Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Radweg zwischen Scherz und Lupfig
Radweg zwischen Scherz und Lupfig

Knapp unter der Schneegrenze

| Keine Kommentare

Diesmal hatten wir kaum Schnee abbekommen. Der Regen brachte das bisschen Weiss jedenfalls rasch wieder zum Schmelzen. Die Strassen waren bis heute Nachmittag grössstenteils sogar wieder trocken. Allerdings blies ein eiskalter Wind aus westlicher Richtung. 

Ich fuhr durch die Auenwälder der Aare entlang hinauf. Kurz vor Schinznach-Bad hatte ich plötzlich die Idee, statt das Aaretal hinauf und aussen herum zurĂĽck, die Runde mal umgekehrt zu fahren. So kurbelte ich bei Schinznach-Bad die Rampe ins Birrfeld hinauf. Kurz nach Scherz sieht man ĂĽber die Ebene des Birrfeldes an den Heitersberg auf der anderen Seite des Reusstales. Gut zu erkennen, dass die Schneegrenze nur wenig ĂĽber unseren Köpf verläuft. 

Radweg zwischen Scherz und Lupfig

Radweg zwischen Scherz und Lupfig

Ich fuhr entlang des Birrfeldes bis Brunegg, wechselte dort hinein ins BĂĽnztal und fuhr etwas aussen herum ĂĽber Ammerswil nach Lenzburg. Auch hier sieht man fĂĽr einen kurzen Moment diesmal an die HĂĽgel des Juras hinĂĽber.

Lenzburg

Lenzburg

Ich war  jetzt auf der Radroute 34 (alter Bernerweg) angelangt, folgte ihr ĂĽber Hunzenschwil bis kurz vor Suhr… 

Radweg zwischen Hunzenschwil und Suhr

Radweg zwischen Hunzenschwil und Suhr

… bog dann rechts weg, hinunter ins Aaretal. Einen Moment lang glaubte ich, vielleicht noch ein schönes Abendrot erleben zu können. Doch dieses spielte sich später dann wohl in meinem RĂĽcken und während der Fahrt durch die Wälder ab. 

DafĂĽr baute sich vor meinen Augen etwas ganz anderes auf. Während der RĂĽckfahrt im Aaretal entlang des Schinznacherfeldes konnte ich beobachten, wie sich ein Schneeschauer langsam ĂĽber Staffelegg und Bözberg ins Aaretal hinunter schob. Zuerst glaubte ich, es sei nur eine Nebelwand. Doch mit den ersten Schneeflocken war dann alles klar. Innert kĂĽrzester Zeit war alles Weiss. Wiesen und Strassen, der Radweg sowieso. Der Scheinwerfer am Rennrad verklebte laufend, auch auf meiner Brille sammelten sich die Flocken zu einer undurchsichtigen Schicht. Kurz bevor ich zu Hause war, war der Spuck allerdings schon wieder vorbei. Bei der Fahrt durch die Quartiere waren die Strassen nur noch nass, nicht mehr weiss. 

Knapp unter der Schneegrenze

Brugg-Schinznach Bad-Scherz-Lupfig-Birr-Brunegg-Othmarsingen-Hendschiken-Dottikon-Dintikon-Ammerswil-Lenzburg-Hunzenschwil-Buchs-Rohr-Auenstein-Fahr-Au-Veltheim-Schinznach Dorf-Wallbach-Villnachern-Umiken-Brugg

Relive ‚Knapp unter der Schneegrenze‘

Weblog am 09.01.

JahrTitel
2019Knapp unter der Schneegrenze
2017BĂĽrenstieg - AaremĂĽndung - Wasserschloss
2016nach vielen Stunden Regen
2015StĂĽrmische Fahrt
2014Nochmals eine FrĂĽhlingsfahrt im Januar
2013Fahren im Nebel
2012Die Lichter werden gelöscht
2011Bergfahrt
2010Bruggerberg - MĂĽlligen
2009Meine Erfahrungen mit Twitter
2008Der einseitige Mensch
2007langsam tun sie mir leid: Die Raucher
2005Einmal kein Nokia gekauft und schon auf dem falschen Dampfer?
2005Moblog Entry


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Schweiz, Aargau, Aaretal, Birrfeld, BĂĽnztal, Schinznacherfeld, Radroute 34 (Alter Bernerweg),

56.8KM

430 HM
2:32 H

Nachmittags
trueb_und_Graupelschauer

0 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.