Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Blick von der Linnerlinde ĂĽber das Aaretal
Blick von der Linnerlinde ĂĽber das Aaretal

Aaretal auf und ab

| Keine Kommentare

Es war wieder ein schwül-heisser Nachmittag als ich mich heute auf das Rad setzte. Über dem Bözberg zeigte sich der Himmel schon ganz bleiern und schwer. Wohl die ersten Anzeichen der angekündigten Niederschläge. Ich fuhr durch die Auenwälder mehr oder weniger der Aare entlang nach Westen.

Radweg zwischen Brugg und Schinznach-Bad

Radweg zwischen Brugg und Schinznach-Bad

Unterhalb Auenstein, dort wo die Strasse über die Aare führen würde, dort wo jetzt auch kräftig an einer neuen Brücke gebaut wird, wende ich aber, kurble nach Auenstein

Auenstein

Auenstein

hinauf und später zur Kiesgrube von Veltheim. Der Blick nach rechts, in Richtung Seetal, lässt sogar ein paar Zacken der Alpen erkennen. FĂĽr den Fotoapparat wird das zwar kaum zu erkennen sein. Ich entschliesse mich aber dennoch, diesen Blick von einem etwas besseren Ort aus nochmals zu versuchen. 

Doch zuerst biege ich noch kurz ins Schenkenbergertal ab. 

Radweg zwischen Villnachern und Oberflachs

Radweg zwischen Villnachern und Oberflachs

Fahre dann eine Spitzkehre wieder zurĂĽck nach Schinznach-Dorf und stehe schon bald am Fusse des Bözberges. Eine furchtbar steile Strasse, gut die Hälfte ohne Teerbelag, fĂĽhrt hier fast senkrecht zur Linnerlinde hinauf. 

Von Schinznach-Dorf nach Linn

Von Schinznach-Dorf nach Linn

Das Garmin kratzt ein paar Mal an der 20%-Gefälle-Marke. Doch nach einem etwas flacheren StĂĽck ist es dann doch geschafft und auf dem HĂĽgel ist die ĂĽber 800 jährige Linner Linde zu erkennen. 

Linnerlinde

Linnerlinde

Nur wenige Meter neben der Linde eröffnet sich einem ein sehr schöner Blick über das Aaretal und die nähere Umgebung.

Blick von der Linnerlinde ĂĽber das Aaretal

Blick von der Linnerlinde ĂĽber das Aaretal

Wie zu erwarten war, lässt sich im Hintergrund der Alpenkamm eher erahnen als wirklich sehen.

Bald fahre ich weiter, hinüber zur Passhöhe des Bözbergs, verbleibe noch einen Moment in der Höhe,

Bözberg

Bözberg

bevor ich es nach Oberbözberg ins Tal hinuntersausen lasse. Bald befinde ich mich auf dem Radweg nach Remigen,

Radweg von Mönthal nach Remigen

Radweg von Mönthal nach Remigen

umrunde das Villigerfeld, fahre bei Stilli noch ganz an die Aare hinunter und anschliessend gleich auf die andere Seite nach Siggenthal Station. Weiter geht es talaufwärts. Irgendwann wechselt hier die Gegend vom Aaretal zum Limmattal

zwischen Siggenthal Station und Untersiggenthal

zwischen Siggenthal Station und Untersiggenthal

Ich versuche, mich etwas an die kleinen Strassen zu halten und fahre deshalb in Untersiggenthal durch die Quartiere. 

Untersiggenthal

Untersiggenthal

Doch dann geht es auf der Hauptstrasse zügig hinunter nach Turgi. Ich überquere die Limmat, wähle eine weitere, diesmal aber kurze Rampe hinauf nach Gebenstorf und überquere wenig später auch gleich noch die Reuss. Ein weiterer kurzer Anstieg und ich kann schon bald durch die heimischen Quartiere nach Hause rollen.

Die bleiern-schweren Wolken sind jetzt am Bözberg noch schwerer geworden.

Aaretal auf und ab

Brugg- Schinznach-Bad -Au-Fahr-Auenstein-Veltheim-Oberflachs- Schinznach-Dorf -Linn-Neustalden-Bözberg-Altstalden-Egenwil-Oberbözberg-Ueberthal-Remigen-Villigen-Stilli-Siggenthal Station-Untersiggenthal-Turgi-Gebenstorf-Windisch-Brugg

Relive ‚Aaretal auf und ab‘


Weblog am 09.08.

JahrTitel
2019Aaretal auf und ab
2016Bözberg und Saalhöhe
2015Rundfahrt ĂĽber den Karerpass
20126. Tag: Wörgl - Matrei
2011Nr. 70 / 100
2010Kaputt
20099. Tag: Jausiers - St. Chaffrey
2007Ăśberlegungen an einem regnerischen Tag
2004Neue Herausforderung


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

48.6KM

533 HM
2:11 H

Nachmittags
einzelne_Wolken

31 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.