Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

am Timmelsjoch
am Timmelsjoch

Brixen (Italien) – Sölden (Ă–sterreich)

| Keine Kommentare

Die heutige Strecke über Jaufenpass und Timmelsjoch sollte lange, und vor allem reich an Höhenmetern werden. Deshalb brachen wir bald nach dem Morgenessen auf. Wieder vor allem auf Radwegen, der Eisack entlang. Manchmal ein richtig schmales Tal, in dem nebst dem Radweg auch noch die Autobahn, die Eisenbahn zum Brenner und die Hauptstrasse sich den Platz teilen müssen.

Radweg an den Fuss des Jaufenpasses

Radweg an den Fuss des Jaufenpasses

Nicht ĂĽberall war der Radweg so schön asphaltiert. Auch ein paar Kilometer Wald- und Feldwege waren dabei. Aber schlussendlich erreichten wir Gasteig, die letzte grössere Ortschaft vor dem Jaufenpass, ohne Plattfuss oder andere irgendwelche Probleme. 

Am Jaufenpass

Am Jaufenpass

Den Jaufenpass kannte ich schon von frĂĽheren Fahrten (Vor der Zeit von Strava). Eine fast langweilig gleichmässige Steigung bis hinauf auf die Passhöhe. Manchmal sieht man durch den Wald ins Tal hinunter. FĂĽr den Fotoapparat wird es erst oberhalb der Waldgrenze interessant. Der Pass scheint zu dem bei den Motorradfahrern ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel zu sein. Auch Sportwagen, auffällig viele Porsche darunter, genossen den heutigen, schönen und immer noch recht warmen Tag. 

Jaufenpass

Jaufenpass

Ich halte mich nicht lange auf der Passhöhe auf, sondern fahre nach dem „Passfoto“ zĂĽgig hinunter in Richtung St. Leonhard in Passeier. Unsere Tourenleitung wollte allerdings nicht, dass wir ganz hinunter fuhren, sondern gab uns fĂĽr das Mittagessen noch eine kleine Zwischenrampe, etwas obendurch und mit schönem Ausblick auf die Täler unter uns.

Ausblick beim Mittagessen

Ausblick beim Mittagessen

Nach der Verpflegung ging es dann kurz steil hinunter, zurĂĽck auf die Passstrasse zum Timmelsjoch. Auch diese Strasse kannte ich noch von einer frĂĽheren Fahrt her, hatte sie aber eher in schlechter Erinnerung, zum Beispiel wegen Baustellen. 

Doch heute bekam ich einen ganz anderen Eindruck von der Strasse. Recht guter Belag, teilweise ganz neu. Auch die Aussicht ĂĽber die Täler und an die anderen Berggipfel ĂĽberraschte mich immer wieder. 

Am Timmelsjoch

Am Timmelsjoch

Mit gut 20 Kilometern Auffahrt und etwa 1400 Höhenmetern ist auch sie sehr lange. Doch die steilen Rampen wechseln immer wieder ab mit etwas flacheren StĂĽcken. Ich fand diesen Aufstieg, auch wegen des Panoramas schöner als die Auffahrt auf den Jaufenpass. 

Einer der Teilnehmer wusste beim Nachtessen noch zu berichten, dass die Passstrasse ziemlich genau vor 50 Jahren eröffnet wurde. Dies nach etwa 100-jähriger Bauzeit. Da wurden fĂĽr die 18 Tunnels der Fels noch von Hand ausgebrochen und die Steine fĂĽr StĂĽtzmauern manuell zurecht gemeisselt. Viele Tausend Arbeiter sollen da ihre Beschäftigung gefunden haben. Zudem verhinderten die beiden Weltkriege, verschiedene politische Probleme zwischen Ă–sterreich und Italien und zuletzt auch noch das Wetter wie frĂĽhe WintereinbrĂĽche, eine schnellere Fertigstellung dieser Hochalpenstrasse. 

Timmelsjoch

Timmelsjoch

Auch hier oben hielt ich mich nicht lange auf. Denn heute Nachmittag, war es hier auf 2500 Metern über Meer doch schon recht kühl. Auch während der Abfahrt vermochte die herbstliche Sonne bereits nicht mehr die Täler zu erreichen.

Nach der fĂĽr heute letzten, nennenswerten Gegensteigung, dem Aufstieg zur Mautstation, wollte ich doch noch einen Blick auf die Ă–tztaler – Bergwelt werfen. Die Mautstation wurde ĂĽbrigens zu einem Museum rund um den Ă–tzi aufgepeppt.

Ă–tztaler Alpen

Ă–tztaler Alpen

Danach ging es hinunter durch einige Spitzkehren, Gallerien, durch kleiner Dörfer, bis Sölden, wo wir fĂĽr diese Nacht einquartiert sind. 

Diese heutige Fahrt brach bei mir wieder einmal einen Rekord. Seit meinem letzten Rekord an Höhenmetern, etwa 3300 an einem Tag, sind nun mittlerweile ĂĽber acht Jahre vergangen. Heute waren es gemäss dem GPS immer 3552 Höhenmeter. 

Brixen (Italien) - Sölden (Österreich)

Brixen-Franzensfeste-Oberau-Mittewald-Grasstein-Auerhöfe-Pfuters-Niederried-Stilfes-Gasteig-Jaufenpass-Schlattach-Stuls-Timmelsjoch-Hochgurgel-Untergurgel-Zwieselstein-Sölden

Dieses Weblog am 16.09.

JahrTitel
2018Brixen (Italien) - Sölden (Österreich)
2017Staffelegg und Bözberg
2015Wunderbare Morgenröte
2014Gute Voraussetzungen
2013Am Morgen und am Abend gleich warm
2012Die missratene Rundfahrt
2011Gute Idee
2010am Bahnhof
2009Gotthardroute? Gotthardroute!
2008ziemlich kĂĽhl
2007Zur Geburtstagsfeier
2006Kanal K
2006Musica con Pasta e Dolce
2005Wir werden kontrolliert
2004CSS


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

115.9KM

3552 HM
7:30 H

Nachmittags
etwas_Wolken

Grad

etwas_Wolken

16 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.