Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Das krasse Gegenteil

| Keine Kommentare

Um es vorweg zu nehmen: heute Abend, auf der Heimfahrt, war mal wieder die Situation mit dem Gegenwind so krass, dass ich zwischendurch abgestiegen bin um nachzuschauen, ob die beiden Räder am Renner noch im Leerlauf drehen würden und ja sicherlich keinen Plattfuss eingefangen hätten. Warum eigentlich? Denn schliesslich bin ich am letzten Samstag im Appenzellerland ja fast über die Hügel geflogen, mit dem selben Renner. Aber wenn sich im Kopf, mal eine Vorstellung eingenistet hat, es nicht so richtig rund läuft, da gibt es oftmals halt nur noch die Möglichkeit, selber nachzuschauen und die Sachlage wortwörtlich zu begreifen.

Ansonsten hatte ich am Morgen eine sehr schöne Fahrt. Unter fast wolkenlosem Himmel, bei einer eher kühleren Temperatur und noch Windstille, kam ich recht zügig voran. Auffällig viele Velofahrer, viele sogar auch auf Rennern, waren unterwegs.

Während der Heimfahrt am Abend, schien sich eine Gewitterfront aufzubauen. Dies möglicherweise auch der Grund für den Gegenwind. Doch zu Hause angekommen, hellte sich der Himmel wieder auf, ohne dass in unserer Nähe Regen gefallen wäre.

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

70.2KM

598 HM
02:39 H

am späten Abend
einzelne_Wolken

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.