Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Magden
Magden

Gemeinde Magden

Wappen_Magden

 

 

Datum Ereignis
804 Erste urkundliche Erwähnung …
1036 Urkundliche Erwähnung der Kirche Magden …
1198 Erste urkundliche Erwähnung der Siedlung …
1236 Erste urkundliche Erwähnung des Zister …
1255 Erste urkundliche Erwähnung von Iglingen
1351 Das in finanzielle Not geratene …
1363 Erste Grenzbeschreibung …
1380 Die Kirche Magden wird …
1409 Schlacht bei Magden …
1427 Brand im Kloster Olsberg …
1435 Bruder Hans Heydorf ĂĽbernimmt …
1437 Erdrutsch Deschliken …
1461 Magdens Nachbarn …
1465 Das Bruderhaus zu Iglingen …
1498 Papst Alexander VI. erteilt den Iglinger Schwestern das eigene Begräbnisrecht
1499 Schwabenkrieg …
1509 Das Schwesternhaus Iglingen …
1525 Reformationswirren u. Bauernaufstände …
1539 Die Stadt Rheinfelden erwirbt …
1603 Magden kauft vom Kloster …
1620 Neubau der Kirche von Magden …
1633 – 1636 Dreissigjähriger Krieg
1720 Neubau Pfarrhaus …
1748 Im grossen Wolkenbruch …
1761 Erste Schule in Magden
1786 Erster Schulhausbau
1787 800 Einwohner leben in Magden
1788 – 1801 TĂĽrkenkrieg, Revolutionswirren, Koalitionskrieg …
1800 Schule wird zweistufig (Unter-, Oberschule)
1802 – 1803 Kanton Fricktal …
1806 Das adlige Damenstift …
1813 – 1815 Einquartierung von 16’000 Oesterreichern …
1816 – 1817 Hungersnot …
1838 Schulhausneubau …
1840 Männergesangsverein
1840 Zweite Feuerspritze angeschafft …
1842 Kartoffelkrankheit, Maul- Klauenseuche …
1842 Sanierung der Dorfbrunnen
1845 BrĂĽckenerneuerungen …
1846 Kloster Olsberg in Knabenerziehungsanstalt …
1850 1075 Einwohner
1851 „Correction Maispracherstrasse“ und Verbreiterung auf 6m beschlossen
1852 Erste Postablage
1854 Dritte Auswanderungswelle …
1856 Pferdepost Rheinfelden-Magden …
1860 GemeinnĂĽtziger Frauenverein gegrĂĽndet
1867 FeldschĂĽtzen-Gesellschaft gegrĂĽndet
1867 Theophil Roniger richtet in der «Sonne» …
1868 TalbachbrĂĽcke zum Bruckacker erstellt
1869 Musikgesellschaft gegrĂĽndet
1872 Magden tritt zum christkatholischen …
1872 Spritzenhaus errichtet …
1872 Turnunterricht eingefĂĽhrt
1875 Bözbergbahn eröffnet
1877 „Dammstich“ fĂĽr MĂĽhlekanal durch DĂĽker ersetzt
1879 Oelesteg durch BrĂĽcke ersetzt
1888 Unterdorf- und OberdorfbrĂĽcke erneuert
1888 840 Einwohner
1892 Erste kommunale Wasserversorgung …
1893 Grenzrevision …
1893 Kirchen- und Gemischter Chor gegrĂĽndet
1896 Erster Magdener Telefonanschluss
1898 Milchgenossenschaft Magden gegrĂĽndet
1902 Landwirtschaftliche und Konsum-Genossenschaft gegrĂĽndet
1908 Schule wird dreistufig (Unter-, MIttel-, Oberstufe)
1914 Anschluss an das Elektrizitätsnetz
1914 – 1918 Erster Weltkrieg
1915 Turnverein gegrĂĽndet
1918 Die Gemeinde schafft die erste …
1918 Iglingen kommt in den Besitz …
1919 Baubeginn Hydrantennetz
1921 Sanierung Dorfstrasse …
1922 Postautomobil löst Postkutsche ab
1922 Wasserversorgung ab Reservoir Hofacher 1
1923 Turnunterricht für Mädchen
1924 Krankenpflegeverein gegrĂĽndet (heute Spitex-Verein)
1927 Magdener Schwefelwasser wird in Rheinfelder Kurbrunnen geleitet
1930 Asphaltierung der Dorfstrasse
1933 Ausbau der Ortsverbindungsstrasse Magden – Rheinfelden
1933 Weiterer Ausbau und Asphaltierung der …
1934 – 1935 MilchhĂĽslineubau, Konsum-Neubau
1939 – 1945 2. Weltkrieg
1939 Samariterverein gegrĂĽndet
1949 Grundwasserpumpwerk Aengi in Betrieb
1959 1000 Einwohner
1960 Erste Turnhalle wird erbaut (heute Gemeindesaal)
1967 Reservoir Galgen 1 …
1968 Coop-Neubau
1968 Schulhausneubau
1969 Einweihung der röm. kath. Marienkirche
1970 Erster Kindergarten
1970 Erster Zonenplan tritt in Kraft (Basis 5400 Einwohner)
1970 Inbetriebnahme Stufenpumpwerk Aengi
1970 Neubau Reservoir Hofacher 2
1974 Anschluss an die neu in Betrieb genommene ARA-Rheinfelden
1975 2000 Einwohner
1976 Referendum verhindert Ausbau der Dorfstrasse mit Ueberdeckung des Bachs
1977 Einweihung Reformiertes Kirchgemeindehaus Gässli
1980 GĂĽterregulierung beschlossen
1984 – 1985 Hirschenscheune fĂĽr Musikschule, Kindergarten, Bibliothek umgebaut
1988 Neubau Doppelturnhalle, alte Turnhalle wird zum Gemeindesaal umgebaut
1989 Stufenpumpwerk Galge 1 und Reservoir 2 wird erstellt
1991 Baulinienplan als Grundlage fĂĽr die Sanierung der Hauptstrasse angenommen
1994 Schulhaus-Erweiterungsbau
1997 Zonenplanrevision
1999 3000 Einwohner
2000 Abschluss der GĂĽterregulierung
2000 Sanierung Hauptstrasse im Mitteldorf, Neubau BlumenbrĂĽcke
2004 Baumpflanzaktion; Die Schule Magden setzt 301 Hochstammbäume im Gemeindebann Magden
2004 Dorffest 1200 Jahr Magden
2004 Vernissage der „Dorfgeschichte Magden“
2005 Spatenstich zur Erschliessung des Baugebietes „Wygarte“
2006 Spatenstich fĂĽr den Neubau des Gemeindehauses
2006 Einweihung der neuen OrtsbĂĽrgerfeuerstelle im Niderwald
2006 Spatenstich fĂĽr den Neubau der Alterswohnungen Matte
2007 Einweihung neues Gemeindehaus
2009 Abbruch des alten Gemeindehauses (Schulhaus 1838)
2009 Magden wird erstes Rebbaudorf im Kanton Aargau
2011 Zusammenschluss der chr. kath. Kirgemeinden Magden und Olsberg

(Quelle: Geschichte)

Kurzporträt:

Magden Magden Magden Magden

 

 

 

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email

Referenz: Magden

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.