Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Eine kleine Runde fĂĽr Zwischendurch

| Keine Kommentare

Für den heutigen Nachmittag versuchte ich mir eine Runde zusammenzustellen, die des öftern entlang von Waldrändern, oder wenigstens auf der Nordseite der Hügel vorbeiführen sollte. Dank der schwachen Bise war es dann doch nicht so heiss, wie sich das anfänglich anfühlte.

Von zu Hause ging es zuerst gerade mal auf die nächste Hochebene hinauf. Ein paar Kilometer später dann hinter dem Bözberg die beiden Spitzkehren zur Ampferenhöhe hinauf. Wegen Bauarbeiten an der Strasse muss ich mich heute mit nur einem von zwei Buckeln begnügen, komme aber dafür etwas früher zu einer Schussfahrt hinunter an den Rhein.

Am Zusammenfluss von Aare und Rhein

Am Zusammenfluss von Aare und Rhein

Ab Rheinsulz geht es etwa zur Hälfte auf einem Radweg dem Rhein entlang hinauf über Etzgen und Leibstadt nach Full-Reuenthal. Dort mache ich nochmals einen Abstecher ganz an den Rhein hinunter und versuche nun mal im Sommer das dortige Geocache zu finden. Es muss sich irgendwo in Ufernähe am Zusammenfluss von Aare und Rhein befinden. Ich war schon im Winter einmal dort, hielt es dann aber ratsam mit den Rennradschuhen doch nicht zu Nahe ans Wasser zu gehen. Aber auch heute musste ich mich ohne das Finden dieses Versteckes wieder von dannen machen.

Die Fahrt geht weiter, im Schatten zwischen den Hügeln und dem Rhein nach Bad Zurzach. Nach dem Auffüllen des Bidons nehme ich den Zurzacherberg in Angriff, bevor ich dann in den Genuss einer schönen und schnellen Abfahrt hinunter nach Tegerfelden komme.

Blick nach Leibstadt

Blick nach Leibstadt

Ab Tegerfelden dann im Schatten wieder auf die Ebene hinauf. Doch dann wird es zum ersten Mal richtig heiss. Fast windstill steht die Luft über den Feldern. Die Sonne lässt ihre ganze Kraft herunterbrennen. Bauern mähen ihre Getreidefelder und produzieren damit jede Menge Staub. Der Blick hinüber zur Dampfwolke des Kernkraftwerkes Leibstadt zeigt eine fast senkrechte Dampfsäule. Am Ende des Feldes geht es nochmals in einer rasanten Fahrt ins Aaretal hinunter.

Nach der Ăśberquerung der Aare bei Stilli, geht es nochmals einen kurzen aber steilen Abschnitt hinauf. Zum Schluss noch um den Bruggerberg herum und schon bin ich bald wieder zu Hause.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

59.2KM

644 HM
02:23 H

Nachmittag
einzelne_Wolken

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.