Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Cuevas del Almanzora
Cuevas del Almanzora

Zwischen Räder waschen und Gäste verabschieden

| 2 Kommentare

Am Samstag ist Abreisetag fĂĽr die Gäste der vergangenen Woche. FĂĽr uns damit Waschen der Räder angesagt. Die Zeit reichte mir fĂĽr eine kleine Runde nach dem Waschen, bis wir am Nachmittag die Gäste fĂĽr den Transfer zum Flughafen verabschiedeten. 

Es war kurz vor Mittag als ich mich auf das Rennrad setzte. Ich wählte die Runde so, dass ich zuerst gegen den Wind fahren wĂĽrde, in der Hoffnung anschliessend nach Hause gestossen zu werden. Das Hotel liegt ganz in Meeresnähe, kurze Abfahrt bis an die KĂĽste hinunter. 

Mojacar

Mojacar

Jeden Tag ein schöner Anblick, entlang der Palmenallee hinunterfahren zu können. Danach links, „in den Wind“ nach Garrucha. Wegen doppelter Sicherheitslinie auf der Strasse, mĂĽssen wir da jeweils einen kleinen Umweg fahren, bevor wir ins „Gartensträsschen“ einbiegen können. Ein Weg der zwischen vielen GemĂĽse und Salatkulturen hindurch nach Vera hinauf fĂĽhrt. Dieses Jahr allerdings, scheint da nicht so fleissig angepflanzt worden zu sein, oder es wurde bereits geerntet. DafĂĽr wartete das Strässchen mit einer ganz anderen Ăśberraschung.

Gartensträsschen mit Überschwemmung

Gartensträsschen mit Überschwemmung

Ich hatte GlĂĽck, das Wasser reichte nur gerade ĂĽber den Felgenrand. Gefahren im Schritttempo ist dann nicht einmal das frisch gewaschene Rad dreckig geworden. 

Nach Vera nahm ich heute ein kurzes StĂĽck die Schnellstrasse und schaute kurz um die Ecke nach Cuevas del Almanzora.

Cuevas del Almanzora

Cuevas del Almanzora

Danach wieder zurĂĽck in Richtung Palomares. Da schaute ich nochmals kurz zurĂĽck, bevor ich unter der Autobahn hindurch wieder in Richtung Meer zurĂĽck fuhr.

Cuevas del Almanzora

Cuevas del Almanzora

Es war jetzt etwas nach der Mittagszeit. Der Wind begann zu drehen. Die Fahrt von Cuevas del Almanzora ĂĽber Palomares ans Meer zurĂĽck ging sehr schnell und einfach. Doch an der KĂĽste vorne war es bereits vorbei mit der Freude. Der Himmel weiterhin wolkenlos, doch der Wind drehte weiter. Ich fuhr jetzt halt auch im Gegenwind wieder zurĂĽck ins Hotel. So schnell geht das hier manchmal mit der Thermik.

Garrucha

Garrucha

In den schmalen Gassen von Garrucha spĂĽrte man den Wind nicht so stark, aber die letzten paar Kilometer, ohne Häuser, dem Meer entlang, erforderten dann nochmals ein paar kräftige Tritte auf die Pedale, bis ich wieder im Windschatten der Palmenallee zum Hotel hochfahren konnte. 

Mojacar

Mojacar

Unser Hotel Alegria, mit vollem Namen „ALEGRIA Palacio Mojacar“, befindet sich auf dem Gelände eines Palastes aus dem frĂĽhen 20. Jahrhundert. Der braune Teil soll noch ein Ăśberbleibsel aus dieser Zeit sein, während das Hotel, die weissen Gebäude, später darum herum erbaut wurde. 

Zwischen Räder waschen und Gäste verabschieden

Mojacar-Garrucha-Gartensträsschen-Vera-Palomares-Garrucha-Mojacar

Relive ‚Zwischen Räder waschen und Gäste verabschieden‘


Weblog am 13.04.

JahrTitel
2019Zwischen Räder waschen und Gäste verabschieden
2018Letzte Runde mit Gästen
2017Königsetappe bei Sommerwetter
2016Ein nicht ganz ruhiger Ruhetag
2014Nestbau am Klingnauer Stausee
2013Durch das Seetal hinauf und das Reuss- und BĂĽnztal hinunter
2012GĂĽnstige Gelegenheit
2011Wieder kalt
2010Immer das linke Bein
2009Sommerferien 2009
2008Eifriger Schwan
2007Wie es funktioniert
2006Alles hat etwas positives
2005Operation gelungen
2004Bise scheint eine Schweizer Eigenheit zu sein


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Spanien, Andalusien, Region Almeria, Mittelmeer, Rio Almanzora,

36.5KM

237 HM
1:33 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

23 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

2 Kommentare

  1. Sorry, Urs, ha Dir gar nid chöne tschüss säge. Mir händ üs irgendwie verpasst.
    Wünsche Dir no e schön Ziit in Mojácar ! Heb Sorg und pass uf Dich. 🍀

    • Danke dir, und wĂĽnsch dir en guete Afang in de Schwiiz. Wie me ghört het, sölls jo wieder gschneit ha. Mer händ hĂĽt de heissischte Tag vo dem Johr gha. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.