Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Fahren im Dunkeln

| Keine Kommentare

Ich bin nun ja schon so manchmal am Tag auf dieser Strecke zur Arbeit gefahren und wieder nach Hause. Damit es etwas mehr nach Abwechslung aussieht, benĂĽtze ich am Morgen und am Abend nicht genau die gleiche Strecke. Also so eine Art Rundkurs, allerdings immer in der gleichen Richtung.

Wer nun glaubt, man könne gleich wie im Sommer oder sonst bei Tageslicht, einfach drauflos brettern, liegt falsch. Natürlich habe ich mir ein paar kritische Punkte während des Tageslichtes genau angeschaut. Das kommt mir jetzt auch zu Gute.

Andererseits gibt es in den gut 70 Kilometern ein paar Stellen, da stimmen die „gefĂĽhlten“ Distanzen nicht mehr. Das mögen ein paar Lichter in der Ferne sein, die die Distanz kĂĽrzer erscheinen lassen, das kann aber auch am Gefälle liegen, das man bei Tageslicht vielleicht kaum wahrnimmt. Vielleicht ist es auch die Konzentration während der Fahrt. Vor allem an den dunklen Stellen ohne Strassenlaternen. Da fährt immer etwas Angst mit. Angst den unbeleuchteten Velofahrer oder Fussgänger vor einem eben doch zu spät zu erkennen.

Wenn man schon nichts, oder eben nur wenig sieht, dann beginnt man auf alles mögliche zu achten. Das kurze rötliche Auflitzen im Gras. War das nun das Auge eines Tieres? Oder vielleicht doch nur eine Glasscherbe oder eine Blechdose?

Auch die Nase riecht plötzlich frisch geschnittenes Gras, oder frisch umgepflügte Erde. Das würde ja zu den Grashalmen oder den Spuren von trockener Erde auf der Strasse passen.

Ich beginne langsam die Strecke zu spĂĽren, nicht mehr einfach nur zu sehen.

Fotos vom Arbeitsweg_Nord

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

72.2KM

526 HM
00:00 H

am späten Abend
bewoelkte_Nacht

Grad

leicht_bewoelkte_Nacht

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.