Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Nochmals RAAM 2005

| Keine Kommentare

Das wohl härteste Rennen der Welt ist beendet. Wie frĂĽher schon berichtet, mĂĽhten sich seit dem 19. Juni 05 eine handvoll Radrennfahrer quer durch Amerika und ĂĽber 3’000 Meilen, ĂĽber 30’000 Höhenmeter ab. Selbst wenn hier nur noch die wirklich härtesten (und verrĂĽcktesten?) ĂĽberhaupt den Mut finden mitzumachen, so spricht das Schlussresultat eine eigene Sprache:

  • Der Sieger der Solofahrer, Jure Robic, erreichte das Ziel 19 Stunden vor dem Zeitplatzieren, nach knapp 225 Stunden.
  • Die einzige SolofahrerIN, Anna Catharina Berge, erreichte als einzige Frau, die jemals als Solofahrerin unterwegs war, das Ziel nach gut 275 Stunden
  • Der letzte noch gewertete Solofahrer, Ben Robinson, sah das Ziel nach ĂĽber 281 Stunden.
  • Von den 26 gestarteten Einzelfahrerinnen und Fahrern, mussten 14 aus verschiedensten GrĂĽnden aufgeben.
  • Selbst von den 25 gestarteten Teams, mussten deren 2 ihre Räder wieder einpacken.

Ich jedenfalls, bewundere nicht nur die Sieger. Alle die hier durchgehalten haben, Solo oder im Team, haben eine gewaltige Leistung erbracht.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.