Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Pappel beim Schloss Brestenberg
Pappel beim Schloss Brestenberg

Zum Hallwilersee

| Keine Kommentare

Da stehen doch diese beiden Pappeln am Hallwilersee, die eine beim Schloss Brestenberg, die andere etwas weiter vorne und n├Ąher am See. Vielleicht habe ich ja Gl├╝ck und der Herbst hat sie bereits sch├Ân gelblich eingef├Ąrbt. Da wollte ich heute hin.

Ich fuhr wieder westw├Ąrts, der Aare entlang hinauf, ├╝ber Lenzburg, vieles ├╝ber Quartierstrassen. Die Sonne zeigte sich nicht so recht, viele Wolken, vielleicht auch Nebel verdeckte sie immer wieder. Hoffnung sch├Âpfte ich, als ich bei Egliswil ins Aatal hinunterfuhr. 

Von Egliswil ins Aatal hinunter

Von Egliswil ins Aatal hinunter

Die Wolkendecke war jetzt gerade ziemlich aufgerissen. Noch w├╝rde es aber eine Weile dauern, bis ich am Hallwilersee vorne ankommen werde. 

Doch der Zufall half wohl ein bisschen mit, dass die Sonne gerade im richtigen Moment wieder durch die Wolken dringen konnte.

Pappel beim Schloss Brestenberg

Pappel beim Schloss Brestenberg

Wenig sp├Ąter, etwas weiter vorne, versteckte sich die Sonne bereits wieder hinter den Wolken. Da begn├╝ge ich mich mit der Aufnahme von der Kamera am Lenker. 

bei Seengen dem Hallwilersee entlang

bei Seengen dem Hallwilersee entlang

Ich fuhr noch ein St├╝ck weit ins Seetal hinein, wendete dann und fuhr ├╝ber Sarmenstorf und Villmergen wieder zur├╝ck, vorerst nach Wohlen, ins B├╝nztal hinunter. Dazwischen lag das ehemalige Bahntrasse. 

Auf dem ehemaligen Bahntrasse von Hilfikon nach Villmergen hinunter

Auf dem ehemaligen Bahntrasse von Hilfikon nach Villmergen hinunter

Das B├╝nztal hinunter, auf alt bekannten Wegen und Str├Ąsschen, kam ich heute eigenartig rasch vorw├Ąrts. M├Âglicherweise konnte ich von einem schwachen R├╝ckenwind profitieren. Etwas ├╝berrascht war ich, dass beim Bahn├╝bergang in Dottikon ein G├╝terzug stand. Normalerweise brettern die hier ohne anzuhalten durch. Irritiert hat aber auch der Geruch von heissem Eisen, der den Zug umgab. Ob da wohl eine Notbremsung den Zug zum Stillstand gebracht hat? Der Druckluftkompressor der Lok jedenfalls lief auch Hochtouren. Ob das Feuerwehrauto beim Bahnhof dabei auch eine Rolle spielte? 

Kurz nach Dottikon geht der Radweg parallel zur Bahnlinie. Dort kam bereits der n├Ąchste G├╝terzug „angeschlichen“. Denke, die haben tats├Ąchlich einen Stau auf der Linie in Richtung Gotthard. 

Mein Weg geht bei Othmarsingen aus dem B├╝nztal hinaus, hinauf zum Birrfeld. Bei der ├ťberfahrt ├╝ber die Br├╝cke von Autobahn und SBB, schiesst die Kamera am Lenker noch das letzte brauchbare Foto w├Ąhrend dieser Runde.

Abendstimmung ├╝ber der Autobahnbr├╝cke

Abendstimmung ├╝ber der Autobahnbr├╝cke

Ich fahre noch weiter dem Birrfeld entlang in Richtung Aaretal. Den Scheinwerfer am Rennrad konnte ich gestern Abend doch noch vollst├Ąndig aufladen. Mal sehen, wie schnell er sich k├╝nftig entl├Ądt, oder ob schon bald ein Ersatz notwendig wird. 

Zum Hallwilersee

Brugg-Schinznach Bad-Veltheim-Au-Wildegg-Niederlenz-Lenzburg-Ammerswil-Egliswil-Seengen-Tennwil-Meisterschwanden-Fahrwangen-Sarmenstorf-Hilfikon-Villmergen-Wohlen-Dottikon-Hendschiken-Othmarsingen-Brunegg-Birr-Lupfig-Hausen-Windisch-Brugg

Relive ‚Zum Hallwilersee‘

Weblog am 03.11.

JahrTitel
2018Zum Hallwilersee
2017H├Âhenmeter am Juraende
2016Rundfahrt ├╝ber Rotberg und B├╝rensteig
2015Erste Lichterketten
20143 -2 - 1 ... Winterpokal
2012Drei Monate ist es her
2011Schon gefunden?
2010Arbeitsweg 2010-73 (S├╝d)
2009Arbeitsweg 2009-37
2008Ein weiterer Arbeitsweg
2007Zu den Apfelb├Ąumen
2007Burgen - Rundfahrt, Teil 3
2005Leiden bis zum verbrannten Finger


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

59.3KM

424 HM
2:33 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

9 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



´╗┐