Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schinznach-Dorf
Schinznach-Dorf

Gemeinde Schinznach

Wappen_Schinznach

 

 

Schinznach-Dorf wurde am 13. M├Ąrz 1189 erstmals in einer Urkunde erw├Ąhnt. Papst Clemens┬áIII nimmt das Kloster Muri samt seinem Besitz, worunter „predium Schincennacho“ aufgef├╝hrt ist, in seinen Schutz. Das Dorf war fest in habsburgischer Hand, bis zu dem Zeitpunkt, als die Habsburger in Sempach am 9. Juli 1386 in einer entscheidenden Schlacht geschlagen wurden. 1415 ├╝bernahmen die Berner die Macht im Aargau, zuerst rechts der Aare, dann ab 1460 auch links der Aare.

Die franz├Âsische Revolution brachte die jahrhundertealte Berner Herrschaft zum Verschwinden. Am 12. April 1798 wurde im Aargau die „eine und unteilbar Republik“ ausgerufen. Die fr├Ąnkische Nation aber, in welcher die hiesigen „Patrioten“ nur Freunde erblickt hatten und die Freiheit und Gleichheit h├Ątte bringen sollen, pl├╝nderte die Schweiz aus, nicht etwa nur die verhassten Aristokraten von Bern. Sie beherrschte die Schweiz zu ihrem Vorteil. Die neue einheimische Regierung war nicht frei, die neue zentralistische Verfassung aufgen├Âtigt worden. Die st├Ąndigen Zwistigkeiten waren so gross, dass es zu Verhandlungen in Paris kam. Mit der Mediationsverfassung vom 19.┬áFebruar 1803 war der heutige Kanton Aargau von Napoleons Gnaden gegr├╝ndet.

Bis 1938 gab es die zwei politischen Gemeinden Schinznach auf der linken und Birrenlauf auf der rechten Aareseite. Die ber├╝hmte Schwefelquelle wurde 1654 im Gemeindebann von Schinznach entdeckt, aber schon 1670 durch einen Laufwechsel der damals verwilderten Aare versch├╝ttet. 1691 wurde sie auf der rechten Aareseite, also im Gemeindebann von Birrenlauf, wieder entdeckt. Aber getauft ist getauft. Das Bad behielt den Namen Schinznach. Das im Jahre 1858 noch kleine Dorf Birrenlauf erhielt nur wegen des ber├╝hmten Bades eine Bahnstation, aber mit dem Namen Schinznach-Bad, den dann auch die Post ├╝bernahm. Dies gab zu endlosen Verwechslungen Anlass, so dass die Gemeinde Birrenlauf nun seit 1938 Schinznach-Bad und Schinznach den offiziellen Namen Schinznach-Dorf trug. (Quelle: Auszug aus Geschichte)

Kurzportr├Ąt:

Schinznach Schinznach Schinznach Schinznach

 

 

 

Karte zentrieren
Routenplanung starten
Print Friendly, PDF & Email

Referenz: Schinznach

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden