Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Reusstal – Rheintal

| Keine Kommentare

Heute schienen wir in der glĂĽcklichen Lage zu sein, in einem Nebelloch den Tag zu beginnen. Fast von Anfang an hatten wir Sonne, nur hie und da zog doch eine Nebelschwade vorbei. Die Webcam von der Wasserflue zeigte jedenfalls eher trĂĽbe Bilder. Nach dem Mittagessen stellte ich dennoch den Renner auf die Strasse. Ich versuchte mein GlĂĽck in Richtung Hallwilersee, vielleicht auch Baldeggersee.

Doch so weit kam es gar nicht. Bereits in Villmergen, bevor ich überhaupt an die Ufer des Hallwilersees kam, war der Himmel bereits, oder wahrscheinlich immer noch, von dickem Nebel verdeckt. So machte ich kurzerhand eine Kehrtwendung, und fuhr über Wohlen und Bremgarten den Mutschellen hinauf. Schon besser: der Himmel lichtete sich wieder. Während der Abfahrt ins Limmattal, spätestens aber in Dietikon fuhr ich wieder an der Sonne. So blieb es dann auch bis ans Ende der heutigen Rundfahrt.

Anfänglich hatte ich ja nur vor, eine gemütliche, eher flache Runde im Seetal zu drehen. Doch jetzt mit der geänderten Richtung konnte ich es nicht sein lassen, nochmals ein paar Höhenmeter zu suchen. Nach Dietikon wechselte ich die Seite der Limmat nach Würenlos hinüber, Otelfingen und dann auf den Regensberg hinauf. Wieder hinunter nach Sünikon und dann abermals über einen kleinen Hügel nach Bachs und in Kaiserstuhl an den Rhein.

Spätestens jetzt war ich froh, in Villmergen die Richtung geändert zu haben. Das Sonnenlicht scheint in die ersten farbenen Stellen in den Wäldern. Die einen Maisfelder stehen mittlerweile ganz dürr und braun da. Am Strassenrand werden ab und zu Kürbisse zum Kauf angeboten. Doch den schönsten Stand, habe ich noch nicht gefunden. Meist sind es nur kleinere Auslagen. Auch Wegweiser und Hinweistafeln um Blumen, sogar noch Sonnenblumen, selber schneiden zu können, stehen fast reihenweise entlang der Strasse. Übrigens reihenweise stehen auch all die freundlichen Köpfe auf den Plakaten entlang der Strasse, denn ein Wahlwochenende steht vor der Türe.

Die Fahrt geht dann weiter, eine Zeit lang mehr oder weniger dem Rhein entlang, ĂĽber den Zurzacherberg, durch Tegerfelden und nochmals ĂĽber einen letzten kleinen HĂĽgel nach WĂĽrenlingen hinunter. Noch ein kleines StĂĽck im Aaretal und ich bin schon wieder zu Hause.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

97KM

1134 HM
03:49 H

Nachmittag
schoenster_Sonnenschein

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.