Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

M├╝lligen
M├╝lligen

Gemeinde M├╝lligen

M├╝lligen

 

 

Der Name M├╝lligen kommt nicht etwa von der M├╝hle wie man annehmen k├Ânnte, sondern von der Familie von M├╝linen, deren Nachkommen heute am Genfersee wohnen.

Das Dorf wurde 1273 erstmals urkundlich erw├Ąhnt, unter dem Namen „Mulinon“. Es geh├Ârte zum Eigenamt der Habsburger und nach 1308 dem Kloster K├Ânigsfelden. Erst nach der Selbstaufhebung des Klosters, im Zusammenhang mit der Reformation 1528, zog Bern alle seine G├╝ter und Rechte an sich und machte aus dem Eigenamt eine eigene Vogtei.

1688 fielen in M├╝lligen 29 Menschen der Pest zum Opfer, etwa ein Drittel der damaligen Einwohnerschaft! Auch vor zahlreichen Br├Ąnden blieb M├╝lligen nicht verschont: Der gr├Âsste Brand zerst├Ârte im Jahre 1885 in einem Tag 13 H├Ąuser. (Quelle: Auszug aus Gemeindeportr├Ąt)

Kurzportr├Ąt:

Mülligen MülligenMülligen

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Referenz: M├╝lligen

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