Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Regenwolke ĂĽber dem BĂĽnztal
Regenwolke ĂĽber dem BĂĽnztal

Durch das Gewitter

| Keine Kommentare

Während den Fahrten in den letzten Tagen hatte ich ja mehrmals Glück mit den Niederschlägen und den Gewittern. Ich bekam höchstens ein paar Tropfen ab, oder musste nur kurz unterstehen. Heute war diese Glückssträhne zu Ende.

Als ich mich zu Hause auf das Rennrad setzte, war es eigentlich nur ĂĽber dem Reusstal nicht schwarz am Himmel. Lange Zeit, bis fast nach Bremgarten konnte ich sogar unter der Sonne unterwegs sein. Rechts und links von mir schoben sich die Wolkenbänke immer näher heran. 

Lauschige Eckchen

Lauschige Eckchen

Doch es kam der Moment, dass ich meinen Heimweg antreten wollte. Ich fuhr nach Bremgarten ĂĽber die Reuss und wechselte hinĂĽber ins BĂĽnztal. Von der einen schwarzen Wolke erwischte ich nur noch die letzten Regentropfen, das Gewitter mit Blitz und Donner krachte dann schon in meinem RĂĽcken und zog weiter. 

Ich kam in die Ebene hinunter und rollte gerade in Richtung Wohlen einen ersten Teil des BĂĽnztales hinunter. Lange glaubte ich, dass es mir gelingen könnte, vor der heranziehenden Wolke durchzukommen. 

Gewitterwolken ĂĽber dem BĂĽnztal

Gewitterwolken ĂĽber dem BĂĽnztal

Ich schaffte es, noch durch Wohlen hindurch zu fahren und den Radweg, entlang der BĂĽnz zu finden. Es wurde rasch immer dunkler, in den Waldpartien wird es auch in der Nacht kaum dunkler sein. Und plötzlich war sie dann da, die Wolke, mit ihren Niederschlägen. Es dauerte nur wenige hundert Meter, bis das Wasser den Weg in die Schuhe gefunden hatte. 

Im Gewitterregen unterwegs

Im Gewitterregen unterwegs

Ich verzichtete darauf, in den gefĂĽllten Schuhen, im nassen Gras, unter einem tropfenden Baum, das Ende des Regens abzuwarten. Ich fuhr durch. Anglikon, Dottikon, Hendschiken flogen an mir vorbei. In Othmarsingen liess der Regen endlich etwas nach, in Möriken waren die Strassen schon fast wieder trocken und in Wildegg, im Aaretal fuhr ich auf die trockene Strasse, etwa 15 Kilometer nach dem Beginn dieses Regengusses. 

Nach dem Regen scheint die Sonne

Nach dem Regen scheint die Sonne

Und wie so oft in den letzten Tagen mit all diesen zahlreichen Schauern und Gewittern: es war auch diesmal „nur“ eine einzelne Regenzelle, mit einem ziemlich klaren Anfang und Ende, die da durchs Land zog. Zugegeben, eine Regenzelle in einer langen Kette weiterer kleinerer und grösserer Regenzellen.

Leider dauerte die Fahrt unter der Sonne bis nach Hause ein bisschen zu wenig lange, sonst hätten sicher wenigstens die Kleider noch ganz trocknen können.   

Durch das Gewitter

Brugg-Windisch-Mellingen-Birmenstorf-Fislisbach-Niederrohrdorf-Busslingen-Künten-Eggenwil-Zufikon-Unterlunkhofen-Rottenschwil-Besenbüren-Bünzen-Waltenschwil-Wohlen-Anglikon-Dottikon-Hendschiken-Othmarsingen-Möriken-Wildegg-Holderbank-Schinznach Bad-Brugg


 

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

62.1KM

646 HM
2:31 H

Nachmittags
gewitterhaft_teilweise_Sonne

15 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.