Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schlieren
Schlieren

Aaretal-Surbtal-Limmattal

| Keine Kommentare

Nach dem Einsammeln der Punkte in den Quartieren wollte ich ein kurzes StĂĽck das Aaretal hinunter fahren. Den Weg dazu zeigten mir auch heute wieder die Bouncies vom Outdoorspiel Munzee. Mit dieser Methode fahre ich nicht immer die gleichen Wege, sondern mal links, mal rechts der Aare, mal etwas frĂĽher oder auch mal etwas später ĂĽberquere ich die Aare. So gesehen, ist es fĂĽr mich interessant, mich von dieser App leiten zu lassen. FĂĽhlt sich fast an, wie das Fahren in der Gruppe, halt eine virtuelle Gruppe. 

Mein Ziel für heute war eine bestimmte Strasse in Zürich-Höngg, an der etwa alle hundert Meter, meist an Hydranten, ein QR-Code von einer bestimmten Art von Munzee kleben würde. Allerdings, nur hin und zurück fahren, hätte sicher nicht für einen Granfondo gereicht. So musste ich die Strecke etwas ausdehnen, dass bis zum Schluss gut 100 KM zusammenkommen würden.

So wählte ich den Weg durch das Surbtal hinauf. Ab Döttingen immer leicht ansteigend, mit ein paar steileren Rampen, ab und zu auch einen Bouncer auf einem QR-Code finden, oder selbst einen neuen Kleber verteilen. 

Surbtal

Surbtal

Ab Niederweningen blieb ich heute auf der Hauptstrasse. Es waren kaum Autos unterwegs. Ein leichter Ostwind blies mir entgegen, die Temperatur stieg dennoch stetig und langsam zu sommerlichen Graden. 

Nach Dielsdorf über das östliche Ende der Lägern, eine schnelle Abfahrt hinunter nach Adlikon und anschliessend entlang dem Katzensee bis hinüber nach Affoltern. Ein kurzes Stück das Furttal hinunter nach Regensdorf, wo ich die Rampe über den Hönggerberg und damit auch über die Gubrist-Autobahn nahm.

Regensdorf

Regensdorf

Nochmals eine kurze Abfahrt und schon war ich am Ziel meiner WĂĽnsche angelangt. Die meisten QR-Codes an der Regensdorferstrasse waren schnell gefunden. Einen musste ich ersetzen, einen liess ich sein, die ĂĽbrigen reichten mir um eines der Teilziele fĂĽr die Gruppenanforderung im September zu erfĂĽllen. 

Anschliessend ĂĽberquerte ich die Limmat, die Gleisanlagen der SBB und den Bahnhof Altstetten und suchte mir in einer der zahlreichen GrĂĽnanlagen ein möglichst schattiges und ungestörtes Bänklein fĂĽr mein Mittagessen aus dem Rucksack. 

Nach der Verpflegung fiel mir ein Radwegweiser für die Radroute 84 (Mittelländer Hügelroute) auf. Ihr folgte ich eine Weile und kam so etwas oberhalb der grossen Aglomerationen im Limmattal durch.

Schlieren

Schlieren

Als sich die Route dann aber immer mehr von meiner Idee, einer Fahrt durch das Limmattal nach Hause, entfernte, verliess ich sie in Schlieren wieder und suchte meine ĂĽblichen Strassen auf. 

Der Bau der Limmattalbahn schreitet zĂĽgig voran. Zwar sind immer noch einige Kilometer der Strassen mit Umwegen belegt, doch dort wo die Arbeiten vor dem Abschluss stehen, steht auch fĂĽr den Radfahrer eine schöne Infrastruktur zur VerfĂĽgung. 

Weil es absehbar war, dass ich auf dem direkten Weg den 100er nicht vollmachen wĂĽrde, fuhr ich ab Wettingen auf der östlichen Seite der Limmat zum Wasserschloss hinunter, hängte noch eine Schlaufe bis nach Siggenthal Station an und ĂĽberrollte so kurz vor dem Gartentor doch noch die 100er-Grenze. 

Aaretal-Surbtal-Limmattal

Brugg AG – Windisch – Lauffohr – Stilli – Villigen – WĂĽrenlingen – Döttingen – Tegerfelden – Unterendingen – Endingen – Lengnau – Unterehrendingen – Schneisingen – Niederweningen – Wasen – Oberweningen – Schöfflisdorf – SĂĽnikon – Dielsdorf – Adlikon – Affoltern – Regensdorf – Höngg – Altstetten – Albisrieden – Schlieren – Dietikon – Spreitenbach – Killwangen – Neuenhof – Wettingen – Ennetbaden – Obersiggenthal – Untersiggenthal – Siggenthal Station – Stilli – Lauffohr – Brugg

 

Dieses Weblog am 05.09.

JahrTitel
2021Aaretal-Surbtal-Limmattal
2020BĂĽnztal-Seetal-Wynatal-Aaretal
2019Staffelegg und BĂĽrensteig
2018Durchs Emmental
2017Auch ich bin jetzt ein Käfer
2016Nach dem Regen
2015Wenn die Nase läuft ...
2014Die ĂśberfĂĽhr-Etappe
2013Herbstliche Fahrten auf dem Arbeitsweg
2012Schwere Beine
2011Eichhörnchen oder Stern?
2010Herbstfahrt Teil 2
2009Wie aus sieben Zwergen zehn werden
2008Kultur am Feierabend
2007Easy Rider Velo
2006Summer Revival
2006Fast wie im Heuet
2005Vuelta in den Pyrenäen
2004Stelvio-Tour 2004, 1. Teil: Die Eroberung


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

102.0KM

730 HM
4:35 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden