Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

KĂĽgelibahn
KĂĽgelibahn

Vom Hinterland zurĂĽck ans Meer

| Keine Kommentare

Als wir heute Morgen ein Stück weit im Hinterland aus dem Begleitfahrzeug ausgeladen wurden, traute ich einen Moment lang meinen Augen nicht recht. Die höchsten Berggipfel, ganz in der Nähe, wohl nur wenig über 1000 Meter über Meer, waren von einer weissen Schicht Schnee bedeckt. Und es handelte sich mit jeder Sicherheit nicht um die Sierra Nevada, die wir ja manchmal auch von unseren Routen aus sehen können.

Schnee ist nicht weit weg

Schnee ist nicht weit weg

Wohl ein Überbleibsel der intensiven und kalten Niederschläge vom Anfang der Woche.

Bei aufklarendem Himmel und nachlassendem Wind setzten wir unsere Fahrt, zurĂĽck ans Meer, fort. Immer wieder bin ich ĂĽberrascht, wie grĂĽn sich Andalusien diesen März präsentiert. Wenigstens im Vergleich zum letzten Jahr, ist die Vegetation viel weiter fortgeschritten. Die Mandelbäume sind nun wirklich alle verblĂĽht, tragen sogar schon die ersten neuen Mandeln, etwa in der Grösse eines Daumens. Die Orangen sind viele schon geerntet. Heute Nachmittag sind wir an einem Feld vorbei gefahren, darauf blĂĽhten sogar schon die meisten Orangenbäume wieder. Auch viel grĂĽnes Gras und Gewächs ist zu finden und ĂĽberall auch die gelben Blumen.

Denke die Regenfälle der letzten Tage sind auch der Grund für manche Wasserlache neben der Strasse und in den Feldern.

KĂĽgelibahn - Meer

KĂĽgelibahn – Meer

Wir fuhren unter anderem die Kügelibahn, eine wunderschöne Strasse, hinunter auf die Ebene. Das Bachbett, das dabei als kleine Herausforderung überquert werden muss, wies heute sogar ein Rinnsal von fliessendem Wasser aus.

Weiter unten in der Ebene, dort wo das Wasser nirgends mehr abfliessen kann, beginnt sich langsam ein unangenehmer Geruch von verfaultem GemĂĽse breit zu machen. Noch sorgt der Wind fĂĽr genĂĽgend frische Luft.

Vom Hinterland zurĂĽck ans Meer

Uleila-El Pilar-Lubrin-El Pocico-KĂĽgelibahn-Antas-Vallee del Este-Garrucha-Mojacar


 

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

48.48KM

640 HM
2:51 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.