Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Kloster Muri
Kloster Muri

Der zusammenbrechende Föhn

| Keine Kommentare

Wegen der aktuellen Föhnsituation und damit verbunden auch der Hoffnung, vor einen schönen, gut sichtbaren Alpenkamm fahren zu können, kurbelte ich heute Morgen das Reusstal hinauf, in Richtung der Alpen.

Altstadt von Bremgarten

Altstadt von Bremgarten

Ganz weit weg, ganz weit im SĂĽden, da sah man noch die charakteristische Wettergrenze. Der helle Himmel im SĂĽden und der eher dunklere Teil der Wolken auf unserer Seite. Dazu war es aber merkwĂĽrdig windstill. Die Temperatur eher kĂĽhl. Ich fuhr dennoch weiter, hoffte darauf dass sich die Wettergrenze noch etwas gegen Norden, also hin zu mir, verschieben wĂĽrde. 

Im Reusstal unterwegs

Im Reusstal unterwegs

Doch spätestens jetzt hätte ich umkehren können. Dort wo sonst der Alpenkamm steht, türmten sich die Wolken. Die Wettergrenze am Himmel war weiter weg gerutscht. Den grauen Fäden nach zu schliessen, die unter den Wolken herunter hingen, schien es sogar lokal zu regnen. Ich beschloss, wenigstens noch bis Sins zu fahren.

Blick an den Alpenkamm

Blick an den Alpenkamm

Schwach konnte man jetzt den Alpenkamm erkennen. Hinter dem Masten der Hochspannungsleitung die Rigi. Ein paar Regentropfen fallen. Ich halte mich hier nicht lange auf, fahre hinĂĽber nach Sins, danach hinauf in die Höhe, mit der Absicht später das BĂĽnztal hinunter zu fahren. Ich versuche einen neuen Weg, einigermassen parallel zur Hauptstrasse zu fahren und habe GlĂĽck. 

Radweg zwischen Sins und Muri

Radweg zwischen Sins und Muri

Finde bald eine Radwegmarkierung die mich auf Radwegen bis nach Muri bringt. Wie ĂĽblich durch kleine Dörfer hindurch, mal eine kurze Rampe hinauf, dann wieder eine hinunter. Das Wetter lässt ab und zu ein paar Regentropfen fallen. Die Regenkleider muss ich aber dabei noch lange nicht ĂĽberziehen. 

Nach Muri ein Blick zurĂĽck, bevor es anschliessend das BĂĽnztal hinunter geht. 

Kloster Muri unter herbstlicher Stimmung

Kloster Muri unter herbstlicher Stimmung

Ein paar Mal ist die Strasse noch feucht, ein paar Regentropfen fallen auch hier noch zu Boden, doch am Himmel wird es je länger desto heller. Kurz vor Wohlen zeigt sich unter einer Brücke die Bünz.

BĂĽnz bei Waltenschwil

BĂĽnz bei Waltenschwil

Die Strassen bleiben ab jetzt trocken. Als ich zu Hause durch die Quartiere fahre, ist es zwar wieder heller. Es dauert noch eine oder zwei Stunden bis sich die Sonne gegen Abend an einem wolkenlosen Himmel zeigt. Wie nahe bin ich heute wohl an Niederschlagsgebieten vorbeigefahren?

Der zusammenbrechende Föhn

Brugg-Windisch-Mülligen-Birrhard-Mellingen-Tägerig-Nesselnbach-Niederwil-Fischbach Göslikon-Bremgarten-Unterlunkhofen-Jonen-Ottenbach-Birri-Merenschwand-Mühlau-Sins-Meienberg-Auw-Wallenschwil-Benzenschwil-Muri-Bünzen-Waltenschwil-Wohlen-Dottikon-Hendschiken-Othmarsingen-Brunegg-Birr-Lupfig-Scherz-Hausen-Windisch-Brugg

Relive ‚Reusstal-Sins-Muri-BĂĽnztal-Othmarsingen-Brunegg-Aaretal‘


Weblog am 11.10.

JahrTitel
2018Der zusammenbrechende Föhn
2017Surbtal - Rheintal und Bözberg
2016Zur Larschi Alp und zurĂĽck
2015An der Schwelle zum dritten Lebensabschnitt
2013100 Meter Graffiti - Wand und mehr
2012Endlich kein Regen
2011Tubel
2010Arbeitsweg 2010-64 (Nord)
2009Mainau im Oktober
2008Ăśber den Nebel an die Sonne
2007Dank leichter Bise
2006Natur pur
2005Dunkle Strassen
2004Jetzt bewegt sich die Breitband-Welt wieder


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

93.6KM

539 HM
4:00 H

Nachmittags
stark_bewoelkt

Grad

bewoelkt

11 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.