Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Twitter auf einer Seite

| Keine Kommentare

Es mag ja interessant sein, möglichst vielen Leuten oder Firmen auf Twitter zu folgen. Schnell kann dabei allerdings ein grosser Aufwand entstehen, aus all dem Gezwitscher die einigermassen gehaltvollen Mitteilungen herauszusuchen. Mit Mitteilungen wie „schockoschnute winkt aus dem zug“, kann man ja als Nichtbetroffener nicht wirklich viel anfangen.

paper.li kann da eine grosse Hilfe sein. Es bietet die Möglichkeit aus dem Gezwitscher von Twitter schon mal die „weniger interessanten Meldungen“ wegzulassen. Paper.li bringt es irgendwie fĂĽrtig, nur noch die Mitteilungen zu ĂĽbernehmen, die möglicherweise einen vertiefenden Inhalt haben. Ob das alleine die Tweets sind, welche weiterfĂĽhrende Links haben, oder ob dazu noch weitere Entscheidungshilfen oder Selektionskriterien verwendet werden, ist wohl das Produktionsgeheimnis von paper.li. Tatsache ist aber, dass ein Tweet mit einem Link eine grosse Chance hat, in die Zeitung aufgenommen zu werden.

Als Grundeinstellung werden alle Tweets von meinen „Verfolgten“ durchkämmt und eventuell in die Zeitung ĂĽbernommen. Ich kann zusätzlich auch verlangen, sämtliche Tweets von einem bestimmten „Verfolgten“ zu ĂĽbernehmen, oder nur Tweets zu ĂĽbernehmen, die bestimmte Stichworte enthalten.

Nebst den Tweets aus Twitter, können an Hand von Stichworten auch Mitteilungen aus Facebook übernommen werden. Ja selbst die Übernahme von ganzen RSS-Feeds in die Zeitung ist möglich.

Auf diese Art können fünf Quellen für die Zeitung definiert werden.

FĂĽr die Urs Himmelrich Zeitung gilt im Moment folgende Einstellung:

Die Tweets aller meiner „Verfolgten“, also von denen, die ich verfolge, werden fĂĽr eine Ăśbernahme in die Zeitung analysiert. Da sind eine Menge Radfahrer dabei, ein paar Firmen die schon mal mein Interesse geweckt haben, dann aber auch grosse Tageszeitungen.

Ab heute werden auch alle Tweets mit dem Suchbegriff „aargau“ fĂĽr die Zeitung ausgesucht und eventuell ĂĽbernommen.

Zudem habe ich im Google-Reader in einem eigenen Ordner alle die Blogs, bei denen Velofahren mindestens ab und zu ein Thema ist, vereint und ab heute der Ă–ffentlichkeit zugänglich gemacht. Auch dieser Ordner wird ab sofĂĽrt in die paper.li – Zeitung ĂĽbernommen.

Facebook als Quelle fĂĽr die Zeitung habe ich (noch?) nicht eingerichtet.

In der Regel sollte die Zeitung kurz vor Mitternacht erscheinen. Also zu einer Zeit, zu der die meisten Weblogs updated sind und sich das Tagesgeschehen langsam beruhigt, beziehungsweise auf den nächsten Kontinent verschoben hat.

Ist die Zeitung mal zusammenselektiert, könnte jedes einzelne Exemplar im Aussehen auch noch verändert werden. Artikel können verschoben oder auch ganz gelöscht werden, eine individuelle Hintergrundgestaltung könnte eingerichtet werden und eigene Werbung könnte platziert werden. Auf diese Möglichkeiten verzichte ich mal vorerst noch.

A propos „Zeitung“: NatĂĽrlich kommt diese Artikelsammlung nur in elektronischer Form daher. AusgeliefĂĽrt wird ein Link auf die aktuelle Zeitung. Auf der Frontseite kann auf ein Archiv zugegriffen werden. FĂĽr den mobilen Zugriff, zum Beispiel mit dem Androiden, sind dann weitere, einfache und schnelle Ansichten möglich.

Ich hoffe mit dieser Selektion eine InfĂĽrmationsquelle zusammengestellt zu haben, welche zwar schwergewichtig InfĂĽrmationen rund ums Fahrrad und die Velofahrerei bringt, aber doch den Rest der Welt nicht ganz vergisst.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.