Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Bad Zurzach
Bad Zurzach

Abendliche Runde

| Keine Kommentare

Es war schon etwas fortgeschrittener Nachmittag als ich mich auf das Rennrad setzte. Ein StĂĽck das Aaretal hinunter, bei WĂĽrenlingen ĂĽber den HĂĽgel und die Ebene hinĂĽber ins Surbtal, dann nochmals etwas hinunter laufen lassen bis nach Tegerfelden, an den Fuss des Zurzacherberges. Statt der schön gemächlich ansteigenden Rampe und dem langgezogenen „S“ auf die Passhöhe hinauf, wählte ich den Radweg. Unregelmässig und etwas mehr Kurven, deshalb auch interessanter. Es gibt dafĂĽr einen Blick zurĂĽck ins Surbtal. ZurĂĽck ĂĽber die grĂĽnen Felder, gespickt mit den sich langsam gelb verfärbenden Getreidefeldern. Die Passhöhe ist bald erreicht. Nach der Abfahrt nach Bad Zurzach hinunter nehme ich gleich die erst beste Abzweigung und fahre bereits wieder in die Höhe. 

Bad Zurzach

Bad Zurzach

Quellenstrasse heisst der Weg. FĂĽhrt etwas hinten herum und oben durch, kein offizieller Radweg. Ich habe ihn einmal entdeckt, etwas wellig, durch viel Wald und kommt kurz vor Koblenz an einem Bauernhof vorbei. Heute ist dort Hochbetrieb. Festbänke sind aufgestellt, eine Musik dröhnt, ein Grill bruzelt vor sich hin. Mein Verdacht, dass es sich um einen WM-Hotspot handeln könnte, kann ich nicht erhärten, denn den Grossfernseher oder eine Leinwand kann ich während der Vorbeifahrt nicht entdecken. 

Bald komme ich in Koblenz vorbei. 

Doppelter Radstreifen?

Doppelter Radstreifen?

Heute knipst die Kamera am Lenker diese merkwĂĽrdige Radstreifen-Bemalung. Ob damit wohl angedeutet werden soll, dass der rechte Teil beim folgenden Kreisel geradeaus zu fahren hat und der linke Teil nach links abzubiegen hat? Habe ich vielleicht eine entsprechende Hinweistafel fĂĽr dieses Kuriosum ĂĽbersehen? Ungut ist auf jeden Fall, wenn sich ein Radfahrer auf dem linken Teil befindet und trotzdem beim Kreisel geradeaus fahren möchte. Da könnte ihm allenfalls der Randstein des Radweges zum Verhängnis werden. 

Ich fuhr rechts, geradeaus, bis zur Mündung der Aare in den Rhein. Auch da fuhr ich weiter geradeaus, wieder auf altbekannten Radwegen und Radstreifen, dem Rhein entlang hinunter, bis nach Etzgen. Da bog ich ab, hinauf nach Gansingen und später auf die Bürensteig.

Zur BĂĽrensteig hinauf

Zur BĂĽrensteig hinauf

Wie eingangs schon erwähnt, es ist späterer Nachmittag, die Strassen sind durchgehend fast leer, kaum Verkehr. Sitzen tatsächlich so viele wegen der Fussball-WM vor dem Fernseher? Mir soll es recht sein. 

Nach der BĂĽrensteig hänge ich noch die Schlaufe ĂĽber Mönthal an, und kann es anschliessend bis nach Remigen hinunter laufen lassen. Weiter geht es dem Rand des Villigerfeldes entlang. In Riniken werde ich freundlich begrĂĽsst (uns gefällts). 

Riniken

Riniken

Noch ein paar letzte Erhebungen und schon geht es wieder hinunter ins Aaretal und um die letzten paar Kurven bis nach Hause. 

Abendliche Runde

Brugg-Lauffohr-Stilli-Siggenthal Station-Würenlingen-Endingen-Unterendingen-Tegerfelden-Zurzacherberg-Bad Zurzach-Koblenz-Felsenau-Full-Leibstadt-Schwaderloch-Etzgen-Mettau-Oberhofen-Gansingen-Oberbüren-Bürensteig-Mönthal-Remigen-Riniken-Umiken-Brugg

Weblog am 16.06.

JahrTitel
2018Abendliche Runde
2017Rundfahrt über Bözberg und Ampferenhöhe
2016Rundfahrt um AaremĂĽndung und Wasserschloss
2015Nochmals durch den Regen
2014Zum zehnten Mal
2013Sommertag am Klingnauer-Stausee
2012Ausflug in die Alpen, Teil 1
2011Nachgeschaut
2010Beispiellos ist ...
2009Dinge geregelt bekommen
2008Mountainbike oder Renner
2007Einweihung Nordic Walking Parc auf dem Mieminger-Plateau
2005Anfänglich etwas eckig
2004Fahrbericht vom 15. Juni 2004


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

57.9KM

657 HM
2:34 H

Nachmittags
einzelne_Wolken

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.