Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Villigerfeld im Nebel
Villigerfeld im Nebel

Kurz raus

Der Nebel hielt sich heute zäh. Er reichte meist bis auf den Boden herunter. Aber irgend einmal entschloss ich mich doch noch, fĂĽr wenigstens eine kurze Runde. 

Villigerfeld im Nebel

Villigerfeld im Nebel

Mindestens rund um den Bruggerberg, soviel müsste es schon sein. Es war auf der Ebene des Villigerfeldes als sich der Nebel tatsächlich zu lichten begann. Ein rötliches Abendrot gab der Szene sogar so etwas wie einen mystischen Eindruck.

Villigerfeld im Nebel

Villigerfeld im Nebel

Er löste sich immer mehr auf. So dass ich mich für eine Zusatzschlaufe über die Bürensteig entschied. Damit war ich dann definitiv aus dem Nebel raus.

Bis ich allerdings wieder unten im Villigerfeld angekommen war, war auch der Nebel wieder da. 

Riniken im Nebel

Riniken im Nebel

Vielleicht nicht mehr ganz so dicht wie am Nachmittag, dafĂĽr zog schon langsam die Dunkelheit der Nacht ĂĽber das Land. 

Ich konnte es aber trotzdem nicht sein lassen, und legte vor dem Heimweg noch eine Runde im Aaretal hin. Dies dann natĂĽrlich bei völliger Dunkelheit. 

Ja manchmal, verhält es sich beim Radfahren gleich wie mit dem Essen: Der Appetit auf Kilometer kommt erst beim Fahren. 🙂

Kurz raus

Brugg-Lauffohr-Stilli-Villigen-Rüfenach-Remigen-Mönthal-Bürensteig-Remigen-Riniken-Umiken-Villnachern-Wallbach- Schinznach-Dorf -Schinznach-Bad -Brugg

Weblog am 19.12.

JahrTitel
2019Kurz raus
2017Adventszeit
2016Auf und Ab am Juraende
2015Rundfahrt ĂĽber den Heitersberg
2014Wie ein Ferienort
2013Immer wieder ein Blickfang
2011Lockere Ăśbung
2010Plötzlich war alles anders
2009Folgen der Quarantäne und der Erkältung
2008Ferienstimmung
2007Industrieschnee
2006Im Spital
2004Das selbstgemachte Weihnachtsguetzli


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

38.8KM

379 HM
1:46 H

am späten Nachmittag / Nachts
Nebel

2 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Ein Kommentar

  1. Manchmal verhält es sich beim Radfahren gleich wie mit dem Essen: Der Appetit auf Kilometer kommt erst beim Fahren.

    sehr schön:)
    lg bruno


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden