Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Zurgena
Zurgena

In Zurgena zum Mittagessen

| 2 Kommentare

Die erste Runde mit den neuen GĂ€sten fĂŒhrte heute bei wunderbarstem, sonnigem und sehr warmem Wetter ins Hinterland. Nach einer kurzen Runde am Meer fuhren wir das GartenstrĂ€sschen hinauf nach Vera. Immer leicht ansteigend ging es weiter in Richtung Autobahn. Da nahmen wir die Servicestrasse. Oftmals gibt es in Spanien parallel zur Autobahn eine Servicestrasse, vielleicht war sie frĂŒher mal die alte Autobahn, bis eine neue, schnellere, angepasstere, erbaut wurde.

Ballabona

Ballabona

Der Nachteil ist dann oftmals der, dass die Strasse nicht wirklich gut unterhalten ist. So auch hier. Ein kĂŒrzeres StĂŒck als Kiesweg, bei dem erst noch zwei Bachbette durchquert werden mĂŒssen. Da ist dann mancher Rennradfahrer froh, dass er auch ab und zu auf dem Mountainbike unterwegs ist. 

Bald zweigt unser Weg von der Autobahn ab, wir durchqueren grosse, neu gepflanzte Orangenplantagen, werden von einem leichten RĂŒckenwind etwas angeschoben, derweil die Strasse meist ganz leicht an Höhe zunimmt. 

La Conceptcion

La Conceptcion

Ein letzter, grösserer HĂŒgel muss noch genommen werden, ein Kreisel, eine Abzweigung und anschliessend eine steile, kurze Abfahrt nach Zurgena hinunter, unserem heutigen Ort fĂŒr die Mittagspause. 

Zurgena

Zurgena

Manchmal frage ich mich, fĂŒr welchen Film wohl diese HĂ€userreihe erstellt wurde. Dieser Gedankenblitz saust mir manchmal auch durch den Kopf, wenn irgendwo eine halb verfallene, steinere BrĂŒcke steht, zu der es keinerlei Strasse gibt. Oder auch bei HĂ€userruinen, die irgendwie prominent am Hang, an der Kreuzung oder zwischen Palmen stehen. In Andalusien wurden ja hunderte von Filmen, oder wenigstens TeilstĂŒcke zu grossen und berĂŒhmten Filmen gedreht. 

Diese TrĂ€umereien fanden bald ein Ende, unsere Fahrt ging weiter. Acht Kilometer bergauf, geschlĂ€ngelt entlang von sandigen HĂŒgeln, zwischen OlivenbĂ€umen, FeigenbĂ€umen und ganzen Plantagen von Orangen- und ZitronenbĂ€umen hindurch. Vom höchsten Punkt zweigen wir links ab, hinunter durch das Tal, das in unseren PlĂ€nen immer noch als Orangenplantage bezeichnet ist. 

Orangenplantage

Orangenplantage

In den letzten Jahren wurde hier allerdings vollstĂ€ndig umgepflanzt. Zuoberst im Tal befinden sich ein paar MandelbĂ€ume. Dann stehen, hier links im Bild, sicher 1000e von noch jungen OlivenbĂ€umen. Erst ganz zu unterst, nach dem die Strasse noch an einem Feld voller Artischocken vorbeigefĂŒhrt hat, stehen dann noch ein paar Orangen- und ZitronenbĂ€ume.

Es geht rechts weg, schön in den Gegenwind, der jetzt zwar noch nicht so stark ist, aber immerhin gut spĂŒrbar. Ein paar Kurven und ein paar Abzweigungen weiter gelangen wir in das Valle del Este, eine riesengrosse Golfplatzanlage. 

Valle del Este

Valle del Este

Weiter geht es in Richtung Meer. Mein Thermometer am Garmin zeigt heute, wahrscheinlich zum ersten Mal in diesem Jahr, ĂŒber 30 Grad an. Der Wind trocknet unsere Kehlen aus. Bald erreichen wir Garrucha, die Stadt am Hafen, gleich neben unserem Hotel. 

Garrucha

Garrucha

Bei einem „cana“, einem Radlerbier und Tapas kĂŒhlen und benetzen wir unsere Kehlen fĂŒr die letzten Kilometer im Gegenwind bis zum Hotel.

In Zurgena zum Mittagessen

Mojacar-Garrucha-GartenstrÀsschen-Vera-El Real-Ballabona-La Concepcion-El Palaces-Zurgena-Orangenplantage-El Real-Antas-Valle del Este-Garrucha-Mojacar

Relive ‚In Zurgena zum Mittagessen‘


Weblog am 14.04.

JahrTitel
2019In Zurgena zum Mittagessen
2017Nach San Juan und zurĂŒck
2016Königsetappe ĂŒber das BedarpĂ€sschen
2015Nochmals eine kurze Woche
2014Wieder einmal mit dem Crosser unterwegs
2012GefÀllt mir
2011Eine Fundgrube
2010Katalogzeit
2009Aufgefallen
2008Schlechte Aussichten ...
2007Infrastrukturtage
2006Friere und Bete
2005Kann man, soll man ehemalige Postings updaten?


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Spanien, Andalusien, Region Almeria, Mittelmeer, Orangenplantage, Valle del Este,

81.7KM

884 HM
3:49 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

26 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

2 Kommentare

  1. Sieht schön aus in Andalusien… und einiges wĂ€rmer als in Cambrils.
    Sicher auch mal eine Ferienwoche wert 😉

    Weiterhin viel VergnĂŒgen und liebe GrĂŒsse

    • Danke, ja wir hatten eben ein paar richtige Hitzetage. Leider sieht die Prognose fĂŒr die nĂ€chsten Tage nicht mehr so sehr schön aus. Bin gespannt, wie es wirklich wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



ï»ż