Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Koblenz-Bad Zurzach
Koblenz-Bad Zurzach

Um die MĂĽndung der Aare in den Rhein

| Keine Kommentare

Die heutige Runde fĂĽhrte wieder einmal in die nördliche Richtung. Ich folgte ein kurzes StĂĽck der Aare, kurbelte dann aber schon bald auf das Villigerfeld hinauf und anschliessend auch gleich noch die steile Rampe nach Böttstein hinauf. 

Rebberg über Böttstein

Rebberg über Böttstein

Die nachmittägliche Sonne brachte die Rebberge und die herbstlich gefärbten Bäume nochmals richtig zum Leuchten. 

Nach einer kurzen Abfahrt zum Dörfchen Böttstein hinunter, ging es vorerst wieder durch farbigen Wald nach Leuggern. Ich verliess das Aaretal und kurbelte nochmals ĂĽber einen weiteren kleinen HĂĽgel via Reuenthal nach Full an den Rhein hinunter. 

Herbstlicher Radweg nach Full

Herbstlicher Radweg nach Full

Gut, wusste ich, dass hier unter dem ganzen Laub ein asphaltierter Radweg versteckt liegt. 

In Full fahre ich heute wieder bis ganz an den Rhein hinunter, bevor es auf Radwegen zurĂĽck an die Stelle geht, an der die Aare in den Rhein fliesst. Ich ĂĽberquere die Aare und gelange nach Koblenz. Der ausgeschilderte Radweg wĂĽrde mehr oder weniger dem Rhein entlang nach Bad Zurzach fĂĽhren. Dieser liegt aber in dieser Jahreszeit wegen der tief stehenden Sonne bereits am Nachmittag im Schatten der HĂĽgel. Deshalb wähle ich eine Variante auf der Sonnenseite des HĂĽgels und komme so nochmals zu einer Fahrt entlang von schönen, herbstlich bunten Waldrändern. 

Koblenz - Bad Zurzach, der Sonne nach

Koblenz – Bad Zurzach, der Sonne nach

Danach eine kurze Fahrt, doch noch durch den Schatten, hinunter nach Bad Zurzach. Auch diese Quartierstrasse gefällt mir immer wieder. 

herbstliche Quartierstrasse in Bad Zurzach

herbstliche Quartierstrasse in Bad Zurzach

Über den Zurzacherberg möchte ich nicht schon wieder zurück fahren. Ich nehme dafür ein paar Kilometer durch kalten Schatten entlang des Rheins in Kauf, bevor ich bei Rekingen, teils an der Sonne, teils durch farbig leuchtenden Wald via Baldingen in die Höhe gelange. Überraschenderweise gibt es dort sogar einen Blick hinüber zum fernen Alpenkamm.

Blick zu den Alpen, von der Strasse Baldingen - Lengnau

Blick zu den Alpen, von der Strasse Baldingen – Lengnau

Danach geht es bei Lengnau ins Surbtal hinunter. Mittlerweile ist der Stand der Sonne so tief, dass ich oft im Schatten via Unterehrendingen und das Höhtal nach Ennetbaden hinauf fahre. Doch dann folgt nochmals ein letzter Blick auf die gelben Rebberge oberhalb Ennetbaden, welche heute am späteren Nachmittag nochmals richtig schön von der Sonne beschienen werden.

Rebberg in Ennetbaden

Rebberg in Ennetbaden

Einige der letzten Kilometer über Baden, Turgi und Gebenstorf bis nach Hause, fahre ich nun im kühlen Schatten eines herbstlichen Nachmittages. Der Kamera am Lenker gelingen auch an der Somme kaum mehr schöne Fotos. Wegen des Gegenlichtes der tiefstehenden Sonne sind fast alle Aufnahmen unbrauchbar, bzw. unansehnlich.

Um die MĂĽndung der Aare in den Rhein

Brugg-Lauffohr-Stilli-Villigen-Böttstein-Leuggern-Reuenthal-Full-Koblenz-Rietheim-Bad Zurzach-Rekingen-Baldingen-Lengnau-Unterehrendingen-Ehrendingen-Ennetbaden-Baden-Turgi-Gebenstorf-Windisch-Brugg

Weblog am 24.10.

JahrTitel
2017Um die MĂĽndung der Aare in den Rhein
2016Eine weitere Runde ĂĽber unsere Hausberge
2014Zum letzten Mal ĂĽber die drei HĂĽgel
2013Die Aare
2012Ganzer Tag Grau, eintönig?
2011Im Land der Mozartkugeln
2010Baggerarbeiten im Wasserschloss
20092 mal Rotberg
2008warten auf ...
2007Der morgendliche Blick aus dem Fenster ...
2006gute Nachrichten aus Uganda
2006Velos aus Fahrradpatenschaften sind verteilt
2005angenehm ĂĽberrascht
2004Spaziergang in Como und Heimfahrt


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

61.4KM

734 HM
2:50 H

Nachmittags
einzelne_Wolken

13 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.