Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

FrĂĽhlingswiese im Surbtal
FrĂĽhlingswiese im Surbtal

ZurĂĽck in den Alltag

| Keine Kommentare

Nach einer Woche mit allerlei Erlebnissen und AusflĂĽgen mit der Familie, habe ich heute wieder zu den „alten und eingefahrenen Wegen“ zurĂĽckgefunden. Morgens durch das Furttal und Abends hinten herum wieder nach Hause.

Der Regen hatte für meinen Arbeitsweg gerade eine Pause eingelegt. Schwer und dunkelgrau hingen die Nebelschwaden an den Hängen der bewaldeten Hügel herum. Erst im Furttal wurde es merklich heller, dafür fielen dann auch schon wieder ein paar Tropfen vom Himmel herunter.

Für den Heimweg, heute durch die obere Hälfte des Surbtales waren die Strassen nun doch trocken geworden. Einzig einige kleine Bächlein suchten ihren Weg auch noch über die Strasse oder wenigstens entlang der Strasse. Aus mancher Wiese oder Acker drückte ebenfalls noch Wasser auf die Strasse. Von fast allen Feldwegen führte eine Kiesspur bis mindestens auf den Radweg hinaus.

Der stundenlange, teils recht heftige Regen der letzten Tage, hinterliess ĂĽberall seine Spuren. Die grossen FlĂĽsse wie die Aare, Reuss und Limmat sind randvoll. Sofern sie nicht gerade aus einem See kommen, sind sie meist auch unansehnlich braun.

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

74.55KM

500 HM
2:57 H

am späten Nachmittag / Nachts
bewoelkt

15 Grad

bewoelkt

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.