Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Furttal im Morgenrot
Furttal im Morgenrot

Auf der anderen Seite

| Keine Kommentare

Es traf sich zufällig, als wir uns in Würenlos, dem Eingang ins Furttal, dem Bahnübergang näherten, dass die roten Lampen im Andreaskreuz zu blinken anfingen und sich die Bahnschranken zu senken begannen. Man könnte Glück haben, nur wenig lange warten zu müssen. Allerdings habe ich dort auch schon mehrere Ewigkeiten gewartet.

So entschlossen wir uns, einen kleinen Umweg zu fahren. Weil wir beide nicht abgeneigt sind, ab und zu die Strecke zu wechseln, fuhren wir schlussendlich auf der anderen Seite des Furttales in Richtung ZĂĽrich. Die Strecke ist mir bekannt, einfach als Heimweg und damit auch von der anderen Seite her. Diese fahre ich meist bei Regen, oder wenn es aus anderen GrĂĽnden schneller gehen soll als ĂĽblich.

So kamen wir einmal in den Genuss, den Sonnenaufgang und die Bodennebel über dem Furtbach von der anderen Seite her sehen zu können.

Auch schön.

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

83.29KM

478 HM
3:02 H

am späten Nachmittag / Nachts
schoenster_Sonnenschein

7 Grad

schoenster_Sonnenschein

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.