Als Aargauer unterwegs

auf schmalen Reifen unterwegs

Fussgaenberbruecke nach Umiken
Fussgaenberbruecke nach Umiken

Fahrt in die Nacht

| Keine Kommentare

Trotz dem nebelfreien Tag, dauerte es lange bis ich endlich mit dem Renner auf eine Rundfahrt starten konnte. Ich wählte den kĂĽrzesten Weg, hinĂĽber ĂĽber die Aare, 

Fussgänberbrücke nach Umiken

Fussgänberbrücke nach Umiken

an den Fuss des Bözberges. Eigentlich in der Hoffnung, dass in der Höhe die Sonne etwas länger scheinen wĂĽrde. Doch die Sonne, auf ihrer herbstlich tiefen Laufbahn, versinkt schon bald hinter den Jurabergen. Die Passhöhe des Bözberg passiere ich gerade noch im Licht der letzten Sonnenstrahlen. 

Vierlinden

Vierlinden

Während der Fahrt das Fricktal hinunter kam ich dann zwar zeitweise in den Genuss einer schönen Dämmerungsstimmung, aber fĂĽr die Sonnenstrahlen war es bereits zu spät. 

Radweg nach Hornussen

Radweg nach Hornussen

Die Luftfeuchtigkeit muss ziemlich hoch gewesen sein, denn mindestens zeitweise beschlägt die Linse der Kamera am Lenker. Auch sind die Strassen streckenweise von den gestrigen Regenfällen noch nass. Vielleicht hat auch ein Wasserspritzer die Kamera erwischt. 

Ich fahre das Fricktal bis nach Eiken hinunter und fahre ab dann auf weiteren Radwegen oder mindestens Radstreifen mehr oder weniger dem Rhein entlang hinauf, zurück in Richtung Aaretal. Das letzte noch brauchbare Foto schiesst die Kamera am Lenker in der Nähe von Schwaderloch, mit Blick auf die Dampffahne des Kernkraftwerkes in Leibstadt.

Dampffahne von Leibstadt

Dampffahne von Leibstadt

Spätestens bei der Ankunft an der AaremĂĽndung hat die Nacht den Tag vertrieben. Ich entschliesse mich, diesmal auf dem Damm des Klingnauer Stausees hinauf zu fahren. In der Ferne leuchten ein paar Lichter der nächsten Ortschaften, ĂĽber die AarebrĂĽcke bei Döttingen fährt ab und zu ein Bus. Einzelne Hundehalter sind noch mit ihren Vierbeinern unterwegs. 

Auch nach Döttingen, der Radweg geht ĂĽber das offene Feld, vorerst ohne weitere Beleuchtung, sind noch einzelne Personen unterwegs. Schön, wenn sie etwas Reflektierendes auf sich tragen, weniger schön, wenn sie das nicht haben. Sehr unschön, wenn einem andere Radfahrer mit ihren voll aufgedrehten Scheinwerfern auf den schmalen Wegen entgegenkommen. 

Doch zum Schluss stelle ich zufrieden meinen Renner in den Keller. Zufrieden deshalb, weil es mir möglich war, nochmals eine Runde bei halbwegs vernünftiger Temperatur gedreht zu haben. Punkte für den Winterpokal, KM für mein Jahresziel eben.

Fahrt in die Nacht

Brugg-Umiken-Vierlinden-Neustalden-Bözberg-Effingen-Bözen-Hornussen-Frick-Oeschgen-Eiken-Kaisten-Laufenburg-Rheinsulz-Etzgen-Schwaderloch-Leibstadt-Felsenau-Klingnauer Stausee-Döttingen-Würenlingen-Siggenthal Station-Stilli-Lauffohr-Brugg

Relive ‚Fahrt in die Nacht‘


Weblog am 24.11.

JahrTitel
2018Fahrt in die Nacht
2017Bözberg und Bürensteig
2016Eine Runde Höhenmeter
2014Nichts mehr beizufĂĽgen
2013Es ist wie kramen in Erinnerungen
2012Nach den Einkäufen an die frische Luft
2011Die Ăśberraschung wartete im Keller
2010Zufall
2009Rollentraining Winter 09/10 - 8
2008noch mehr (virtuelle) HĂĽgel
2007Eine weitere Burgenrundfahrt
2007Burgen - Rundfahrt, Teil 5
2006Vom Linienbus gejagt
2005Faszination ĂĽber der Bahnhofstrasse
2004Die Qual der Wahl


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

63.8KM

499 HM
2:47 H

am späten Nachmittag / Nachts
einzelne_Wolken

3 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.