Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Nebel und Dämmerung
Nebel und Dämmerung

Unter dem Nebel hindurch

| Keine Kommentare

Einer jener Tage, an denen sich die Hoffnung nach nebelfreiem Himmel schneller auflöste als der Nebel selber. Als ich mich dann doch endlich für eine Runde auf das Rennrad setzte, schien sich der Nebel zwar kurz vor der Dämmerung doch noch etwas bläulich zu verfärben, doch das reichte noch lange nicht für einen Sonnenstrahl.

Ich fuhr ein Stück weit das Aaretal hinauf. Folgte grösstenteils den Radweg-Markierungen, auch dann noch, als die Strasse nicht mehr geteert war. Sie war aber gut zu fahren. Ein festgepresster Naturbelag, ohne Schlaglöcher, nicht einmal besonders nasse Stellen.

Aareweg vor Biberstein

Aareweg vor Biberstein

In Biberstein wechselte ich auf die andere Seite der Aare und fuhr wieder ein Stück zurück nach Rupperswil. Den Hinweis für den Radweg nach Lenzburg hatte ich wohl irgendwo verpasst und gelangte mitten in der Rush-hour über das Kleeblatt der Autobahn Ein- und Ausfahrten von Hunzenschwil. Auch das anschliessende Stück Hauptstrasse nach Lenzburg, war bei all dem Verkehr in der Dämmerung vermutlich nicht gerade die beste Wahl.

Lenzburg

Lenzburg

Schöner war dann auf jeden Fall die Durchfahrt durch die weihnächtlich geschmücke Altstadt von Lenzburg.

Danach konnte ich dann wieder grösstenteils auf Radwegen weiterfahren.

Nebel und Dämmerung

Nebel und Dämmerung

In einem grossen Bogen über Othmarsingen und Mellingen ins Reusstal hinunter. Auch da benutzte ich die erst kürzlich gefundenen Radwege und kleinen Strässchen. Gelangte dann über Birrhard und aussen um den grossen Verkehr herum über Müllingen schon bald wieder nach Hause.

Rundfahrt unter der Nebeldecke

Brugg-Auenstein-Biberstein-Rohr Buchs-Rupperswil-Hunzenschwil-Lenzburg-Hendschiken-Othmarsingen-Mellingen-Birrhard-MĂĽlligen-Brugg

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

49.1KM

339 HM
2:06 H

am späten Nachmittag / Nachts
Nebel

-1 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.