Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Eglisau
Eglisau

R├╝ckweg aus der Ostschweiz

| Keine Kommentare

In der Regel versuche ich es mir so einzurichten, dass ich f├╝r den Hinweg und den R├╝ckweg nicht die gleiche Strecke fahre. Deshalb hatte ich mir wiederum mit der Routenplanung von mapy.cz eine Strecke an den Rhein hinunter und anschliessend dem Rhein entlang bis Koblenz, der M├╝ndung der Aare in den Rhein, geplant. F├╝r mich wirklich neu, war nur der Anfang der Strecke, etwa bis nach Eglisau. Den Rest kannte ich von anderen Fahrten bereits schon. 

Im Verlaufe des Morgens hatte ich fertig gepackt und ausgecheckt. Die Fahrt konnte losgehen.

Gachnang

Gachnang

Aus dem Thurgauischen, ├╝ber ein paar kleinere H├╝gelz├╝ge, gelangte ich an die Thur. Auch heute zierten lediglich ein paar zerfallende Kondensstreifen den sonst bilderbuchhaften blauen Himmel. Wobei der Sonnenschein auf dem Bild nicht ├╝ber die K├Ąlte hinwegt├Ąuschen soll. Beim Start zum Heimweg zeigte das Thermometer lediglich drei Grad an. Entlang von Waldr├Ąndern gab es des ├ľftern nicht gerade blankes Eis, aber immerhin rutschige Stellen.

Eglisau

Eglisau

Ab Eglisau folgte dann die Navigation fast ausschliesslich der Radroute 2 (Rhein-Route), welche mir ja von der Fahrt im letzten Sommer, aber auch schon von anderen Gelegenheiten her bekannt ist. Lange Zeit durfte ich von einem leicht schiebenden R├╝ckenwind profitieren. 

Rietheim

Rietheim

Selbst um die Mittagszeit musste noch mit gefrorenen Stellen gerechnet werden. Die Strecke dem Rhein entlang ist sehr kurvig, und oftmals zwischen den H├╝geln linkerhand und der Strasse, sowie dem Rhein rechterhand, regelrecht eingeklemmt. Wegen des halt immer noch sehr tiefen Sonnenstandes, d├╝rften an manchen solchen Stellen vorerst wohl nur wenige Sonnenstrahlen den Weg auf die Strasse finden. 

Ab Koblenz fuhr ich auf alt bekannten Wegen mehr oder weniger der Aare entlang hinauf bis nach Hause. 

Ich hatte nun also die Hinfahrt und die R├╝ckfahrt mit der Routenplanung von mapy.cz gemacht. Wie es der K├╝rzel der Top level Domain „cz“ vermuten l├Ąsst, wohl eine Software aus Tschechischem Hause. Sie kann sehr schnell eine Route planen. Nach der Eingabe des Startpunktes und dem Zielpunkt, steht sofort ein Vorschlag bereit. Will man nicht die direkte Strecke fahren, k├Ânnen Zwischenziele erfasst werden. Auch nach solchen Mutationen erscheint sofort ein weiterer Vorschlag. Als Radfahrer kann man zwischen „Strasse“ oder „Radrouten“ ausw├Ąhlen. Auch solche Mutationen werden erstaunlich schnell berechnet und angezeigt. Auf Wunsch sogar mit H├Âhenprofil und der gesamten Anzahl von H├Âhenmetern. 

Nach den beiden Fahrten Hin und Zur├╝ck, welche ich mit der Variante „Strasse“ geplant hatte, komme ich zum Schluss, dass der Unterschied zwischen „Strasse“ und „Radroute“ wohl der ist, dass bei der Variante „Radroute“ auch Streckenabschnitte ├╝ber nicht asphaltierte Strassen in Kauf genommen werden. Selbst die Variante „Strasse“ f├Ąhrt aber dennoch oft auf Radrouten, aber vermeidet nicht asphaltierte Strecken. Da wird dann auf normale Strassen ausgewichen. Von diesem Vorgehen konnte ich mich heute w├Ąhrend der Fahrt auf der Radroute 2 (Rhein-Route) ├╝berzeugen.  

Ist man zufrieden mit seiner geplanten Strecke, kann ein GPX-Record runtergeladen werden, welchen man dem Garmin, in meinem Falle einem Edge1000, ├╝bergeben kann und von diesem ohne weiteres verarbeitet wird. Mit wenigen H├Âhenmetern Differenz nach der gefahrenen Strecke, stimmt sogar diese berechnete Zahl recht gut mit der Realit├Ąt ├╝berein. Der GPX-Record kann runtergeladen werden, ohne dass man sich bei mapy.cz registrieren muss. Nur, falls man an seinem Vorschlag weiter arbeiten will, und die geplante Strecke somit speichern m├Âchte, braucht es die Er├Âffnung eines Accounts.

Ich habe schon viele Strecken, mit vielen verschiedenen Softwaren geplant. Zum Beispiel mit Strava oder BaseCamp von Garmin, sowie weitere, welche in der Zwischenzeit auch in den Nonames untergegangen sind. Ich habe aber bis jetzt noch keine Software gesehen, welche so rasch plant. Mein „Testbeispiel“ f├╝r lange Strecken ist nat├╝rlich Brugg-Mojacar. Strava bringt das kaum im ersten Anlauf hin. Schon gar nicht, will man ein bestimmtes Zwischenziel ansteuern. BaseCamp bringt nach langem Rechnen meist etwas ganz Merkw├╝rdiges, was kaum stimmen kann. Mapy.cz l├Âst auch solche Aufgaben auf Anhieb mit einem plausiblen Vorschlag. Bei der Variante „Radroute“ dauert das Berechnen der H├Âhenmeter etwas l├Ąnger. Man kann aber anschliessend problemlos in die vorgeschlagene Strecke hinein- und auch herauszoomen, ohne irgendwelche H├Ąnger der Software. 

Ganz ├Ąhnliche Resultate liefert die Routenplanung von maps.google.com. Wobei hier nicht klar ist, ob auf Radrouten speziell geachtet wird. Auch vermisse ich die Option, nicht asphaltierte Strecken zu vermeiden. Bei meiner Fahrt vor zwei Jahren im Winter nach Spanien, bin ich jedenfalls mehr als einmal in Sumpf und Dreck beinahe stecken geblieben. Ebenfalls vermisse ich, den Track auf ein GPS runterladen zu k├Ânnen. M├Âchte halt meinen Androiden nicht der Sch├╝ttlerei und dem Wetter auf dem Lenker aussetzen.  

Ich denke, mapy.cz war ein guter Tip. Werde diese Software gerne weiter verwenden. 

R├╝ckweg aus der Ostschweiz

Eschlikon-Ifwil-Maischhausen-Guntershausen-Aadorf-Gerlikon-Gachnang-Islikon-Kefikon-Ellikon an der Thur-Altikon-Thalheim an der Thur-G├╝tighausen-Andelfingen-Flaach-Ziegelh├╝tte-R├╝dlingen-Eglisau-Weiach-Kaiserstuhl-R├╝mikon-Mellikon-Rekingen-Bad Zurzach-Rietheim-Koblenz-Klingnau-D├Âttingen-W├╝renlingen-Siggenthal Station-Stilli-Lauffohr-Brugg

Relive ‚R├╝ckweg aus der Ostschweiz‘


Weblog am 17.02.

JahrTitel
2019R├╝ckweg aus der Ostschweiz
2017Zwischen Mandel- und Orangenb├Ąumen hindurch
2016Zum Mittagessen in den Norden
2015Aus der Erinnerung geweckt
2014Am Morgen noch fast Vollmond
2013Rundfahrt um den Hallwilersee
2012Wellen und H├╝gel, zweiter Ritt
2011Sportstracker-Erfahrung, Teil 2
2010Ein Stausee hat Geburtstag
2008schon fast wie Fr├╝hling
2007Mit Zusatzschlaufe zum ersten 100er in diesem Jahr
2006verzaubert ins Wochenende
2004Die W├╝rfel sind gefallen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Schweiz, Aargau, Kanton Z├╝rich, Thurgau, Rheintal,

95.1KM

590 HM
4:01 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

5 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



´╗┐