Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Als ob man in einen Backofen fahren wĂĽrde

| Keine Kommentare

Aus der Nacht hingen noch letzte Wolkenresten am Himmel herum, ansonsten dürfte es bezüglich Temperaturen und Sonnenscheindauer, wieder ein rekordverdächtiger Tag gewesen sein.

Im BĂĽro haben wir zwar klimatisierte Räume. Doch irgendwann dringt dann die Hitze eben doch durch die Fensterfront. Vor allem wenn man das „GlĂĽck“ hat, in einer Ecke von zwei Fensterfronten zu sitzen. Mittagessen in der Kantine draussen, weil wir es nicht notwendig fanden bei diesem schönen Wetter drinnen zu sitzen. Zwar unter Sonnenschirmen, aber die Abstrahlung des Gebäudes war ganz ordentlich. Die Wärme drang in den Körper rein und später am Nachmittag brachte auch die Klimaanlage die Wärme nicht mehr aus dem Gebäude. Irgendwie eine Kettenreaktion.

Später dann am Abend, mit dem Fahrrad aus dem Velokeller auf den heissen Platz hinaus und die erste Rampe auf der Strasse bis zur Abzweigung, wo es dann etwas flacher, sogar wieder hinunter geht, bis zur zweiten Rampe.

Es war ein Gefühl, als ob man in einen riesigen Backofen fahren würde. Obwohl mir eigentlich schon aus dem Gebäude recht warm war, war dies für den Körper schon fast ein Temperaturschock. Das Thermometer von Garmin auf dem Lenker des Rennrades, stieg innert einer Viertelstunde von gut 20 Grad (im Velokeller) auf knapp 40 Grad, während der Auffahrt an der Sonne auf die Waldegg.

So muss Sommer sein. Entlang des Weges, wenn die Bauern das Gras mähen, schmeckt es endlich nach Heu, nicht nur nach nass und feucht. Sogar die ersten Getreidefelder, die vor einer Woche noch grasgrün da standen, bekommen die erste Gelbtönung. Und zu Hause, die Johannisbeeren, am letzten Samstag hingen auch die noch grün, ohne einen Hauch von rötlicher Färbung, an den Sträuchern. Heute Abend sind weit mehr als 50 Prozent der Beeren schon recht rot. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis man sie ernten kann. Bin aber trotzdem nicht sicher, ob dieses Jahr die Ernte noch im Johannismonat beginnen kann.

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

72.16KM

620 HM
02:41 H

am späten Abend
einzelne_Wolken

21 Grad

schoenster_Sonnenschein

35 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.