Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Surbtal
Surbtal

Surbtal hinauf, Furttal hinunter

| Keine Kommentare

Es war schon mitten im Nachmittag, als ich mich doch noch für eine etwas längere Runde entschied. Zuerst rollte ich ein Stück im Aaretal hinunter. Diesmal nicht einfach unten durch,

Dorfeinfahrt Villigen

Dorfeinfahrt Villigen

sondern zur Abwechslung mal oben durch. Bald nach Villigen wird die Strasse rasch ziemlich steil und führt nach Böttstein hinauf. Danach über eine Art Hochebene, leicht abfallend, wieder hinunter ins Aaretal. Ich liess es auslaufen und gelangte so bis an die Mündung der Aare in den Rhein. Danach ging es auf der anderen Seite des Klingnauer Stausees

Radweg entlang des Klingnauer Stausees

Radweg entlang des Klingnauer Stausees

auf einem Radweg wieder zurĂĽck bis nach Döttingen und damit auch an den Eingang des Surbtales. 

Ich benutzte fast ausschliesslich Radwege. Fuhr durch Dörfer wie Tegerfelden, Endingen oder Lengnau. Ich passierte einige Hänge mit Rebstöcken. Teilweise sind die Trauben bereits abgelesen, andere hängen noch an den Stöcken. In den Dörfern schmeckt es manchmal nach frisch gepressten Trauben. In einem Schopf entdeckte ich eine Auslage an KĂĽrbissen zum Verkauf. 

KĂĽrbisse in einer Scheune in Endingen

KĂĽrbisse in einer Scheune in Endingen

Andernorts liegen sie aber auch schön, fein säuberlich platziert, auf dem Feld.

KĂĽrbisse im Surbtal

KĂĽrbisse im Surbtal

Nach Niederweningen wird das Surbtal dann plötzlich breit.

Unterwegs im Surbtal

Unterwegs im Surbtal

Vielleicht werde ich von einem schwachen RĂĽckenwind etwas angestossen. Es läuft mir jedenfalls heute recht gut. Bald erreiche ich den vorerst höchsten Punkt. 

Unterwegs im Surbtal

Unterwegs im Surbtal

Es reicht für einen kurzen Blick hinüber in Richtung Neeracher Riet und das Gelände des Flughafens, bevor die Strasse wieder hinunter und später um die Lägern herum nach Dielsdorf abbiegt. Nochmals eine kurze Steigung, eine weitere Abzweigung auf der Höhe und schon sieht man hinunter auf das oberste Ende des Furttales.

Blick ins Furttal

Blick ins Furttal

Wegen der fortgeschrittenen Zeit steht die Sonne nun bereits schon etwas tiefer. Das Furttal verläuft ziemlich genau in westlicher Richtung. Es wird schwierig fĂĽr die Kamera am Lenker, in diesem Gegenlicht noch etwas Brauchbares zu verpixeln. 

Gegenlicht im Furttal

Gegenlicht im Furttal

Ich fahre mitten durch die Agglomerationen Wettingen und Baden hindurch nach Dättwil, später bei Birmenstorf an die Reuss hinunter und gleich wieder nach MĂĽlligen in die Höhe. Ich will nochmals an die Sonne und fahre von MĂĽlligen auch noch auf das Birrfeld hinauf. 

Da spielt sich auf einer Wiese eine eigenartige Szene ab. Hunderte, wenn nicht gar tausende von Vögeln schwirren hier einigermassen aufgeregt hin und her. Manchmal sitzen sie kaum sichtbar auf der Wiese im Gras um nur Sekunden später auf zu steigen und sich am anderen Ende der Wiese wieder niederzulassen.

Vogelschar auf dem Birrfeld

Vogelschar auf dem Birrfeld

Immer mehr Vögel stossen von den umliegenden Bäumen dazu. Es wird ziemlich aufgeregt gezwitschert. Mit ziemlicher Sicherheit kann ich sagen, dass es keine Bergfinken sind. Ob es vielleicht Stare sind, die sich für den Flug nach Süden hier auf dieser Wiese versammeln?

Meine letzten Kilometer fĂĽr heute fahre ich entlang dem Birrfeld bis nach Hausen, dann quer durch die Quartiere nach Hause.

Surbtal hinauf, Furttal hinunter

Brugg-Lauffohr-Stilli-Villigen-Böttstein-Leuggern-Gippingen-Felsenau-Klingnau-Döttingen-Tegerfelden-Unterendingen-Endingen-Lengnau-Unterehrendingen-Niederweningen-Sünikon-Dielsdorf-Buchs (ZH)-Otelfingen-Wettingen-Baden-Dättwil-Birmenstorf-Mülligen-Hausen-Brugg

Dieses Weblog am 28.09.

JahrTitel
2018Surbtal hinauf, Furttal hinunter
2016Zwischen BĂĽnztal und Reusstal
2015Es reicht nicht mehr
2012Wunderbarer Wochenabschluss
2009Immer wieder eine Augenweide
2007Strandwanderung
2006Fast verlernt
2005Auch Nachts unterwegs


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

74.3KM

582 HM
3:11 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.