Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Leibstadt - Full auf dem Radweg
Leibstadt - Full auf dem Radweg

Unter dem Nebel

| Keine Kommentare

Es bestand kaum Hoffnung, heute in unserer Gegend irgendwo von einem Sonnenstrahl getroffen zu werden. Etwas planlos begann ich meine Fahrt im Aaretal hinauf. Da schien der Nebel noch dichter zu werden. Ich wendete, fuhr auf der anderen Seite der Aare zurĂĽck, entschied mich dann fĂĽr die Fahrt ĂĽber die BĂĽrensteig an den Rhein hinunter. 

Zwischen Mönthal und der Bürensteig

Zwischen Mönthal und der Bürensteig

Könnte ja sein, dass der aufkommende Föhn, den Nebel an den JurasĂĽdfuss drĂĽckt. Dann wäre das Rheintal die bessere Wahl. Es war sicherlich so, dass die Nebelschicht zum Schwarzwald hin, mindestens gefĂĽhlt etwas höher lag, doch Sonnenschein gab es noch lange nicht. Deshalb liess ich es sein, fuhr nach der AaremĂĽndung in den Rhein ein kleines StĂĽck im Aaretal hinauf, 

Im Aaretal hinauf, zwischen Klingnau und Döttingen

Im Aaretal hinauf, zwischen Klingnau und Döttingen

bog bei Döttingen links weg ins Surbtal. Tatsächlich konnte ich hier die Sonne eine Weile lang, als helle graue Scheibe am Himmel erkennen. FĂĽr einen Schattenwurf auf der Strasse reichte es aber nicht. 

im Surbtal zwischen Tegerfelden und Unterendingen

im Surbtal zwischen Tegerfelden und Unterendingen

Im Gegenteil: nach ein paar Kilometern war der Spuk am Himmel vorbei. Die hinter der nächsten Biegung des Tales auftauchende Lägern war bis weit hinunter in eine Nebeldecke gehĂĽllt. Ich hoffte, dass sich der Nebel ĂĽber der Weite des Surbtales vielleicht doch noch etwas anheben wĂĽrde, wurde aber enttäuscht. 

ZuckerrĂĽben im Surbtal bei Schneisingen

ZuckerrĂĽben im Surbtal bei Schneisingen

Es blieb eine Fahrt unter dem Nebel. Bis zum Schluss.

Um doch noch etwas befriedigendes fahren zu können, wollte ich wenigstens versuchen, heute den Granfondo vom November zu fahren. Ich war zeitlich nicht so schlecht dran, die Routenwahl von heute, eher etwas Flaches, hätte soweit auch gestimmt. Also kurbelte ich noch den Rest des Surbtales hinauf bis nach Dielsdorf, dann etwas aussen herum ins Furttal hinunter.

Zwischen Dielsdorf und Adlikon

Zwischen Dielsdorf und Adlikon

Hatte ich bis jetzt gegen eine kältende Bise zu fahren, so schubste diese nun plötzlich spĂĽrbar von hinten. Ich kam zĂĽgig das Furttal hinunter, mitten durch die Agglomeration von Wettingen und Baden, hinĂĽber nach Dättwil und anschliessend oberhalb der Reuss nach Birmenstorf hinunter. Knapp 10 Kilometer fehlen noch fĂĽr den heutigen 100er. 

Es war ein gut hörbarer Knall, dann das unĂĽberhörbare pftpftpftpftpftpft. Plattfuss vorne. Es muss wohl eine Scherbe oder sonst ein spitzer, scharfer Gegenstand gewesen sein, der den Mantel seitlich aufgeschlitzt hatte. Nach dem Schlauchwechsel getraute ich mich nicht, so richtig mit der Patrone aufzupumpen. Zu gross die Angst, der Schlauch könnte durch den Schnitt herausquellen und gleich wieder platzen. So dachte ich aber auch nicht mehr daran, die fehlenden Kilometer fĂĽr den Granfondo heute noch fahren zu wollen. Obwohl bei 95 KM wären die letzten 5 vielleicht auch noch drin gelegen. Schlauch und Pneu hielten jedenfalls durch. Zu Hause, den Schaden bei Licht betrachtet, wies der Pneu eine beachtliche, seitliche Beule auf. 

An einem anderen Tag, vielleicht auch noch mit schönerem Wetter, wird es sicherlich noch für den Granfondo in diesem Monat reichen.

Unter dem Nebel

Brugg-Villnachern-Umiken-Riniken-Remigen-Mönthal-Bürensteig-Oberbüren-Gansingen-Oberhofen-Mettau-Etzgen-Schwaderloch-Leibstadt-Full-Felsenau-Klingnau-Döttingen-Tegerfelden-Unterendingen-Endingen-Lengnau-Unterehrendingen-Niederweningen-Oberweningen-Schöfflisdorf-Sünikon-Dielsdorf-Adlikon-Buchs-Otelfingen-Wettingen-Baden-Dättwil-Birmenstorf-Gebenstorf-Windisch-Brugg

Relive ‚Unter dem Nebel‘

Weblog am 04.11.

JahrTitel
2018Unter dem Nebel
2017Zu den Alpen
2016Rundfahrt ĂĽber die Staffelegg
2015Klare Nacht
2014Der Föhnlage sei Dank
2013Fast so sicher wie das Christkind
2012Vor dem Regen eine Rundfahrt
2010Arbeitsweg 2010-74 (SĂĽd)
2009PendlergebĂĽhr
2008Zwischenstand und Nebenwirkungen zu meinem GTD-Tool
2007Doch noch einen KĂĽrbiswagen gefunden
2006Der Winter kann kommen
2005morgendliche Schizophrenie


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Schweiz, Aargau, Kanton ZĂĽrich, Aaretal, Furttal, Limmattal, Reusstal, Rheintal, Surbtal, BĂĽrensteig,

95.5KM

737 HM
4:03 H

Nachmittags
Nebel

7 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.