde und die Fahrt ĂĽber den Bedar in Erinnerung bleiben. Derzeit blĂĽhen nach den Regenfällen der letzten Wochen und der sommerlichen Wärme sehr viele Blumen, was fĂĽr Andalusien, im speziellen hier im SĂĽden und der Nähe zur einzigen europäischen WĂĽste (Tabernas), eher ungewöhnlich ist.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an fĂĽnf Tagen, 412 KM, längste Fahrt 95 KM; Laufen an einem Tag, 5 KM; Insgesamt 5’150 HM. Zum Wochenalbum.


Vera PlayaWoche vom 11.04.2022 bis 17.04.2022: Die Woche beginnt etwas windig und nass, verbessert sich dann aber immer mehr, hin zu sommerlicher Hitze und wolkenlosem Himmel. Der Wind gehört halt zu Andalusien. Mein Termometer zeigt erstmals in diesem Jahr 30 Grad an. 

Wir versuchen fĂĽr die Gäste bei jeder Rundfahrt den Schwerpunkt der Attraktionen anders zu legen. Mal sind es Orangenplantagen, mal eher GemĂĽse- und Salatfelder, dann eher geschichtliche Sachen rund um Bergbau oder Andalusien als Kulisse fĂĽr viele, teils auch berĂĽhmte, Filme. Oder auch einen der etwas höheren Bergkämme zu erkurbeln, damit es eine schöne Aussicht ĂĽber einen grösseren Teil unseres Radfahrgebietes gibt. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an sieben Tagen, 501 KM, längste Fahrt 90 KM; Insgesamt 5’941 HM.  

Statistik: Die Höhenmeter-Challenge von 7’500 Höhenmetern fĂĽr den April erfĂĽllt. Am 16.04.2022 ĂĽberrollte ich den 45’000 Höhenmeter und am 17.04.2022 auch gleich noch den 5’000. Kilometer in diesem Jahr. Zum Wochenalbum.


Sierra NevadaWoche vom 04.04.2022 bis 10.04.2022: Nach einer ersten zwar sonnigen aber kĂĽhlen Fahrt am Sonntag zum Beginn meines Aufenthaltes in Mojacar, (Spanien, Andalusien) kippte das Wetter leider schon wieder. Zwei Tage Regen, mit teils sehr intensiven RegengĂĽssen und heftigen Winden zwangen uns zu einem Alternativprogramm mit Spinning, Laufen, Werkstattkurs und “Nichtstun”. Mittwoch dann ein Ăśbergangstag, an dem wir wenigstens den halben Tag auf dem Rad draussen fahren konnten, aber auch wieder verregnet wurden. Ab Donnerstag, schönstes spanisches Wetter mit viel Sonne, kaum Wind, sehr guter Sicht in die Ferne und Radfahrten in kurz/kurz. Der viele Regen hinterliess zwar einige kleinere Erdrutsche an Hängen entlang der Strasse, aber auch eine Flora, der der Regen offensichtlich gut getan hat. Noch sind es zwar erst gelbe Blumen, meist Ginster, der ĂĽberall blĂĽht, doch mit zunehmender Wärme dĂĽrfte sich hier langsam ein Farbenteppich bilden.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an fĂĽnf Tagen, 408 KM, längste Fahrt 105 KM; Laufen an zwei Tagen, 8 KM; Insgesamt 5’617 HM.  

Statistik: Den Granfondo vom April konnte ich bereits am 08.04.2022 fahren. Zum Wochenalbum.


Kirschbaum-BlĂĽtenWoche vom 28.03.2022 bis 03.04.2022: Leider wurde den GefĂĽhlen von FrĂĽhling mit Kälte, Regen und Schnee ein abruptes Ende zubereitet. Da ich zudem alle meine geplanten Challenges bei Strava (Höhenmeter, Kilometer und Granfondo) bereits erfĂĽllt hatte und ich zudem seit Montag auf meine Kilometerplanung fĂĽr das Jahresziel auch einen leichten Vorsprung hatte, fehlte mir die Motivation bei diesen Verhältnissen noch viel mit dem Rad zu fahren. 

Am Samstag reiste ich mit Flugzeug und Bus nach Mojacar wo ich nun die nächsten Wochen Gäste von Eitzinger Sports auf dem Rennrad durch Andalusien fĂĽhren darf. Die erste Runde konnten wir am Sonntag, bei zwar kĂĽhler, aber immerhin trockener Witterung, durchfĂĽhren. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an zwei Tagen, 121 KM, längste Fahrt 87 KM; Laufen an zwei Tagen, 12 KM; Insgesamt 1’380 HM. Eine Radfahrt und das Laufen in der näheren Umgebung. Die zweite Radfahrt in Spanien, Andalusien, Mojacar. 

