Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Radweg nach Mönthal
Radweg nach Mönthal

Ampfernhöhe und Rheintal

| Keine Kommentare

Ein richtiger, herbstlicher Tag. Am Morgen etwas Nebel bis gegen Mittag, doch dann hatte die Sonne die Nebelschicht verbrannt. Es zeigte sich ein wolkenloser Himmel. Ich konnte mit der heutigen Runde beginnen. 

Aufwärmrunde im Aaretal durch unsere Auenwälder, dann ein kurzes StĂĽck auf der Bözbergstrasse hinauf auf die Ebene des Villigerfeldes und kurz vor Remigen links weg, in Richtung Mönthal

Radweg nach Mönthal

Radweg nach Mönthal

Nach einem kurzen, flachen StĂĽck nach Mönthal geht es gleich wieder in die Rampe und durch die Spitzkehre zur Ampferenhöhe hinauf.

Ampfernhöhe

Ampfernhöhe

Die Abfahrt hinunter an den Rhein verläuft oft durch den Schatten von Wäldern und HĂĽgeln. Oftmals ist die Strasse sogar von der nächtlichen Feuchtigkeit noch nass. Streckenweise bläst heute ein kräftiger Wind das Tal herauf. 

Bei Rheinsulz gelange ich an den Rhein. Die Fahrt Rheinaufwärts beginnt. 

Zuerst auf einem Radweg hinauf bis nach Etzgen. Auf ziemlich engem Raum zwischen dem Rhein und den Berghängen des Jura, drängen sich hier die Hauptstrasse, die Bahnlinie und der Radweg hindurch. 

von Rheinsulz nach Etzgen dem Rhein entlang

von Rheinsulz nach Etzgen dem Rhein entlang

Später fahre ich dann auf der Hauptstrasse, eine meiner Rollerstrecken, weiter aufwärts.

Unterwegs im Rheintal

Unterwegs im Rheintal

Heute hat es scheinbar viel Verkehr auf dieser Strasse. Doch der Eindruck täuscht. In meiner Fahrtrichtung fĂĽhrt ein Traktor mit einem Heuauflader die Kolonne an. Es gelingt mir, teils auch mit Hilfe des RĂĽckenwindes, dieses Gefährt beinahe einzuholen. Nur wenige Meter haben gefehlt, da verlässt er die Strasse. Ich versuche den Schwung beizubehalten und komme weiterhin recht zĂĽgig vorwärts. Das ist denn auch die Erklärung fĂĽr ein paar neue persönliche Bestleistungen bei Strava fĂĽr diese Strecke. 

unterwegs im Rheintal, bei Leibstadt

unterwegs im Rheintal, bei Leibstadt

Etwa ab Leibstadt kann ich wieder auf den Radweg wechseln. Ich bleibe darauf und fahre so heute auch wieder die Schlaufe hinunter an den Rhein und durch das Dörfchen Full.

Unterwegs im Rheintal, Full

Unterwegs im Rheintal, Full

Nach diesem kleinen Umweg, ĂĽber fast leere Strassen, gelange ich an die MĂĽndung der Aare in den Rhein und fahre ab jetzt im Aaretal aufwärts. 

Unterwegs im Aaretal, bei Burlen

Unterwegs im Aaretal, bei Burlen

Einiges auf Radwegen, doch den verlasse ich, als er an den Klingnauer-Stausee hinĂĽber abzweigt. Ich möchte bei diesem schönen und doch recht warmem Wetter die Fussgänger auf dem Dammweg nicht mit meinem Rennrad stören. 

Aarebrücke bei Döttingen

Aarebrücke bei Döttingen

Die Aare ĂĽberquere ich am oberen Ende des Stausees und gelange so nach Döttingen hinĂĽber. Das Dorf ist bald passiert und ich befinde mich wieder auf einsamen Radwegen, diesmal hinauf nach WĂĽrenlingen

Unterwegs im Aaretal, bei WĂĽrenlingen

Unterwegs im Aaretal, bei WĂĽrenlingen

Es folgen die ĂĽblichen Kilometer durch WĂĽrenlingen, vorbei am Bahnhof in Siggenthal Station, nochmals ĂĽber die Aare zurĂĽck wieder auf die andere Seite und bald stehe ich vor dem Wasserschloss-Kreisel von Lauffohr.

Unterwegs im Aaretal, bei Lauffohr und Wasserschlosskreisel

Unterwegs im Aaretal, bei Lauffohr und Wasserschlosskreisel

Man soll beim Bau dieses Metallbogens, beziehungsweise beim BefĂĽllen des korbähnlichen Fusses, ausschliesslich Steine aus dem nahen Wasserschloss, dem Zusammenfluss von Aare, Reuss und Limmat, verwendet haben. 

Ich fahre heute bei diesem Kreisel gerade aus, hinunter in die Ebene, statt wie sonst ĂĽblich durch die Quartiere der Stadt. Das war vielleicht ein Fehler, denn damit fahre ich zum Schluss der heutigen Runde doch noch voll in den Gegenwind. 

Ampfernhöhe und Rheintal

Brugg-Villnachern-Umiken-Riniken-Remigen-Mönthal-Ampfernhöhe-Obersulz-Sulz-Rheinsulz-Etzgen-Schwaderloch-Leibstadt-Full-Felsenau-Gippingen-Burlen-Kleindöttingen-Döttingen-Würenlingen-Siggenthal Station-Stilli-Lauffohr-Brugg

Relive ‚Ampfernhöhe und Rheintal‘


Weblog am 11.10.

JahrTitel
2019Ampfernhöhe und Rheintal
2018Der zusammenbrechende Föhn
2017Surbtal - Rheintal und Bözberg
2016Zur Larschi Alp und zurĂĽck
2015An der Schwelle zum dritten Lebensabschnitt
2013100 Meter Graffiti - Wand und mehr
2012Endlich kein Regen
2011Tubel
2010Arbeitsweg 2010-64 (Nord)
2009Mainau im Oktober
2008Ăśber den Nebel an die Sonne
2007Dank leichter Bise
2006Natur pur
2005Dunkle Strassen
2004Jetzt bewegt sich die Breitband-Welt wieder


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Schweiz, Aargau, Aaretal, Rheintal, Villigerfeld, Ampfernhöhe, Wasserschloss

58.9KM

509 HM
2:23 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

15 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.