Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

letzter Blick zur├╝ck
letzter Blick zur├╝ck

Rundfahrt Z├╝richsee – Vierwaldst├Ąttersee – Seetal

| Keine Kommentare

Nach den recht sch├Ânen Tagen in dieser Woche ergriff ich heute wieder einmal die Gelegenheit nach einer l├Ąngeren Fahrt. Das Wetter kam zwar mit seiner nebelartigen, aber hohen Bew├Âlkung und der gr├Âsstenteils abwesenden Sonne, nicht ann├Ąhernd an die letzten Tage heran, doch zu warm f├╝r die Jahreszeit d├╝rfte es dennoch gewesen sein.

Ich fuhr das Limmattal auf der westlichen Seite hinauf bis zum Z├╝richsee. Ich ahnte nichts Gutes, als mich ein heftiger Gegenwind empfing. Das Wasser kr├Ąuselte sich im Seebecken von Z├╝rich. Doch w├Ąhrend der Fahrt nach Rapperswil hinauf beruhigte sich die Situation. Bei der ├ťberquerung des Seedammes lag der Z├╝richsee wieder spiegelglatt da. Der Wind hatte sich gelegt.

Rapperswil

Rapperswil

Auf der anderen Seite des Sees, in Pf├Ąffikon, begann┬ádie f├╝r heute l├Ąngste Steigung. Hinauf ├╝ber Schindellegi und Biberbrugg, an Einsiedeln vorbei auf das Hochmoor von Rothenturm hinauf. Auf knapp 1000 Metern ├╝ber Meer scheint es noch gen├╝gend Schnee f├╝r┬áLoipen und Skipisten zu haben.

Hochmoor Rothenturm

Hochmoor Rothenturm

Meine┬áKurblerei in die H├Âhe hinauf gab mir richtig warm f├╝r die Abfahrt. Dennoch, der Wind w├Ąhrend der etwa 20 Kilometer langen Abfahrt hinunter nach Schwyz k├╝hlte richtig aus. Ich zog es vor, mich ├╝ber die Ebene nach Brunnen und ein St├╝ck entlang des Vierwaldst├Ąttersees warm zu kurbeln, bevor ich die Verpflegung aus dem Rucksack „vernichtete“. Der Zufall wollte es, dass einer der wenigen, heutigen Sonnenstrahlen, genau auf diesem, meinem Fleck, landete.

am Vierwaldst├Ąttersee

am Vierwaldst├Ąttersee

Frisch gest├Ąrkt fuhr ich weiter entlang dem Vierwaldst├Ąttersee. Konnte immer wieder Blicke auf die verschneiten Alpen werfen. Dazwischen auch mal ein helles Leuchten am Himmel. Eben dort, wo die Sonne vermutet werden konnte.

In K├╝ssnacht habe ich wohl wegen der Baustellen einen falschen Weg genommen, kam dann ganz unfreiwillig zu einer weiteren Portion H├Âhenmeter, zu weit weg vom See, aber daf├╝r nochmals zu phantastischen Panorama-Ansichten auf die Alpenkette.

Auch in Luzern wird derzeit kr├Ąftig gebaut und umgebaut. Als Velofahrer musste ich da meinen Weg zwischen Fahrverboten, verbotenen Fahrtrichtungen und Umleitungen, richtig suchen. Schlussendlich kam ich aber am Milit├Ąrflupglatz in Emmen vorbei. Zeit f├╝r eine kleine Pause.

Flugplatz Emmen

Flugplatz Emmen

Mittlerweile war die Zeit schon etwas fortgeschritten. Ich w├Ąhlte deshalb den k├╝rzesten Weg nach Eschenbach und Hochdorf und weiter auf der normalen Strecke durch das Seetal. ├ťber Sarmenstorf gelangte ich dann ins B├╝nztal hinunter.

Weil mittlerweile der Tag langsam zur Nacht geworden war, ich dem Feierabendverkehr etwas ausweichen wollte, w├Ąhlte ich wieder den Weg hinunter nach Wildegg und dort im Aaretal nach Hause. Sp├Ątestens seit dem verlassen des Seetals d├╝rfte ich auch von einem schwachen R├╝ckenwind profitiert haben.

Eine Fahrt durch winterliche Regionen, denn so weit weg ist der noch nicht, wie man bei Rundfahrten in unserer engsten Umgebung vermuten k├Ânnte.

Rundfahrt Z├╝richsee-Vierwaldst├Ąttersee-Seetal

Brugg-W├╝renlos-Z├╝rich-Rapperswil-Pf├Ąffikon-Seewen-Brunnen-K├╝ssnacht-Luzern-Gerlafingen-Othmarsingen-Wildegg-Brugg


 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

208.93KM

1821 HM
8:39 H

am sp├Ąten Nachmittag / Nachts
dunstig

4 Grad

dunstig

4 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