Statistik: Bereits am Montag ĂĽberrollte ich den 4’000. KM in diesem Jahr.  Zum Wochenalbum.


FrĂĽhling in OthmarsingenWoche vom 21.03.2022 bis 27.03.2022: Eine Woche wie FrĂĽhling. Wohl wehte ab und zu die Bise. Doch während des Tages wurde es immer sehr angenehm warm. Die Winterklamotten sind zur Seite gelegt. Noch fahre ich zwar mit langen Ă„rmeln und Knielingen. Andere sind da etwas mutiger. In der Natur wird es auch langsam wieder grĂĽner und farbiger. Am Sonntag habe ich sogar schon die ersten KirschblĂĽten entdeckt. Ich glaube der Natur fehlt jetzt nur noch eine gehörige Portion Regen, dann dĂĽrfte hier in KĂĽrze alles grĂĽn sein und in den schönsten Farben blĂĽhen. Die längste Fahrt fĂĽhrte mich bei schönstem Wetter um das sĂĽdliche Ende des Freiamtes. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an sieben Tagen, 413 KM, längste Fahrt 101 KM; Insgesamt 3’522 HM. Alle Fahrten in der Gegend zwischen dem Rhein und dem sĂĽdlichen Ende des Freiamtes, sowie zwischen dem Seetal und dem östlichen Ende der Lägern. 

Statistik: Bereits am Montag ĂĽberrollte ich den 30’000. Höhenmeter in diesem Jahr. Die Kilometer-Challenge bei Strava, 1’250 KM in einem Monat, ist abgeschlossen. Einen weiteren Granfondo (Nummer 6 in diesem Jahr) konnte ich am Sonntag fahren. 

Am Sonntag endete mit der Umstellung auf Sommerzeit auch der Wettbewerb des Winterpokals bei rennrad-news. Während diesen fĂĽnf Monaten Winterzeit konnte ich insgesamt 6’427 KM und 51’520 Höhenmeter radfahren und laufen. Insgesamt ĂĽber 310 Stunden Sport, alles outdoor. Kommen noch ein paar Stunden “Alternative” Sportarten dazu, so ergab das 1204 Punkte im Winterpokal. Im Vergleich mit anderen Jahren fĂĽr mich das beste Ergebnis, mal abgesehen von den Sondereffekten in den beiden Jahren in Andalusien, als ich als Guide fĂĽr Gäste in Rennradferien von Eitzinger-Sports, tagelang mit dem Rennrad unterwegs war. Zum Wochenalbum.


Aaretal und Rheintal im SaharadunstWoche vom 14.03.2022 bis 20.03.2022: Während mehreren Tagen war es nicht nur wegen der wieder stärker blasenden Bise sehr kĂĽhl, auch aufgewirbelter Saharastaub verdeckte einige Tage das Sonnenlicht und war bis zu letzt fĂĽr eine sehr eingeschränkte Fernsicht verantwortlich. Wetter und Umstände verbesserten sich bis zum Wochenende wieder. Die Woche endete mit einem windstillen, frĂĽhlingshaft warmen Sonntag.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an sieben Tagen, 390 KM, längste Fahrt 103 KM; Insgesamt 3’558 HM. Alle Fahrten in der  Gegend zwischen der MĂĽndung der Aare in den Rhein, sowie zwischen Aarau und dem Glattal.

Statistik: Die Höhenmeter-Challenge bei Strava, 7’500 HM in einem Monat, konnte ich bereits am 17.03. abschliessen. Einen weiteren Granfondo (Nummer 5 in diesem Jahr) konnte ich am Sonntag fahren. Zum Wochenalbum.


Ăśber den Baldeggersee zur RigiWoche vom 07.03.2022 bis 13.03.2022: Eine weitere schöne und trockene Woche. Die Bise verabschiedete sich nach letzten Stunden bissiger Kälte und machte ab Mitte der Woche frĂĽhlingshaften Temperaturen Platz. Erste Bärlauchspitzen zeigen sich am Waldboden, die Aprikose an der Hauswand blĂĽht in voller Pracht.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an fĂĽnf Tagen, 310 KM, längste Fahrt 106 KM; Insgesamt 2’427 HM. Alle Fahrten in der  Gegend zwischen dem Klingnauer Stausee und dem Alpennordrand, sowie zwischen dem Kanton ZĂĽrich und dem Seetal.

Statistik: Das mir selber gesetzte Ziel von 1’000 Punkten im Winterpokal erreicht (also mindestens 250 Stunden Radfahren und Laufen seit dem Beginn der Winterzeit ende Oktober), einen weiteren Granfondo (Nummer 4 in diesem Jahr) gefahren, den 3’000. KM in diesem Jahr ĂĽberrollt. Zum Wochenalbum.


SchneeglöggliWoche vom 28.02.2022 bis 06.03.2022: Eine durchgehend schöne und trockene Woche. Wäre da nicht dauernd der kalte Ostwind. Nichts destotrotz werden meine Runden etwas länger oder reicher an Höhenmetern. Die Natur erwacht langsam aus dem Winterschlaf. Die ersten Fliegenschwärme tanzen in der Luft, vor allem entlang von frisch bestellten Ă„ckern und Wiesen. Die Fernsicht ist aber oft sehr beschränkt. Zudem wird es gegen Abend immer noch sehr rasch wieder sehr kalt. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an sechs Tagen, 373 KM, längste Fahrt 108 KM; Laufen an einem Tag, 6 KM; Insgesamt 3’588 HM. Alle Fahrten und Läufe in der  Gegend zwischen dem Rhein und dem oberen Ende des Sempachersees, sowie zwischen der Linie Aarau-Sursee und dem Reusstal.

Statistik: Granfondo März erfüllt. Zum Wochenalbum.


Flachsee an der ReussWoche vom 21.02.2022 bis 27.02.2022: Die Woche begann regnerisch, deshalb auch mit einem Lauf durch unsere Quartiere. Ein paar private Termine verhinderten zudem längere Fahrten auf dem Rennrad. Doch nach Mitte der Woche wurde alles besser. Was gemacht werden musste war erledigt, das Wetter wurde schöner, blieb allerdings weiterhin kĂĽhl. Nichts destotrotz wurden meine Fahrten länger. Es reichte sogar, um mit einer längeren Rundfahrt ĂĽber den Jura den Granfondo Februar zu erfĂĽllen.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an vier Tagen, 289 KM, längste Fahrt 113 KM; Laufen an einem Tag, 7 KM; Insgesamt 2’601 HM. Alle Fahrten und Läufe in der  Gegend zwischen dem Rhein und dem nördlichen Teil des Freiamtes, sowie zwischen der Grenze zum Kanton Solothurn / Baselland und der Grenze zum Kanton ZĂĽrich.

Statistik: Granfondo Februar erfĂĽllt. Zum Wochenalbum.


Fasnacht in WĂĽrenlingenWoche vom 14.02.2022 bis 20.02.2022: Viele meiner Kilometer waren von teils heftigen Winden begleitet. Meist konnte ich aber noch auf trockenen Strassen fahren. Zudem soll es derzeit viel zu warm sein. Des öftern fĂĽhlt man sich an Wettersituationen im April erinnert. Mit den Lockerungen in Zusammenhang mit der Pandemie, werden vielerorts Vorbereitungen fĂĽr die Fasnachtszeit getroffen.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an 6 Tagen, 266 KM, längste Fahrt 66 KM; Laufen an einem Tag, 8 KM; Insgesamt 2’350 HM. Alle Fahrten in der  Gegend zwischen dem Rhein und der unteren Hälfte des BĂĽnztales sowie zwischen dem Fricktal und dem untersten Ende des Furttales.

Statistik: Den zweiten Tausender bei den Kilometern am Dienstag ĂĽberrollt. Zum Wochenalbum.


Blick zur Habsburg hinĂĽberWoche vom 07.02.2022 bis 13.02.2022: Eine trockene Woche. Manchmal allerdings recht kalt und windig. Wobei das Thermometer am späteren Nachmittag manchmal bereits an zweistelligen Plus-Temperaturen kratzt. In der Natur zeigen sich die ersten FrĂĽhlingsboten wie die blĂĽhenden Schneeglöckchen entlang der Hauswand oder die blĂĽhenden Haselnusssträucher. Den Sonntag, vielleicht der wärmste Tag der Woche, nutzte ich denn auch fĂĽr die längste Fahrt der Woche. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an 7 Tagen, 340 KM, längste Fahrt 81 KM; Insgesamt 2’689 HM. Alle Fahrten in der  Gegend zwischen Klingnauer Stausee und oberen Ende des Hallwilersee, sowie zwischen Aarau und WĂĽrenlos.

Statistik: Die ersten 15’000 Höhenmeter in diesem Jahr konnte ich am Sonntag bereits erklimmen. Zum Wochenalbum.


