Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Sierra Cabrera
Sierra Cabrera

Via Verde und Sierra Cabrera

Letzte Woche hatte ich schon eine Ă€hnliche Tour, fuhr dann aber nach der Via Verde ĂŒber das Muschelhaus und anschliessend dem Meer entlang zurĂŒck. Diese Tour kann nur noch getoppt werden, mit der RĂŒckkehr ĂŒber die Sierra Cabrera. Ein Gebirge ganz in der NĂ€he mit etwas ruppiger Auffahrt aber wunderschöner Abfahrt. Auf dem höchsten Punkt gibt es meist auch eine wunderbare Aussicht ĂŒber “unser” Radfahrgebiet. 

Die Anfahrt ĂŒber Sorbas hinauf verlĂ€uft meist auf der N340a, der ehemaligen Mittelmeerautobahn. Das gibt schon erstmal etwas GesprĂ€chsstoff ab. Zudem gelangen wir so in die NĂ€he des Circuit de Almeria, der Töffrennbahn, dem Fort Bravo, dem Hollywood von Andalusien, sowie der TabernaswĂŒste, der einzigen WĂŒste von Europa, was natĂŒrlich fĂŒr weitere ErlĂ€uterungen Raum lĂ€sst.

Sorbas - Tabernas

Sorbas – Tabernas

Nach der Abzweigung folgt ein kleiner HĂŒgel und wir blicken bald auf die Sierra Alhamilla, die eben dieses WĂŒstengebiet begrenzt, aber auch Quelle vieler Eisenerztransporte von Lucainena de las Torres hinunter nach Agua Amarga war.

Sierra Alhamilla

Sierra Alhamilla

WĂ€hrend des Mittagessens in  Lucainena natĂŒrlich den obligaten Blick in die schmalen Seitengassen.

Lucainena de las Torres

Lucainena de las Torres

Nach dem Mittagslunch geht es ein kleines StĂŒck zurĂŒck, zum ehemaligen Personenbahnhof an der Via Verde. Eine gute Gelegenheit, die Situation nochmals zu erklĂ€ren, bevor wir uns auf die Fahrt nach unten begeben. 

Via Verde

Via Verde

Das kurze, unbeleuchtete, Tunnel wird auch heute wieder von allen grandios gemeistert. Die Fahrt geht weiter zwischen Felsen, hinunter, mit etwas Geholper durch das Bachbett weil die BrĂŒcke der Via Verde hier fehlt. 

Polopos

Polopos

Kurzer Halt in Polopos, vor der Kirche, in und um die der Film “vier FĂ€uste fĂŒr ein Halleluja” gedreht wurde. Weitere Hinweise zur Filmwelt in Andalusien sind meinen GĂ€sten sicher, bevor die Fahrt weiter geht. Hinunter bis zur Autobahn, wo bald der Aufstieg zur Sierra Cabrera beginnt. Doch zuerst werfen wir noch einen Blick auf das Bahntrasse der Schnellbahn Murcia – Almeria, das eigentlich fertig erstellt ist, aber trotzdem im Tunnel auf der rechten Seite des Bildes stecken bleibt. 

Trasse Schnellbahn Murcia - Almeria

Trasse Schnellbahn Murcia – Almeria

Die Bahninfrastruktur wie zum Beispiel die Gleise, sind darauf nicht montiert. Vorerst ein Überbleibsel grosser PlĂ€ne, die irgend einmal aufgegeben wurden. Die Zukunft entscheidet, ob das vielleicht auch einmal eine “Via Verde”, werden wird.

Bald beginnt der ruppige Aufstieg zur Sierra Cabrera hinauf. 

Aufstieg in die Sierra Cabrera

Aufstieg in die Sierra Cabrera

Knapp neun Kilometer mĂŒssen genommen werden. Ein paar steile Abfahrten erschweren den Aufstieg zusĂ€tzlich, bis wir oben endlich die Aussicht geniessen könnten. 

Abfahrt von der Sierra Cabrera

Abfahrt von der Sierra Cabrera

Leider trĂŒbt heute eine ziemlich dunstige Luft die Sicht, so dass wir kaum die HĂ€lfte “unseres” Feriengebietes mit Sicherheit erkennen können. 

Ein kurzer Fotohalt wÀhrend der Abfahrt hinunter zum Meer, wird uns heute von einer Ziegen- und Schafherde aufgezwungen.

Sierra Cabrera

Sierra Cabrera

Ich hatte mit meinem Foto noch einigermassen GlĂŒck. Da waren die Tiere noch neugierig. Aus irgendwelchen GrĂŒnden brach Sekunden nach diesem Foto eine Art Panik aus, und viele weitere Tiere stĂŒrmten von links ĂŒber den rutschigen Abhang nach rechts. Steine lösten sich, polterten auf die Strasse, Tiere rutschten aus. Passiert ist aber glĂŒcklicherweise schlussendlich doch nicht wirklich etwas Schlimmes. 

Wir setzten unsere Fahrt fort, kĂ€mpften im Tal unten noch etwas gegen den Wind, bevor wir die letzten Kilometer dem Meer entlang ins Hotel zurĂŒckfuhren.

Via Verde und Sierra Cabrera

Mojacar-Mojacar Pueblo-Turre-Alfaix-Los Castanos-Sorbas-Lucainena de las Torres-Los Ramos-Polopos-Penas Negras-Gafarillos-Gacia Bajo-Roya Morera-El Cortijo Grande-Turre-Mojacar Pueblo-Mojacar

Relive ‘Via Verde und Sierra Cabrera’


Weblog am 30.04.

JahrTitel
2019Via Verde und Sierra Cabrera
2017Die viereckige Runde
2016Wochenschluss-Fahrt
2015Bis der Regen kommt
2014Der verlorene Kampf
2013Geschafft
2012Tulpen und Deiche
2011Bunkerbesichtigung
2009erfolgreiches Surfen
2008Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer
2007GrĂŒner Bahnhof
2006Heimreise
20053L/100KM
200430% Wahrscheinlichkeit fĂŒr Regen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

109KM

1727 HM
5:40 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

22 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden