Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schweizerisches Militärmuseum
Schweizerisches Militärmuseum

Vom Wasserschloss zur AaremĂĽndung

| Keine Kommentare

Heute wartete ich etwas zu mit der Rundfahrt. Gegen Abend, die Sonne schien nicht mehr so heiss vom Himmel herunter, sogar eine etwas bleierne Bewölkung machte sich am Himmel breit. Ich wählte mir eine etwas flachere Strecke aus. Beim Wasserschloss

EisenbahnbrĂĽcke am Wasserschloss

EisenbahnbrĂĽcke am Wasserschloss

überquerte ich die Reuss, wenig später bei Turgi die Limmat,

Figur auf der LimmatbrĂĽcke

Figur auf der LimmatbrĂĽcke

Nach einer vorerst kleinen Rampe nach Untersiggenthal hinauf, blieb ich anschliessend auf der rechten Seite der Aare. Alles etwas hinten herum, teils durch die Quartiere, teils durch Wälder und nach Döttingen parallel zum Klingnauer Stausee fuhr ich hinunter bis zur Mündung der Aare in den Rhein. Bei Full wollte ich noch etwas entlang dem Rhein fahren, geriet dann aber in eine Art Sackgasse. Alte Eisenbahnwagen standen herum, Loks, die auch nicht mehr sehr frisch aussahen. Es roch irgendwie nach Öl und Schmierfett.

Da war auch noch eine Baustelle, ein paar Fahrverbote. Ich irrte etwas in der Gegend herum, ein halb zugedecktes militärisches Geschütz stand unter einem Vordach. Plötzlich entdeckte ich den Geschützturm eines Panzers.

Schweizer Militärmuseum

Schweizer Militärmuseum

Ich stand vor dem Eingang des Schweizerischen Militärmuseums. Wohl wusste ich, dass es so etwas in der Gegend gibt, doch wo das genau zu finden sein könnte, darum habe ich mich bis heute nie wirklich gekĂĽmmert. Zufälle gibt’s.

FĂĽr den Heimweg blieb ich auf der linken Seite der Aare, kurbelte nach Leibstadt noch ĂĽber Leuggern und später nach Böttstein hinauf. Nach der schnellen Abfahrt ins Villigerfeld hinunter umrundete ich dieses noch und gelangte so hinter dem Bruggerberg hindurch wieder ins Aaretal. 

Ein paar Kilometer fehlten mir noch um den FĂĽnziger voll zu machen, 

Ăśber den Aarekanal

Ăśber den Aarekanal

deshalb kurbelte ich noch ein kleines StĂĽck das Aaretal hinauf und ĂĽberquerte bei Villnachern den Aarekanal und die Aare selber, um wieder auf die Seite unseres Quartieres zu gelangen. 

Diese Fahrt, etwas später am Nachmittag war vielleicht tatsächlich etwas kühler und angenehmer, doch die Nähe des Wassers zog teils auch grosse Schwärme von fliegendem Ungeziefer an. Tja, man kann eben nicht alles haben.

Vom Wasserschloss zur AaremĂĽndung

Brugg-Vogelsang-Turgi-Untersiggenthal-Siggenthal Station-Würenlingen-Döttingen-Klingnau-Felsenau-Full-Leibstadt-Leuggern-Böttstein-Villigen-Remigen-Riniken-Umiken-Villnachern-Brugg

Weblog am 28.05.

JahrTitel
2018Vom Wasserschloss zur AaremĂĽndung
2017Le Puy en Velay - Givors, an die Rhone
2016Ăśber unsere Hausberge, Teil 7
2015Noch mehr Sonne und noch wärmer
2014Wieder einmal eine Routinefahrt
2013Nicht immer GlĂĽck mit dem Zeitpunkt
2012Wieder einmal am Stausee
2011Eine Fahrt auf der Route des Crètes
2010Ein Eldorado fĂĽr Radrennfahrer
2009Viel Gegenwind im Surbtal
2008HB ZĂĽrich
2008Termin fĂĽr die Savoyenrundfahrt
2007BĂĽroschlaf hat ab sofort einen Namen
2006Regen
2005Zum Bloggertreffen
2005Wenn Hobbies fusionieren
200412. Etappe; seit Mittag wieder in der Schweiz


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

55.6KM

418 HM
2:21 H

Nachmittags
dunstig

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.