Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Immer wieder aufgefallen

| Keine Kommentare

Diesen Winter fahre ich ja fast täglich durch das Limmattal nach Hause. In der Nähe von Schlieren gibt es eine bestimmte Kreuzung, beziehungsweise eine Einfahrt aus einem Industriequartier in die Hauptstrasse. Abzweigung und Einfahrt sind da ziemlich aufwändig mit Einspurstrecken, Lichtsignalen, Fussgängerstreifen und einem Radweg gebaut. Schon oftmals ist mir aufgefallen, dass wenn ich mich als Radfahrer der Abzweigung nähere, schaltet das Signal für die Autos immer gleich auf gelb, dann rot. Selbst dann, wenn nur kurz davor die Grünphase für die Autos begonnen hatte.

Ich hatte die Kreuzung schon lange im Verdacht, dass sich da irgendwo im Radweg vielleicht Sensoren oder ähnliches befinden, die dann die entsprechenden Impulse abgeben. Denn in den allermeisten Fällen, kann ich zwar verlangsamt, aber ohne anzuhalten über die Einfahrt in das Industriequartier fahren

Heute Abend, jetzt wo es etwas heller ist, habe ich die vermutlichen Impulsgeber gesehen. Im Radweg, der an dieser Stelle auf dem Gehsteig angelegt ist, sind tatsächlich vier feine Schlitze im Belag eingefräst und mit einem Gummistreifen wieder aufgefüllt. Nehme mal einfach an, dass diese vier Streifen wohl auf Druck reagieren können.

Wäre schön, es gäbe noch mehr solche Einrichtungen auf meinem Arbeits- oder Heimweg. Leider scheint es die einzige zu sein. Heute Abend war ich wohl ein bisschen zu schnell. Doch das rote Signal wird in den nächsten Bruchteilen von Sekunden auf grün wechseln. Dann stimmt die Theorie wieder.

Ansonsten war heute der Zeitung zu entnehmen, dass dieser Winter gute Chancen hat, als drittwärmster Winter seit Beginn der meteorologischen Messungen in die Geschichte einzugehen. Ă„hnlich habe ich mich hier ja auch schon geäussert. Denn seit Jahren, mindestens seit dem Winter 2003/2004 ist es das erste Mal, dass ich noch keinen einzigen Meter auf der Rolle gefahren bin. Wir hatten zwar kalte Tage und Nächte, doch nie viele Tage hintereinander, sonst hätte ich ja meinen Punktestand im Winterpokal mit Fahrten auf der Rolle „etwas pflegen“ mĂĽssen.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

69.37KM

260 HM
2:40 H

am späten Nachmittag / Nachts
Nacht_mit_wenig_Wolken

4 Grad

klare_Nacht

9 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.