Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Gewitterregen ĂĽber dem Meer
Gewitterregen ĂĽber dem Meer

Im Eiltempo durch die Kälte

| 1 Kommentar

In der Nacht hatte es geregnet. Heftige Windböen rüttelten an unseren Fensterläden. Doch bis am Morgen war das alles vorbei. Zwischen den Häusern von Mojacar war es wieder angenehm warm, die Sonne schien auch wieder. Und doch zeigte die Wetterapp nur gerade 9 Grad an. Vorsichtigerweise lies ich vorerst meine Beinlinge und Armlinge übergezogen.

Unsere Fahrt führte wieder ins Landesinnere, vorerst nach Sorbas. Ein heftiger und kalter Gegenwind blies uns bereits nach den ersten Hügeln ins Gesicht. Nicht alle in der Gruppe hatten ihre Armlinge in Griffnähe. So entschieden wir uns für einen Aufwärmstopp im Restaurant. Bei Cortado, Caffee con leche und anderen warmen Getränken konnten wir uns wieder einigermassen aufwärmen.

Die Fahrt ging weiter ĂĽber das El Pinar – Pässchen. Immerhin 700 Meter ĂĽber Meer. Zuvor noch ein Blick hinĂĽber in die verschneite Sierre Nevada. Wir alle fĂĽhlten und rochen den Schnee im Wind. Mittagessen in Lubrin, diesmal im Restaurant, statt draussen an der Sonne.

Mittagspause in Lubrin

Mittagspause in Lubrin

Der Wind / Gegenwind / Seitenwind beschäftigte uns auch am Nachmittag noch. Durch die Orangenplantage hinunter schob zwar er zwar schön, doch der erste Plattfuss hielt uns doch noch auf.

doppelter Plattfuss

doppelter Plattfuss

Danach fuhren wir einen grossen Bogen bis hinunter ans Meer. Profitierten einerseits vom Rückenwind, später vom Windschatten der diversen kleineren Hügeln an unserem Weg, bevor wir am Meer unten wieder vom Gegenwind empfangen wurden.

ob uns der Regen verschont

ob uns der Regen verschont

Das war nun meine zweite Woche als Guide mit Gästen durch das östliche Andalusien. Ich selber habe wieder neue Streckenkombinationen kennen gelernt. Manchmal auch nur von einer anderen Seite her abgefahren. Die Gegend bietet immer wieder neue Ausblicke. Gerade jetzt besonders schön, wenn der Frühling hier langsam beginnt, und das sandige Braun, langsam in ein Grün wechselt, manchmal gespickt mit gelben Blumen und den schon fast überall präsenten Mandelbäumen.

der Abschluss einer guten Woche

der Abschluss einer guten Woche

Dem vorĂĽberziehenden Gewitter ĂĽber dem Meer, schauten wir aus sicherer Distanz zu, und liessen dabei diese gelungene Woche bei einem Bier und einem der hier typischen Tapas ausklingen.

Im Eiltempo durch die Kälte

Mojacar-Alfaix-Sorbas-El Pilar-Lubrin-Orangenplantage-Palomares-Mojacar


 

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

106.47KM

1547 HM
4:01 H

Nachmittags
etwas_Wolken

Grad

etwas_Wolken

12 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Ein Kommentar

  1. Thorsten Gslr

    Schöne Impressionen, hab Asphaltsensucht..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.