Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Besuch im Zoo

| Keine Kommentare

Ein schöner Ausflug im Frühling ist immer wieder der Besuch im Zoo. Der Zürcher Zoo wurde in den letzten Jahren teils grosszügig erweitert und modernisiert. Zum Beispiel haben die Raubtiere neue, artgerechtere Gehege erhalten oder es wurde ein Teil des Regenwaldes von Madagaskar in einer eigenen Halle, der Masoala-Halle nachgebaut.

Da vor allem wollten wir einmal hin. Das Erlebnis ist einmalig. Eingetaucht in eine tropische Atmosphäre mit 99% Luftfeuchtigkeit und 35 Grad Temperatur erlebt man hier ein Stück Urwald. Nicht nur die Bepflanzung ist übernommen, auch die Tiere, vor allem natürlich die kleinen Lebewesen sind da. Es dauert einen Moment bis man den Blick für das richtige Detail geschärft hat, denn nicht alle Tiere machen lauthals auf sich aufmerksam. Oder hätten Sie diesen Gecko auf Anhieb erkannt?

ungefähr in der Mitte des Bildes

An einem anderen Ort hängt ein fliegender Hund (scheint die grössere Art von Fledermäusen zu sein) weit oben an der Decke, oder eine kleine Affenart huscht lautlos von Baum zu Baum.

In einem Nebenraum ist ein riesiges Aquarium mit einem Korallenriff aufgebaut. In einem zweiten Aquarium soll sich eine Schlange befinden, habe ich aber nicht entdecken können. Dazu gibt es einige Schautafeln und einen kleinen Film, der über das Leben in Madagaskar im besonderen, aber auch über den vergangenen Raubbau an Hölzern und Tierarten berichtet. Es wird ausführlich über Projekte zum Erhalt des Regenwaldes aufgeklärt.

In einem angrenzenden Restaurant, hat man dann die Möglichkeit, mit Blick auf den tropischen Urwald, eine Mahlzeit oder auch nur eine Kleinigkeit zu verspeisen.

Den Rest des Nachmittages verbrachten wir dann mit einem gemütlichen Schlendern zwischen den neuen Raubtierkäfigen, den Elefantengehegen und den Lamas. Ein Blick in die Affenanlage durfte natürlich auch nicht fehlen.

Ein bisschen vermisst habe ich heute die Jungtiere im Zoo. Wohl war da der wieder genesene junge Elefant Farha neben seiner Mutter, oder einige junge Ă„ffchen die auf der Schulter oder am Bauch herumgetragen wurden. Ich habe jedenfalls aus irgendwelchen GrĂĽnden mehr erwartet. Deshalb stellvertretend fĂĽr die abwesende Jugend vielleicht die beiden hier.

Jungtiere im Zoo

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.