Blick hinĂĽber zum HeitersbergWoche vom 31.01.2022 bis 06.02.2022: Die Woche begann mit Graupelschauer und Regen winterlich nass. Ich begnĂĽgte mich dann jeweils mit einem kurzen Marsch in der näheren Umgebung. Trockene, meist aber auch windige Stunden, nutzte ich fĂĽr Radfahrten. Die Woche endete wie sie begonnen hatte: der Wintersturm Roxana brauste am Sonntag-Nachmittag ĂĽber das Land.  

Die Woche in Zahlen: Radfahren an 5 Tagen, 270 KM, längste Fahrt 67 KM; Laufen an 2 Tagen, 13 KM;  Insgesamt 2’230 HM. Alle Fahrten und Läufe in der  Gegend zwischen Klingnauer Stausee und dem Hallwilersee, sowie zwischen Aarau und Dielsdorf. Zum Wochenalbum.


Knapp an der FrostgrenzeWoche vom 24.01.2022 bis 30.01.2022: Die Woche begann mit weiterhin winterlich kalten Temperaturen. Oft war es auch sehr windig. Ab Mitte der Woche wurde es dann zunehmend schöner, ich konnte längere Fahrten unternehmen und schaffte zum Schluss sogar noch den ersten Hundertkilometer in diesem Jahr. 

Die Woche in Zahlen: Radfahren an 7 Tagen, 415 KM, längste Fahrt 101 KM; Insgesamt 2’975 HM. Alle Fahrten in der  Gegend zwischen Rheintal und dem Freiamt, sowie zwischen Olten und dem untersten Ende des Surbtales.

Statistik: Distanz-Challenge bei Strava (1’250 KM im Januar) ist erfolgreich beendet. Ebenso die Challenge fĂĽr  mindestens eine Fahrt ĂĽber 100 KM. Zum Wochenalbum


Blick ĂĽber das Seetal zu den AlpenWoche vom 17.01.2022 bis 23.01.2022: Mit etwas GlĂĽck konnte ich alle Fahrten und Läufe in dieser Woche trocken durchfĂĽhren. Das weiterhin winterlich kalte Wetter, oft begleitet von Biswind, motivierte mich nicht fĂĽr längere Fahrten, ausser den Samstag, dem einzigen schönen und fast wolkenlosen und sonnigen Tag, nutzte ich fĂĽr die längste Fahrt dieser Woche. Sie ging ins Seetal.

Die Woche in Zahlen: Radfahren an 6 Tagen, 298 KM, längste Fahrt 64 KM; Laufen an 1 Tag, 5 KM; Insgesamt 2’366 HM. Alle Fahrten und Läufe in unserer Gegend (Aaretal, Mettauertal, Rheintal, Reusstal, Seetal. Im Raum zwischen Leibstadt, Leuggern, Niederrohrdorf, Meisterschwanden, Seon und Aarau).

Statistik: Höhenmeter-Challenge bei Strava (7’500 HM im Januar) ist erfolgreich beendet. Zum Wochenrückblick


Abendstimmung ĂĽber dem ReusstalWoche vom 10.01.2022 bis 16.01.2022: Bedingt durch die teils heftige Bise und damit den sehr winterlichen Temperaturen, sowie oftmals zähem Nebel, fuhr ich diese Woche noch eher kĂĽrzere Strecken. Trotz dem gab es aber auch sehr schöne Momente, wie zum Beispiel der Besuch bei den beiden Störchen in Niederwil oder schöne Abendstimmungen ĂĽber unserer Gegend.

Die Woche in Zahlen: Radfahren an 7 Tagen, 317 KM, Höhenmeter 2’771, längste Fahrt 61 KM. Alle Fahrten in unserer Gegend (Aaretal,  Surbtal, Furttal, Limmattal, Reusstal, BĂĽnztal, zwischen Döttingen, Regensberg, WĂĽrenlos, Killwangen, Brengarten, Wohlen und Wildegg). Zum WochenrĂĽckblick.


HabsburgWoche vom 03.01.2022 bis 09.01.2022: Radfahren an 6 Tagen: 262 KM; Laufen an 1 Tag: 7KM. Höhenmeter 2’155. Alle Fahrten und Läufe in unserer Gegend (Aaretal zwischen Döttingen und Aarau, rund um das Wasserschloss, unterstes Limmattal, unteres BĂĽnztal, Birrfeld).

Durfte ich am 3. noch von einer Fahrt wie an einem lauen Frühlingsabend schreiben, so rückte der Winter im Verlaufe der Woche wieder ganz in die Nähe. Winterliche Temperaturen sind wieder an der Tagesordnung. Zudem brauchte es etwas Glück zwischen den Regen- und Schneeschauern einigermassen trocken durchzukommen. Das gelang mir nicht immer. Zum Wochenrückblick.

Print Friendly, PDF & Email

Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden