Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

BĂĽnz
BĂĽnz

Neuer Versuch

| Keine Kommentare

Manchmal gibt es ja Gedanken oder Ideen, die lassen einen nicht mehr los. Ein solcher Dauerbrenner ist bei mir das Geocachen, das Suchen nach versteckten BĂĽchslein, Tupperware, Petfläschchen, magnetischen Kleinstbehältern oder anderen mehr oder weniger phantasievollen Gegenständen. Oftmals in den Ferien, vielleicht auch nur um die Gegend, oder Geschichtliches zur Gegend, kennen zu lernen, manchmal aber auch aus reinem Spieltrieb. 

Seit dem ich mit meinem Gravelbike gute Erfahrungen auf nicht asphaltierten Strassen gemacht habe, hat sich eben dieser Spieltrieb wieder gemeldet. Jetzt wo ich keine Angst mehr vor PlattfĂĽssen auf Kiesstrassen habe, könnte ich mir doch nochmals einen Ruck geben, und mich auf die Suche nach solchen Verstecken machen. 

So habe ich mir mal bei geocaching.com eine Liste derjenigen Geocaches in unserer Gegend zusammen stellen lassen, welche einfach zu finden sein könnten und bei denen auch das Gelände als „Einfach“ angegeben wird. Ăśber 200 StĂĽck solcher Verstecke soll es in einem Umkreis von nur 10 Kilometern rund um unsere Wohnadresse geben.

Mellingen

Mellingen

Diese Liste habe ich auf das GPS geladen und wollte heute einfach mal eine meiner Runden abfahren. Schon bald zeigte sich auf dem Display das erste der Verstecke. Am Handy habe ich mich dann genauer ĂĽber das Versteck orientiert. Nicht bei allen der so angetroffenen Verstecke habe ich mich fĂĽr die Suche entschieden. Mal wurde vor grossen DornenbĂĽschen gewarnt, ein andermal wurde empfohlen, einen Magneten zu Hilfe zu nehmen. An einem anderen Ort sassen Wanderer auf dem vermuteten Versteck.

Herausgekommen dabei ist, eine Rundfahrt, zwar schon ungefähr dort durch, wo ich mir das vorgestellt hatte, aber auf teils ganz anderen Strassen. So habe ich heute zum Beispiel das erste Mal die Bünz aus nächster Nähe gesehen. Bünz und Bünztal sind ja vielleicht dem regelmässigen Leser dieser Seiten ein Begriff:

BĂĽnz

BĂĽnz

Die Bünz, hier in ihrer vollen Breite etwa auf der Höhe von Möriken, kurz bevor sie später in die Aare mündet.

Während der weiteren Fahrt, der Bünz entlang nach Wildegg hinunter, wurde auch das Strässchen immer schmaler. Es wurde zum Singletrail, überquerte eine grosse Kiesablagerung und ging auf der anderen Seite einen kurzen Moment recht steil in die Höhe.

Singletrail

Singletrail

Heute war ich noch zufrieden, nachdem ich drei Geocaches auf relativ einfache Weise gefunden habe. Drei Geocaches auch, in deren Nähe ich eher zufällig vorbeigefahren bin. Könnte mir aber schon vorstellen, dass  ich mir einmal eine Route zusammenstelle, mit dem alleinigen Ziel, möglichst nur von Versteck zu Versteck zu fahren. Die Frage ist nur noch: wann ist es soweit?

Neuer Versuch

Brugg-Windisch-Mülligen-Birrhard-Mellingen-Wohlenschwil-Mägenwil-Othmarsingen-Möriken-Niederlenz-Wildegg-Schinznach Bad-Brugg


 

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

34.8KM

247 HM
1:35 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

25 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.