Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Aarebrücke zwischen Niedergösgen und Schönenwerd
Aarebrücke zwischen Niedergösgen und Schönenwerd

Fast wie im April

| Keine Kommentare

Nach dem stĂĽrmischen Wochenende zeigte sich heute sogar ein paar mal die Sonne. Kurz zwar nur, und dazwischen regnete es auch mal wieder. Die steigenden Temperaturen und der Regen haben den Schnee in den tiefen Lagen restlos weggeputzt. Nach kritischen Blicken auf das Niederschlagsradar wagte ich eine Fahrt, in der Hoffnung, trocken durchzukommen. Die Strassen meist regennass und aus den Wiesen drĂĽckt an manchen stellen wieder das Wasser des Hanges auf die Strassen hinaus.

Ich rollte entlang des Schinznacherfeldes, bog ab in das Schenkenbergertal und kurbelte zur Staffelegg hinauf. Bald wehte mir ein kräftiger, kalter Wind entgegen. Kurz vor der Passhöhe fanden sogar ein paar Sonnenstrahlen den Weg durch die dicken Wolken auf die Passstrasse. In den höheren Lagen liegt noch ein letzter Rest der Schneedecke, so auch auf der Passhöhe der Staffelegg.

Passhöhe Staffelegg

Passhöhe Staffelegg

Ich wähle den Weg links hinunter, zurück ins Aaretal. Stark bläst der Wind auf der Hauptstrasse, ein paar Regentropfen fallen. Nach Küttigen will ich aber noch etwas über dem Aaretal bleiben und nehme deshalb den Weg obendurch nach Erlinsbach. Der Regen wird stärker, überlässt aber auf einmal gleissendem Sonnenlicht die Szene.

Erlinsbach

Erlinsbach

Ich geniesse die Sonnenstrahlen noch etwas und fahre deshalb weiter bis nach Niedergösgen und ĂĽberquere dort die Aare nach Schönenwerd hinĂĽber. 

Aarebrücke zwischen Niedergösgen und Schönenwerd

Aarebrücke zwischen Niedergösgen und Schönenwerd

FĂĽr den RĂĽckweg benutze ich meist die Radwege der Radroute 8 (Aare-Route: Oberwald-Koblenz), wenigstens bis nach Aarau zurĂĽck. Die Radroute fĂĽhrt auf diesem StĂĽck meist entlang der Aare oder wenigstens an einem ihrer Kanäle. Ist auch meist asphaltiert. In Aarau hätte ich gerne zur Radroute 34 (alter Bernerweg) hinĂĽber gewechselt. Doch der Himmel hatte sich in der Zwischenzeit wieder mit dicken, schwarzen Wolken ĂĽberzogen. Ich zog es deshalb vor, eher den kĂĽrzeren, direkteren Weg, nach Hause zu benutzen. 

Es dauerte denn auch nicht lange, bis ich in einen Platzregen hineinfuhr. Es war wohl einer dieser schmalen, langgezogenen, farbigen Streifen auf dem Niederschlagsradar, der mich erwischt hatte. 

Schinznach-Bad

Schinznach-Bad

Ein paar Kilometer genĂĽgten. Die Thermohose hielt erstaunlich lange durch, nur das Gesäss war vom heraufgespritzten Wasser des Hinterrades bald durchnässt. Selbst als ich zu Hause ankam, fĂĽhlte ich mich in der Hose noch warm, obwohl sie schon recht nass war. Denke, dass da der eingenähte Windschutz einen wertvollen Beitrag leistete. 

Fast wie im April

Brugg-Villnachern-Wallbach-Schinznach Dorf-Oberflachs-Thalheim-Staffelegg-Küttigen-Erlinsbach-Niedergösgen-Schönenwerd-Aarau-Rohr-Rupperswil-Wildegg-Holderbank-Schinznach Bad-Brugg

Relive ‚Fast wie im April‘

Weblog am 14.01.

JahrTitel
2019Fast wie im April
2018Hin und her unter der Nebeldecke
2017Zwischen den Schneefällen
2016Fahren bis der Winter kommt
2015Symmetrien
2013Merkwürdige Strassen- und Wetterverhältnisse
2012Nordic Walking mit Fehlstart
2011Schon fast wie FrĂĽhling
2010Rollentraining Winter 09/10 - 32
2009Die Motivation Winterpokal
2008Motivation vom Kalenderblatt
2007Schneeglöckchen
2007Ein Sonntag
2006Auf Probefahrt
2005Erste Vorboten der Fasnacht


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

50.6KM

554 HM
2:21 H

Nachmittags
wechselhaft_teilweise_Regen

2 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.