Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Brutst√§tte f√ľr die Mauersegler
Brutst√§tte f√ľr die Mauersegler

Ornithologischer Rundgang

Das diesj√§hrige Jahrg√§ngertreffen brachte uns das Leben der Mauersegler etwas n√§her. 

Der Birdlife Brugg hatte dieses Jahr im Schwarzen Turm eine Videokamera eingerichtet, welche das Br√ľten und das Leben von Mauerseglern aufzeichnete. Der heutige Rundgang war denn auch den Mauerseglern gewidmet. Diese sind zwar schon l√§ngst wieder in den S√ľden davon gezogen, doch es gab dennoch gen√ľgend √ľber die V√∂gel zu berichten und nebenbei auch einiges Neues √ľber die n√§chste Umgebung zu vernehmen.

Graureiher an der Aare

Graureiher an der Aare

Der Rundgang begann beim Schwarzen Turm, auf der Br√ľcke der ehemaligen Hauptstrasse in die Stadt. Ein Graureiher, stehend auf den Felsplatten an der Aare, machte uns dort seine Aufwartung, w√§hrend wir versuchten die Nistk√§sten am Schwarzen Turm zu orten. 

Wir marschierten durch den Geissenschachen, das oberste Ende der Auenlandschaft an der Aare. Eisv√∂gel waren da und Enten. Erpel, die m√§nnliche Stockente, die wir als Laien heute gar nicht erkannten, weil auch sie in dieser Zeit ein braunes Federkleid tr√§gt (wie die Weibchen). Nur der gelbe Schnabel verriet das M√§nnchen. 

Brutst√§tte f√ľr die Mauersegler

Brutst√§tte f√ľr die Mauersegler

L√§ngere Zeit hielten wir uns bei den neu erstellten Nistk√§sten f√ľr die Mauersegler auf. Man habe die hier erstellt, weil man (Birdlife) gemerkt habe, dass die Mauersegler unter “Druck” seien und kaum mehr geeignete Nistk√§sten finden w√ľrden. 

Wir vernahmen dabei auch, dass Mauersegler bis 20 Jahre alt werden k√∂nnen, bereits ab dem ersten Lebensjahr fortpflanzungsf√§hig sind und dass sie mit ihren Fl√ľgen hinunter nach S√ľdafrika in ihrem Leben knapp 4 Mio Kilometer fliegen. Ihr Leben spielt sich in der Luft ab. Fressen sowieso, selbst Schlafen k√∂nnen sie im Flug und auch die Paarung k√∂nnen sie im Fluge vollziehen. Die Jungen verlassen das Nest nach 36-46 Tagen und sind bereits voll flugf√§hig. Man glaubt, dass sie nach einem ersten Ausflug nochmals ein oder zwei N√§chte ins Nest zur√ľckkommen, doch dann ist Schluss mit dem Nesten und die Alten verlassen das Nest ebenfalls. Dies geschieht in der Regel bereits um Ende Juli.

Kirche in Königsfelden

Kirche in Königsfelden

Die Kirche in K√∂nfigsfelden wird zurzeit renoviert. Die Brut- und Nistk√§sten unter dem Dach wurden im linken Teil an das Bauger√ľst verlegt und sogar dort zum Teil von den V√∂geln benutzt.

Friedhof Brugg

Friedhof Brugg

Übrigens auch Friedhöfe, vor allem deren meist sehr alten Baumbestände, bieten zahlreichen Vögeln ausgezeichnete Unterschlupf- und Brutmöglichkeiten.

Mauersegler Nistkästen

Mauersegler Nistkästen

Auch an einem Gebäude der Industriellen Betriebe konnten viele Brut- und Nistkästen eingerichtet werden. Diese werden regelmässig gepflegt, gereinigt und während des Winters auch verschlossen. Obwohl die Mauersegler die Wärme eigentlich gerne haben, wird es ihnen direkt unter dem Dach doch sehr heiss. So wurden diese Nistkästen gegen die eindringende Wärme zusätzlich isoliert.

Wir beenden den Rundgang mit einem Apero und einem Mittagessen in der Stadt. 

Der heutige Rundgang hat selbst f√ľr “Alteingesessene” doch ein paar Neuigkeiten gebracht, und vielleicht auch die Ohren und Augen noch etwas besser f√ľr die Natur ge√∂ffnet. Vielen Dank den Organisatoren f√ľr diesen interessanten und auch lehrreichen Rundgang.

Ornithologischer Rundgang

Brugg AG – Windisch – Brugg AG

Dieses Weblog am 06.09.

JahrTitel
2023Ornithologischer Rundgang
2022am späteren Nachmittag
2021Aaretal-Rheintal-Mettauertal-Villigerfeld
2020Westw√§rts und zur√ľck
2016Zuerst die Schlösser, dann die Höhenmeter
2015Zum Morteratschgletscher
2014Staller Sattel und rund um Bruneck
2013Wieder einmal nach dem nödlichen Ende der Stadt unterwegs
2011Ein Morgen wie im Märchen
2010Beschädigt
2008Projektänderung
2007GPS-Halterungen im Vergleich
2006Und noch einmal
2006Schlechter Kopf oder schlechte Beine?
2004Rucksäckli-Touren
2004Stelvio-Tour 2004, 2. Teil: Die Heimfahrt


 

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

W√ľrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f√ľr lange Ausfl√ľge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f√ľr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm√§ssig √ľber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ÔĽŅ
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden