Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rundfahrt in der Regenpause

Bis weit in den Morgen hinein, h├Ątte man glauben k├Ânnen, wir bewegten uns auf die n├Ąchste Sintflut hin. Die kurzen Regenpausen liessen keinen ├╝berzeugend wirkenden Sonnentrahl durch die Wolken hindurch. So hatte ich Zeit, mich um meine Fotos aus den Hollandferien zu k├╝mmern.

Es war nach der Zvieri-Zeit, als auch das Niederschlagsradar halbwegs ├╝berzeugend eine Regenpause darstellte. Bis ich umgezogen war, fielen allerdings schon wieder die ersten Tropfen. Zu sp├Ąt. Die R├Ąder am Rennrad rollten bereits.

Es blieb dann allerdings doch trocken. Sogar die Sonne schien w├Ąhrend der ganzen Fahrt. Ab und zu mal eine feuchte Stelle in Waldpartien, aber ansonsten eine sehr sch├Âne und z├╝gige Fahrt.

Zum Aufw├Ąrmen zog ich eine weite Kurve ├╝ber Villnachern und wieder zur├╝ck nach Umiken, rund um den Kreisel und dann den Anstieg in Richtung B├Âzberg. Doch nach wenigen Metern entschloss ich mich f├╝r weniger H├Âhenmeter und fuhr deshalb ├╝ber Riniken und Remigen an den Fuss der B├╝rensteig. Sch├Ân gleichm├Ąssige Steigung durch den Wald, genau das Richtige um zwischendurch auch mal aufzustehen und so ein paar Meter zu kurbeln. Irgendwo unterwegs ├╝berholte mich ein PW mit “30er-Markierung”.

W├Ąhrend den gut sieben Kilometern Abfahrt an den Rhein hinunter, holte ich mir eben diesen 30er-PW l├Ąngst wieder zur├╝ck. Immer sch├Ânen gleichm├Ąssigen Zug an der Kette, die Kilometer flogen nur so vorbei. Bald war ich am Rhein angekommen.

Mit einem leichten Westwind im R├╝cken ging es dann mehr oder weniger nahe dem Rhein entlang in Richtung Aare-M├╝ndung. Bl├╝hende Rapsfelder, zartgr├╝ne W├Ąlder und eine kerzengerade Dampffahne des AKW Leibstadt lieferten eine abwechslungsreiche Kulisse.

Auf der Br├╝cke ├╝ber die Aare machte ich einen kurzen Halt und schoss das heutige Foto (dass mir ja keiner behaupte, ich h├Ątte nur den weissen Strich auf der Strasse gesehen ­čÖé )

Anschliessend ging es dann weiterhin z├╝gig ├╝ber Klingnau, D├Âttigen, die Abk├╝rzung ├╝ber das offene Feld nach W├╝renlingen, Siggenthal und Stilli wieder nach Hause.

Zu Hause angekommen, durfte ich zufrieden meinen Renner wieder in den Keller stellen. Das Wetter war w├Ąhrend der ganzen Fahrt trocken geblieben, die Winde hielten sich in Grenzen.

Die Gewitterfront entlud sich erst w├Ąhrend des Nachtessens ├╝ber unserem Quartier.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

53.1KM

508 HM
01:52 H

Nachmittag
leicht_bewoelkt

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden