Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

am JurasĂŒdfuss
am JurasĂŒdfuss

Sugiez-nach Hause, letzter Teil

| 10 Kommentare

Auf dieser letzten und 19. Etappe des Heimweges von Spanien war das morgendliche Ritual mit Morgenessen, einpacken, aufladen und abfahren schon lĂ€ngst zum Ritual geworden. Der Weg fĂŒhrte anfĂ€nglich weiter durch den GemĂŒsegarten der Schweiz, dem Seeland, das Gebiet um Murtensee und Bielersee.

durch die GemĂŒsefelder

durch die GemĂŒsefelder

Die Gewitter der letzten Nacht hatten ein paar grosse Wasserlachen und Schlammstrecken zwischen den GemĂŒse- und Salatfeldern hinterlassen. Nicht jeder PfĂŒtze konnte ich ausweichen. Es dauerte nicht lange, so hatte mein Gespann mehr Dreck auf diesen paar Kilometern aufgeladen, als auf der ganzen Strecke von Spanien herauf bis hierher. Doch auch das konnte mich nicht mehr aufhalten. Zu nahe war das Ziel, der „Stallgeruch“ zog mich förmlich nach Hause.

im Mittelland

im Mittelland

Ein paar eher kleinere HĂŒgel waren wĂ€hrend der Überquerung des Mittellandes noch zu bewĂ€ltigen. Heute schienen die Kilometer besonders leicht unter den RĂ€dern durchzurauschen. Streckenweise durfte ich sicherlich von einem leichten Westwind (RĂŒckenwind) profitieren. Schon bald ĂŒberquerte ich die Aare bei Solothurn.

Solothurn

Solothurn

SpĂ€testens jetzt hĂ€tte ich die Navigation am GPS abstellen können. Es ging jetzt alles ĂŒber bekannte Strassen. Dem JurasĂŒdfuss entlang ĂŒber Olten und Aarau, die einfachste und vielleicht auch die flachste Strecke. In Oensingen am Bahnhofkiosk zum Mittagessen noch ein Sandwich und eine Cola gekauft, wie schon manchmal wenn ich von dieser Seite nach Hause fahre.

Dann, im Verlaufe des Nachmittags, das vertraute Ortsschild:

angekommen

angekommen

Nach 19 gefahrenen Tagen, 2040 KM und 23’000 Höhenmetern, fast von der sĂŒdlichsten Ecke von Spanien, ĂŒber die westlichen PyrenĂ€en, quer durch Frankreich und die Schweiz, unfallfrei und pannenfrei angekommen.

Aber nicht nur das: Ich habe Brugg am 5. Februar mit dem Rad in Richtung Spanien verlassen, es schneite. Die Hinfahrt nach Spanien, viele hundert Kilometer im Regen, elf wunderbare Wochen unter andalusischer Sonne als Guide fĂŒr GĂ€ste von Eitzinger Sport auf dem Rennrad, dann die RĂŒckfahrt von Spanien, teils unter brĂŒtender Hitze.

Nach vier Monaten, 10’000 KM und ĂŒber 120’000 Höhenmetern auf dem Rennrad, ist der Kopf voll von Erlebnissen und EindrĂŒcken.

Sugiez-nach Hause, letzter Teil

Sugiez (Gare)-Lyss-Solothurn-Oensingen-Olten-Aarau-Brugg


 

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

114.57KM

846 HM
4:58 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

Grad

schoenster_Sonnenschein

23 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

10 Kommentare

  1. Philip Kessler

    Gratuliere zu dieser hammer Leistung. War sicher ein super Erlebnis. Bis bald. Deine Kiste ist ĂŒbrigens hier in Eschlikon 😉

  2. Sascha Hosennen

    ich wischu dĂ€r ganz Ă€s schöns und erholsams wuchunĂ€nd! gniess sus deheimu…

  3. Herzliche Gratulation! Das ist eine unglaubliche Leistung! Da ziehe ich den Hut! Deine Berichte waren sehr spannend! Gute Erholung und geniess es wieder daheim! Viele Erinnerungen werden dich begleiten! Liebe GrĂŒsse

  4. Hallo Urs
    Chapeau, gratulierÀ dir rÀcht herzlich, zu dÀrÀ Leischtig.
    GnĂŒss jetzt vorallem au wieder emol sDihei.. Ă€s isch sehr spannend gsi, jedĂ€ Tag zverfolgĂ€ woot grad bisch uf dinĂ€rĂ€ RoutĂ€.
    Mir hĂ€nd ja au en chlinĂ€ Biitrag gleischtet idĂ€ VorbereitigĂ€ in MojĂĄcar,… glugĂ€d das du gnueg Schlaf hĂ€sch, diĂ€ letschti WuchĂ€ super agnehmi Gescht gha hĂ€sch und din Mittagslunch immer am richtigĂ€ Ort gsi isch..!

    Alles Gueti und bis bald
    Ursula und Fredy

  5. Patricia Kessler

    Gratuliere!! Schön bist du wieder wohlbehalten daheim angekommen!

  6. Ramon Clifford Grau

    Hey GratulationđŸ€˜đŸŒđŸ†đŸ’ȘđŸŒđŸ™đŸœ… willkomme zrugg ĂŒse

  7. Schön bist Du wieder gesund zu Hause. Doch deine Follower verhungern… Die sind sĂŒchtig nach deinen Fahrberichten… Aber nehme es ruhig. Geniesse das Aargau, Brugg, Dein zu Hause etc. Wir sind morgen am Jura Derby. Start und Ziel in Bonningen, fahren glaube auch durch Oensingen.

  8. Auch von uns herzlichen GlĂŒckwunsch fĂŒr diese Superleistung!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ï»ż