Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Zum dritten Mal Zahnradbahn

| Keine Kommentare

Auch heute versuchten wir nochmals dem Nebel zu entkommen. Mit SBB und Zentralbahn fuhren wir über Luzern nach Engelberg. Ab Luzern fährt die Zentralbahn über Kriens, Stans und diverse kleinere Ortschaften vorerst nach Wolfenschiessen. Dort wird der Zug verkürzt, so dass nur noch die Lok und zwei Personenwagen eine Zugseinheit bilden. Denn zu hinterst im Tal geht es richtig zur Sache. Der Zug hängt sich hier in eine Zahnstange ein und überwindet innert kürzester Zeit etwa 400 Höhenmeter. Die steilste Strecke wird mit 25% angegeben. Da wird man wieder einmal ganz schön an die Rücklehne gedrückt.

Es ist auch dies der Moment, wo wir regelrecht durch die Nebeldecke durchstossen. Den Bahnhof von Engelberg erreichen wir bei schon fast sommerlicher Wärme und strahlendem Sonnenschein.

Wir entschliessen uns fĂĽr die Sonnenseite des Tales, nehmen das Luftseilbähnchen und geniessen auf dem Brunni einen wunderbaren Tag. Wolkenloser Himmel, den Schrittzähler wenigstens bis zum 10’000sten Schritt zählen lassen, feines Essen, und den ganzen Tag eine Superaussicht auf den Tödi und die angrenzende Bergkette.

Zum Schluss des Tages haben wir dann noch einen kurzen Blick in die Schaukäserei des Klosters geworfen und dort dann auch ein Exemplar des scheinbar legendären Glockenkäses gekauft.

In Engelberg läuft bis ende Mai 2009 eine Aktion. 45 individuell bemalte Engel stehen vor diversen Betrieben. Am Ende der Aktion können die Engelsfiguren dann ersteigert werden. Der Erlös wird zu Gunsten der Klosterrenovation verwendet. Wie einem ausgehängten „Budget“ im Klostereingang zu entnehmen ist, soll die Renovation der gesamten Anlage 16 Millionen Franken kosten. Ein Grossteil der Finanzierung ist sichergestellt, doch es fehlen trotzdem noch 3 Millionen, die man hofft aus Spendengeldern finanzieren zu können.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.