Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Das BĂĽnztal hinunter
Das BĂĽnztal hinunter

Reusstal hinauf, BĂĽnztal hinunter

| Keine Kommentare

Die Sonnenstrahlen um die Mittagszeit liessen die Hoffnung aufkommen, dass es heute eine trockene Runde geben könnte. So zögerte ich denn nicht lange und der Renner stand schon bald auf der Strasse. Leider verschwand die Sonne schon bald wieder hinter den Wolken. Es blieb aber grösstenteils trocken.

Auch für heute habe ich mir wieder etwas möglichst Flaches vorgenommen. Links der Reuss hinauf bis nach Bremgarten. Danach wechselte ich die Seite der Reuss bei Rottenschwil, fuhr auf der Radroute 77 (Rigi-Reuss-Klettgau) weiter das Reusstal hinauf. Oft hat man da einen schönen Blick auf den aktuell verschneiten Alpenkamm.

Die verschneiten Alpen, gesehen aus dem Reusstal

Die verschneiten Alpen, gesehen aus dem Reusstal

Leider hingen die Wolken an den Alpen ziemlich tief herunter. In einzelnen Tälern mag es wohl auch gerade am Schneien gewesen sein, denn da sah es besonders trüb und undurchdringlich aus.

In MĂĽhlau verliess ich die Radroute 77 wieder, und fuhr direkt nach Sins wo ich ohnehin mit dem RĂĽckweg beginnen wollte.

Ich kurbelt die Rampe nach Auw hinauf. Schon wenige Meter höher befand ich mich mitten in verschneiten Wiesen. Nicht sehr viel Schnee, aber doch so, dass mindestens die Wiesen davon durchgehend bedeckt waren. Ein letzter Blick zurück an den Alpenrand, bevor sich die Strasse, bereits wieder langsam hinunter in Richtung Bünztal neigte.

Oberhalb Sins, Blick zurĂĽck in die verschneiten Alpen

Oberhalb Sins, Blick zurĂĽck in die verschneiten Alpen

Das war denn auch der einzige nennenswerte Aufstieg fĂĽr heute. Kaum 100 Meter in die Höhe, und schon sieht alles viel winterlicher aus, als unten entlang der Reuss. 

Schon bald fĂĽhrte die Strasse wieder in tiefere Regionen. Bereits vor Muri war schon wieder alles GrĂĽn und Braun um mich herum. Nach Muri bog ich auch heute wieder auf die kleinen Strässchen, teils Radwege, teils einfach Verbindungssträsschen zwischen den Dörfern und fuhr so das BĂĽnztal hinunter. 

Um Wohlen herum lockerte sich die Bewölkung am Himmel wieder auf. Es entstand eine Weile lange eine schöne Abendstimmung, mit so einem eher diffusen Abendrot. Leider konnte das die Kamera am Lenker nicht so stimmungsvoll einfangen. 

Abendstimmung ĂĽber dem BĂĽnztal, kurz vor Wohlen

Abendstimmung ĂĽber dem BĂĽnztal, kurz vor Wohlen

Wenig später wurde es denn auch zu dunkel fĂĽr weitere brauchbare Aufnahmen. 

Nach Wohlen, auf den letzten Kilometern das BĂĽnztal hinunter, dann noch eine Schrecksekunde. Die Bewölkung auf der linken Seite im oberen Bild, kam ĂĽberraschend rasch vorwärts. Immer mehr bedeckte sie den Himmel. Zudem vielen ein paar Schneeflocken. Ab dann waren auch die Strassen grösstenteils wieder richtig nass. 

Wie viel GlĂĽck hatte ich heute Nachmittag, um diese Runde, mal abgesehen von den nassen Strassen gegen das Ende der Fahrt, trocken fahren zu dĂĽrfen?

Reusstal hinauf, BĂĽnztal hinunter

Brugg-Windisch-Gebenstorf-Birmenstorf-Dättwil-Fislisbach-Oberrohrdorf-Busslingen-Künten-Eggenwil-Bremgarten-Zufikon-Unterlunkhofen-Rottenschwil-Radroute 77 (Rigi-Reuss-Klettgau)-Mühlau-Reussegg-Sins-Auw-Wallenschwil-Muri-Boswil-Bünzen-Waldhäusern-Waltenschwil-Wohlen-Dottikon-Hendschiken-Othmarsingen-Möriken-Wildegg-Holderbank-Schinznach Bad-Villnachern-Umiken-Brugg

Weblog am 17.12.

JahrTitel
2017Reusstal hinauf, BĂĽnztal hinunter
2016Eine Runde in die kalte Nacht
2015Rundfahrt im Aaretal
2014Die kleinen Motivationen
2013Abruptes Ende von Biketowork
2011Aufräumen nach dem Sturm
2010Schneeschaufeln statt Winterpokal
2009Es geht vorĂĽber
2008Kampf gegen NĂĽsschen, Fortsetzung
2007Pressiert's - passiert's
2006Wenn Frauen durch die Luft wirbeln
2005Plötzlich war er wieder da
2004Ein paar Worte zu meinem neuen Handy


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

94.2KM

644 HM
4:01 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

1 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.