Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Auw, Blick in die Alpen
Auw, Blick in die Alpen

Reusstal – Seetal – Wynatal – Aaretal

Oder vielleicht doch besser: die Runde vor dem nächsten Wintereinbruch. Gegen Abend soll sich die nächste Kältewelle vom Jura her zu den Voralpen verschieben. Noch ist es nicht so weit. Die Zeit mĂĽsste noch fĂĽr einen Granfondo reichen. 

Noch vor dem Mittagessen fuhr ich los, das Reusstal hinauf, vorbei am Kreisel mit dem Storchennest. Ich hatte GlĂĽck. Beide Störche waren da. Platzwechsel beim BrĂĽten war angesagt. 

Platzwechsel beim BrĂĽten

Platzwechsel beim BrĂĽten

Es dauerte eine Weile bis der Platzwechsel vollzogen war. Zuerst sah ich nur den Einen der beiden Störche. Dauernd bĂĽckte er sich zum Anderen hinunter. Kaum hatte sich dieser erhoben, setzte sich gleich der Erste wieder auf die Eier. Der jetzt stehende Storch räkelte sich, schĂĽttelte sein Gefieder und begann bald mit der “Morgentoilette”, der Gefiederpflege. Bekanntlich kann das eine ganze Weile dauern. Etwas später verliess ich den Platz und liess die beiden alleine zurĂĽck.

Es war auch in dieser Zeit, als der Himmel sich aufklarte, die Sonne begann zu scheinen, es wurde ab jetzt laufend wärmer. Die anfänglich dĂĽsteren Wolken dem Jura entlang verzogen sich, gegen die Alpen hin war das Wetter ohnehin schöner. Bei Bremgarten wechselte ich vom Reusstal ins BĂĽnztal hinauf und wurde gleich mit einem schönen Blick zu den Alpen begrĂĽsst. 

Blick in die Alpen

Blick in die Alpen

Ich fuhr den Rest des Bünztales hinauf. Auf dem vermuteten höchsten Punkt schoss ich auch heute das übliche Foto in die Alpen. Nur mit dem Unterschied, dass ich an dieser Stelle normalerweise auf dem Heimweg bin und so eigentlich den letzten Blick in die Alpen geniesse. Heute, hatte ich dieses Panorma spätestens seit Muri dauernd im Blickfeld vor mir.

Auw, Blick in die Alpen

Auw, Blick in die Alpen

FĂĽr die Abfahrt nach Sins hinunter benutze ich die Radwege, fahre etwas hinten herum und gelange so oberhalb Sins an die Abzweigung zur Fahrt hinĂĽber ins Seetal. 

Es geht eigentlich mehr oder weniger parallel zum Alpenkamm hinĂĽber nach Hochdorf, am obersten Ende des Seetales. Immer wieder kann ich den Blick ĂĽber den nahen Alpenkamm schweifen lassen. 

Ottenhusen, Blick zu den Alpen

Ottenhusen, Blick zu den Alpen

Nach einem letzten kleinen HĂĽgel geht die Strasse ins Seetal hinunter. Ich lasse die Berge nun hinter mir, folge dem Baldeggersee, ĂĽberquere das Seetal zwischen den beiden Seen hinĂĽber auf die andere Seite. Denn gelegentlich muss ich die Runde mit einem Schwenker hinĂĽber ins Wynatal noch etwas ausweiten, sonst werden die gefahrenen Kilometer nicht ganz fĂĽr den Granfondo reichen. 

Via Gränichen und Suhr gelange ich bei Rohr wieder zurück ins Aaretal. Westwärts, also in meinem Rücken während der restlichen Heimfahrt, ist der Himmel entlang dem Jura schon mit dicken Wolken überzogen. Die ersten Windböen der angekündigten Kältewelle pfeiffen aber erst gut eine Stunde nach meiner Ankunft zu Hause durch das Quartier.

Reusstal - Seetal - Wynatal - Aaretal

Brugg – Windisch – Hausen – Birrhard – Mellingen – Tägerig – Nesselnbach – Niederwil – Fischbach-Göslikon – Bremgarten – BĂĽnzen – Muri – Benzenschwil – Auw – Sins – Aettenschwil – Abtwil – Ottenhusen – Unterebersol – Hochdorf – Baldegg – Gelfingen – Richensee – Ermensee – Mosen – Beinwil am See – Reinach – Zetzwil – Oberkulm – Unterkulm – Teufenthal – Bleien – Gränichen – Suhr – Buchs (AG) – Rohr – Rupperswil – Wildegg – Holderbank – Schinznach-Bad – Brugg

Weblog am 11.04.

JahrTitel
2021Reusstal - Seetal - Wynatal - Aaretal
2020Zurzacherberg
2019Königsetappe durch das Hinterland
2018Nicht nur Terence Hill
2017Durch die Via Verde
2016Geheimnisvolles Andalusien
2014Kirchliches Rom und Schweizer Garde
2013Letzte Worte zum Winterpokal
2011Sächsilüüte, ein Feiertag für die Pendler
2010Paris - Roubaix
2009Rheintal - Limmattal - Reusstal
2008Schon ein Hauch von Sommer
2007Der getrackte Arbeitsweg
2007Fahren in der Ăśbergangszeit
2007Meine Agenda mit den geplanten Velofahrten
2006Verrumpfleter Schnee
2006Nach wochenlanger Ruhe
2005Die MĂĽhe mit dem Baum
2004Wie sieht eigentlich ein Regentropfen aus?
2004GlĂĽck gehabt


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

104.3KM

776 HM
4:20 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

Grad

einzelne_Wolken

15 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden