Als Aargauer unterwegs

auf schmalen Reifen in Andalusien

BĂĽrensteig
BĂĽrensteig

An die Frostgrenze

| Keine Kommentare

Es bestand keine Hoffnung, dass sich der Nebel auflösen wĂĽrde. Die Nebeluntergrenze schwankte gerade so um die Passhöhen unserer JurahĂĽgel herum. Zusammen mit dem kalten Wind und der Feuchtigkeit des Nebels, hatte sich in diesen paar Höhenmetern sichtbar und viel Frost angesetzt. Das wollte ich mir etwas aus der Nähe ansehen. 

Damit es doch noch ein paar Kilometer Fahrt gäbe, fuhr ich zuerst ein StĂĽck der Aare entlang hinauf bis nach Auenstein, dann oberhalb der Kiesgrube wieder zurĂĽck mit einem kurzen Blick ins Schenkenbergertal. 

Schenkenbergertal

Schenkenbergertal

In Richtung Staffelegg hätte es auch schon gereicht, doch dann müsste ich ja über eine zweite Höhe wieder zurück ins Aaretal fahren. Ich fuhr wieder aus dem Schenkenbergertal heraus, dem Schinznacherfeld entlang bis an die Bözbergstrasse und kurbelt dort zum Villigerfeld hinauf. Kurz vor Remigen bog ich dann ab nach Mönthal, an den Fuss der Bürensteig

Mönthal

Mönthal

Damit kam ich meiner Idee mit der Fahrt an die Frostgrenze schon deutlich näher. Vollends schaffte ich es ein paar hundert Meter weiter, mit der Fahrt in den Wald, der die BĂĽrensteig umgibt. 

BĂĽrensteig

BĂĽrensteig

Das Weiss an den Bäumen dĂĽrfte wohl das allermeiste Frost, gefrorene Feuchtigkeit aus dem Nebel, sein. Entlang der Strasse liegen noch letzte Resten Schnee. Nach einem Blick auf die Passhöhe der BĂĽrensteig…

BĂĽrensteig

BĂĽrensteig

… ging es wieder bergab, durch bitterkalten Fahrtwind, hinunter nach Remigen, wieder an den Rand des Villigerfeldes. Zum Abschluss der Runde fuhr ich noch einen Bogen hinĂĽber nach Villigen, bevor ich wieder ins Aaretal hinunter gelangte. Ein paar letzte Kehren durch unsere Quartiere und ich kam schon wieder zu Hause an. 

An die Frostgrenze

Brugg-Schinznach Bad-Veltheim-Au-Fahr-Auenstein-Veltheim-Oberflachs-Schinznach Dorf-Wallbach-Villnachern-Umiken-Riniken-Remigen-Mönthal-Bürensteig-Remigen-Villigen-Lauffohr-Brugg

Relive ‚An die Frostgrenze‘


Weblog am 06.02.

JahrTitel
2019An die Frostgrenze
2018Sonnige Fahrt ins Abendrot
2017Vom Jura an den Genfersee
2015Noch mehr Bise
2014Es rollt so schön
2013Fast ohne Worte
2012Wissen, wovon man spricht
2011Ist schon FrĂĽhling?
2010Bremgarten - Wohlen
2009Erste verpasste Chance
2008die kleinen Vandalenakte
2007Mit Musik geht es wirklich besser
2006Ferienplanung
2005Mein sportliches Ziel in diesem Jahr


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

49.9KM

528 HM
2:18 H

Nachmittags
Nebel

-3 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.