Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schildkr├Âte
Schildkr├Âte

Artischocken, Zitronen und eine Schildkr├Âte

| Keine Kommentare

Als wir uns nach dem Morgenessen f├╝r eine Rundfahrt ohne G├Ąste auf die Renner setzten, war es gar nicht selbstverst├Ąndlich, dass wir trocken durchkommen w├╝rden. Tief hing der Nebel an der Sierra Cabrera und ├╝ber dem Hafen von Garrucha. Wir wollten uns nochmals in der Orangenplantage umsehen, und dann „irgendwie“ wieder zur├╝ckkehren. 

Wie auch schon hier erw├Ąhnt, nennen wir das Str├Ąsschen auf unseren Strassenkarten Orangenplantage. Zu bieten hat es allerdings viel mehr. Nebst tausenden von Olivenb├Ąumen stehen da auch noch andere Pflanzen herum.

Artischocken

Artischocken

Artischocken zum Beispiel. Ein recht grosses Feld, mehrere hundert Quadratmeter. In ├╝ppig gr├╝ner Farbe steht es da. Die halbreifen Fr├╝chte gestreckt gegen den Himmel. Den abgeschnittenen Trieben nach zu schliessen, wurde schon fr├╝her einmal geerntet. 

Zitrone und Zitronenbl├╝ten

Zitrone und Zitronenbl├╝ten

Etwas weiter vorne steht ein Feld von Zitronenb├Ąumen. Auch diese bl├╝hen bereits wieder, w├Ąhrend die ausgereiften Fr├╝chte noch am Baum h├Ąngen. Im Gegensatz zur Bl├╝te der Orange scheint die Bl├╝te der Zitrone noch ein violettes Bestandteil dabei zu haben. Die Orangenbl├╝te ist komplett weiss. Auch der Baum ist weniger ├╝ppig gr├╝n, als der Orangenbaum. Der Zitronenbaum sieht etwas gelblicher aus, man k├Ânnte fast meinen er leide an Wassermangel. 

Wir setzen unsere Fahrt durch die Orangenplantage hinauf fort. Die letzten H├Âhenmeter ├╝berwindet die Strasse in ein paar Spitzkehren, welche f├╝r den Betrachter, der die Situation nicht kennt, vielleicht einigermassen verwirrlich wirkt. 

Oberstes Ende der Orangenplantage

Oberstes Ende der Orangenplantage

Weil sich hier die Strasse so eng und kurvenreich an die H├╝gel anlehnt hat sie den Namen „M├Ąrklinp├Ąssli“ erhalten. 

Nach ein paar Regentropfen zeigt sich der Himmel wieder viel freundlicher. Meist scheint sogar wieder die Sonne. Wir setzen unsere Fahrt fort, nehmen noch ein paar weitere H├Âhenmeter mit, sausen durch ein paar Wellen im Gel├Ąnde und gelangen so hin├╝ber zur K├╝gelibahn. 

Aussicht aus der der K├╝gelibahn in Richtung Vera

Aussicht aus der der K├╝gelibahn in Richtung Vera

Auch hier geniessen wir kurz den Blick ├╝ber die Ebene, bevor wir es weiter hinunter sausen lassen. Auf den letzten Metern werden wir dann aber doch nochmals kurz von einem merkw├╝rdigen Stein auf der Strasse aufgehalten. 

Zum ersten Mal ein lebendes Exemplar gefunden

Zum ersten Mal ein lebendes Exemplar gefunden

Es ist das erste Mal, dass ich hier eine lebende Schildkr├Âte sehe. Kolleginnen und Kollegen sollen da fr├╝her schon mehr Gl├╝ck gehabt haben. Leider hatte ich bis jetzt nur solche entdeckt, die die Strasse nicht erfolgreich ├╝berqueren konnten. Verst├Ąndlich, dass wir da unsere Handys f├╝r eine Fotosession z├╝ckten. Danach haben wir sie behutsam ├╝ber die Strasse getragen und in hoffentlich sicherem Abstand wieder deponiert. 

W├Ąhrend den letzten Kilometern zur├╝ck ins Hotel, verschwand die Sonne bereits wieder hinter Nebel und Wolken. Die n├Ąchsten paar Regentropfen trafen uns erst beim Waschen der R├Ąder der G├Ąste, die uns f├╝r ihre Heimkehr auf die n├Ârdliche Seite von Pyren├Ąen und Alpen verlassen mussten. 

Artischocken, Zitronen und eine Schildkr├Âte

Mojacar (Alegria)-Garrucha-Gartenstr├Ąsschen-Vera-El Real-Orangenplantage-La Rambla Aljibe-El Pocico-K├╝gelibahn-Valle del Este-Garrucha-Mojacar (Alegria)

Weblog am 07.04.

JahrTitel
2018Artischocken, Zitronen und eine Schildkr├Âte
2017Ausrollen nach der K├Ânigsetappe
2016Faszination Andalusien
2015am Morgen eiskalt und am Abend ein Ausflug
2014Stadtbesichtigung, Vittorio und Katakomben
2013Auf der Suche nach der Sonne
2010Arbeitsweg 2010-09
2009F├╝r die Ferientechniker
2008Und sie hatten doch recht ...
2007Blick in den Spiegel
2005Notbremse gezogen
2005Die Veloleiche
2005Testbild
2005Testbild
2005Korrektur erfolgt
2005funktionstest


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

69.9KM

899 HM
3:12 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

Grad

leicht_bewoelkt

17 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



´╗┐